© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Restaurant Rossbarth in Linz
Restaurant Rossbarth in Linz

9 sommerlich-genussvolle Kultur-Erlebnisse

Der Kultursommer in Oberösterreich ist ein Augen- und Ohrenschmaus. Genauso kreativ wie auf den Bühnen geht es in den Küchen zu, wo Gaumenfreuden für Kulturgenießer kreiert werden.

Sommerzeit. Schauspieler und Musiker wechseln von den Opern- und Theaterhäusern auf die Festivalbühnen in ganz Oberösterreich. Open-Air statt Konzertsaal lautet vielfach die Devise. Und während sich der Bauernhof in ein Jazz-Lokal verwandelt, Schlossmauern zur Bühne werden und Operettenklänge die Sommerfrische im Salzkammergut beflügeln, weiß man in Oberösterreichs Küchen, dass bei aller sommerlichen Leichtigkeit auch der Gaumen verwöhnt werden will. Diese 9 sommerlichen Kultur-Tipps lassen sich perfekt mit kulinarischen Genuss-Erlebnissen verknüpfen.

Dass die INNtöne ein echter Kultur-Leckerbissen sind, wissen Jazz-Fans schon lange.  Es ist die besondere Atmosphäre die dieses Festival ausmacht. Wenn der oberösterreichische Jazz-Musiker Paul Zauner die Scheunentore seines Bauernhofs in Diersbach im Innviertel öffnet, dann kommen internationale Jazz-Größen und Musikfreunde aus allen Himmelsrichtungen. So bodenständig wie dieses außergewöhnliche Festival ist auch die Bewirtung. Denn was hier dem Gaumen schmeichelt - vom Grillhenderl über den Bio-Schweinebraten  und fangfrische Forellen bis hin zu vegetarischen und veganen Köstlichkeiten - kommt vom eigenen Biohof und ausgesuchten Genussland Oberösterreich Partnerbetrieben.

Eine gewisse Virtuosität sollten die Interpreten der Musik Anton Bruckners schon mitbringen. Das Internationale Brucknerfest lässt mit seinem Fixtermin ab Anfang September den Kultursommer würdig ausklingen. Mit dem Schwerpunkt "Bruckner und seine Schüler*innen" wirft das Festival 2021 einen interessanten Blick auf die Lehrtätigkeit des oberösterreichischen Komponisten. Und nach dem Konzert empfehlen wir, den Abend zu nutzen und in die Linzer Barszene einzutauchen - dort pflegen die Barkeeper ihr Metier nicht weniger artistisch anzulegen wie die Musiker. Im Stil der 20er Jahre bei Frau Dietrich. Luftig auf der Dachterrasse im Rooftop 7. Mit feinsten Essenzen und frischen Zutaten im boiler room.  Oder mit Live DJ und Events im Das Goldene Einhorn. Der edle Treffpunkt in der Linzer Altstadt ist das Herberstein. Wer es lieber mediterran liebt kehrt im ECCO ein und Freunde edler Tropfen zieht es in die Haschka Weinbar.

Die Operette gehört zu einem Sommer in Bad Ischl wie der Kaiser und der "Zauner". Und beim einstigen k.u.k. Hofzuckerbäcker den berühmten Zaunerstollen zu kosten ist ja auch ein Muss, bevor sich im Kongress- und TheaterHaus der Vorhang hebt. Für den Aperitif bietet sich auch die Arthur Schnitzler Bar im Hotel Goldener Ochs an. Franz Lehár ist der Namenspatron des beliebten Operetten-Festivals und die Werke des Wahl-Ischlers haben selbstverständlich einen prominenten Platz im Programm. Das kulinarische Rahmenprogramm wird an nicht minder legendären Locations wie dem Landgasthaus Zur Nocken Toni oder im Gastgarten des Weinhauses Attwenger aufgeführt. Urig und rustikal ist ein Ausflug zur Rettenbachalm etwas außerhalb der Stadt.

Der jährliche Höhepunkt der donauFESTWOCHEN im Strudengau ist die Aufführung einer barocken Opernrarität im Arkadenhof der Greinburg in Grein an der Donau. Unter der Leitung von Intendantin Michi Gaigg servieren Musiker und Sänger an diesem außergewöhnlichen Ort Kultur-Schmankerl, die Opern-Fans ansonsten nur selten auf der Speisekarte finden. Wer rund um diese Kultur-Spezialität auch noch hungrig auf eine von regionalen Zutaten und Küchentraditionen inspirierte saisonale Wirtshausküche ist, kehrt in Grein im Gasthof Zur Traube ein oder unternimmt einen Ausflug ins Umland. Zum Gasthof Zur Zugbrücke Schiefer in Bad Kreuzen oder zum Gasthof Schauer in Waldhausen.

