Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Static Map

Pfarrkirche Pramet

Besondere Eigenschaften
für jedes Wetter geeignet
Die kleine Dorfkirche war früher und wird auch jetzt immer mehr ein gerne besuchter Marienwallfahrtsort.

Seit 1685 zeigt es die barocke Bauweise. Der Hauptaltar "Maria Heimsuchung" zeit die gottesmutter mit dem Jesukind, links den hl. Nährvater Josef, rechts den Vater Mariens, Joachim.
Links oben ist eine Selbdrittgruppe, gegenüber die hl. Elisabeth mit Johannes dem Täufer (alle aus Schwanthalers Werkstätten). Der Erweiterungsbau wurde 1988/89 harmonisch an den Altbau angepasst.

Kontakt & Service

Pfarrkirche Pramet
Pramet 71
4925 Pramet

Telefon: +43 7754 84-33
E-Mail: pfarre.pramet@dioezese-linz.at
Web: www.dioezese-linz.at/pfarre/4301

Ansprechperson
Johann Schimmerl

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

täglich offen

Anreise

Erreichbarkeit / Anreise

Pfarrkirche Pramet
Pramet 71
​4925 Pramet

Anreise

Eignung

  • Für jedes Wetter geeignet
Sehenswürdigkeiten
Pramet

Die kleine Dorfkirche war früher und wird auch jetzt immer mehr ein gerne besuchter Marienwallfahrtsort. Seit 1685 zeigt es die barocke Bauweise. Der Hauptaltar "Maria Heimsuchung" zeit die gottesmutter mit dem Jesukind, links den hl. Nährvater Josef, rechts den...