Riesin von Pfaffstätt


Die "Riesin von Pfaffstätt"
Martina Hinterberger wurde am 7. Jänner 1906 als Tochter des Zimmerer-Ehepaares Jakob und Franziska Hinterberger geboren. Schon in der Volksschule überragte sie ihre Klassenkameraden um einiges. Im Alter von 17 Jahren brachte sie es auf die stattliche Größe von 2,31 Metern. Da schlief sie schon lange in einem Spezialbett, das ihr Großvater gezimmert hatte, und trug Maßgefertigtes der örtlichen Schneiderin. Zu einem Stillstand kam das außergewöhnliche Wachstum angeblich erst, als Martina 2,64 Meter maß.
Die junge Frau erregte mit ihrer Größe aber nicht nur Aufsehen, sondern war darüber auch unglücklich.Hänseleien und daraus resultierende Komplexe machten ihr das Leben schwer. So zögerte Martina auch nicht lange, als sie ein Angebot bekam, das sie von zuhause wegführte. Der damals weltberühmte Entfesselungskünstler Tom Jack sah sie, als sie eine Aufführung des "Zirkus Krone" in Mattighofen besuchte, und schlug ihr vor, mit Auftritten in der ganzen Welt Geld zu verdienen. Ein Jahr lang bereiste sie Europa und sogar die Vereinigten Staaten, doch die einfache Bauerntochter fühlte sich dabei nie wohl und kam am 13. Februar 1929 wieder zurück nach Pfaffstätt. Dort verbrachte sie die letzten Jahre ihres Lebens mit Arbeiten auf umliegenden Bauernhöfen. Auf einem davon steckte sie sich mit Typhus an, dem sie am 20. Juni 1931 im Krankenhaus in Braunau erlag.
Ihre Nichte, Franziska Ehart, die heute in Braunau lebt, hat noch viele Andenken an die "Riesin von Pfaffstätt", Fotos und Briefe, die sie gerne jedem zeigt, der sich dafür interessiert.

Kontakt & Service


Riesin von Pfaffstätt

Munderfingerstraße 14a
5230 Pfaffstätt

Diesen POI teilen