Das Schloss Tillysburg nahe St. Florian ist im Sommer eine mondäne Bühne für großes Theater.  Klassiker der Bühnenliteratur kommen hier genauso auf die Bretter, die die Welt bedeuten, wie zeitgenössische Stücke. Das Publikum schätzt dieses abwechslungsreiche Menü genauso wie die Vielfalt an Köstlichkeiten, die in der regionalen Gastronomie geboten werden. Nepomuk heißt der Gourmet-Treffpunkt in St. Florian selbst, der sich tagsüber als Bistro gibt und Abends zu einem unkonventionellen und jungen Fine-Dining-Restaurant mutiert.  Ein junges und dynamisches Team hat auch den Gasthof Rahofer im nahen Kronstorf zu einem beliebten Treffpunkt für Gourmets gemacht. Im barocken Ambiente des Chorherrenstiftes ist der Stiftskeller St. Florian eine ebenso beliebte Adresse wie im nahen Ansfelden der Gasthof Stockinger.

Der Attergau ist ein fruchtbarer Boden für kulturelle Höchstleistungen. Das wusste schon Nikolaus Harnoncourt, der hier seinen bevorzugten Rückzugsort fand. Und das wissen die Künstler, die jedes Jahr hierher kommen, um beim Attergauer Kultursommer ihr Publikum zu begeistern. Seit mittlerweile 40 Sommern. Freuen darf sich das Publikum auch auf die kulinarische Seite dieses traditionsreichen Festivals. Warum nicht Fisch genießen, wie es sich vor der Haustür des trinkwasserklaren Attersees wohl anbietet? Auf Hauben-Niveau im 1er Beisl in Nußdorf am Attersee. Oder aus der feinen Wirtshausküche des Landgasthof Spitzerwirt in St. Georgen im Attergau. Immer aber mit einem gepflegten Ausklang in „Das Bar“ in Attersee am Attersee. Wer auf der Suche nach erfrischenden und angesagten Lokalen in der Region Attersee-Attergau wird außerden bei Taste the Lake fündig. 

Der Musiksommer ist in Bad Schallerbach die längste Jahreszeit. Sein unglaublich vielfältiges Portfolio - Musik, Schaupiel, Kabarett und vieles mehr - entfaltet sich schon im Frühling und klingt erst tief im Herbst aus. Am schönsten ist es in und rund um Bad Schallerbach aber im Sommer. Dann kommen die Menschen gesellig in den typischen Mostschänken der Region zusammen. Dort wo die knorrigen Bäume wachsen, die uns das Obst für den Most, dieses ur-oberösterreichische Getränk schenken. Und wo die Jause am besten schmeckt. Die Landschaft mir ihren Hügeln und Wiesen ist aber auch einer der schönsten Plätze, um den vorbestellten Picknick-Korb auszupacken. Und wer einen Abend mit hervorragender Gourmet-Küche genießen will, unternimmt eine Ausfahrt zur Waldschänke ins nahe Grieskirchen.

Die Musical-Produktion auf der Open-Air Bühne im Graben von Schloss Lamberg ist das jährliche Highlight des Musikfestivals Steyr.  Kultur an der frischen Luft weckt jedenfalls Appetit auf mehr.  Auf mehr Kennenlernen einer der schönsten historischen Innenstädte Oberösterreichs, ja wohl sogar ganz Österreichs. Und Appetit auf die eine oder andere köstliche Versuchung. Beide Wünsche gemeinsam erfüllt das Nachtwächter Dine Around. Auf einem Rundgang duch die Stadt erzählt der Steyrer Nachtwächter Geschichten und Geschichte, während Vorspeise und Suppe an verschiedenen Orten serviert werden. Die Hauptspeise und das Dessert gibt's als Abschluss in einem Restaurant. Weitere Empfehlungen für genussvolle Momente in Steyr sind das Wirtshaus Knapp am Eck oder das Restaurant Franz Ferdinand.

Weltgewandt gibt sich Wels mit dem neuen Kleinod Musikfestival. Weltmusik, Crossover und neue Volxmusik stellen im August drei Tage lang dem Stadtplatz, die Innenstadt und das Stadttheater auf den Kopf. Apropos Kopf. Einen solchen, und zwar einen süßen, sollte jeder Besucher von Wels unbdingt genießen. Der "Bubikopf" ist nämlich die Spezialität der Café Confiserie Urbann. Und weil der Sommer so schön ist, gehört auch ein Gastgartenbesuch zum Pflichtprogramm. Zum Beispiel im Schatten alter Kastanienbäume im Gösserbräu, übrigens einer der Spielorte des Kleinod Festivals. Oder draußen vor den Toren der Stadt im Restaurant Maxlhaid. Hier sitzen die Gäste im Garten einer ehemaligen Station der Pferdeeisenbahn von Gmunden nach Budweis.