Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Static Map

Ehemaliges Sensenwerk

Besondere Eigenschaften
für jedes Wetter geeignet
für Gruppen geeignet
Kinderwagentauglich
Das ehemalige Sensenwerk befand sich im "Graben", der heutige Hierzenberger Straße, an der Zellerache nahe dem Mondseer Zentrum im Salzkammergut.


Die Sensenschmiede waren nicht in Mondsee eingezunftet sondern in Mattighofen, später in Rottenmann und seit Beginn des 18 Jhdt. bei den Sensenschmieden in Kirchdorf.
Der Sensenhammer befand sich im Graben an der Zellerache. Erstmals wurde er 1538 erwähnt. In diesem Jahr erwarb ihn käuflich Abt Stephan Rudenberger, vorwiegend für das Kloster. Der Sensenhammer wurde 1656 in eine Nagelschmiede umgewandelt und zu Beginn des 18. Jhdt. wurde durch eine landesfürstliche Entscheidung wieder die Sensenschmiedgerechtsame erteilt.
Das Eisen kam hierfür aus Vordernberg in der Steiermark. Es wurden an 4 Maschinen 24.000 Sensen im Jahr produziert, 21 Arbeiter fanden hier ihren Verdienst. Die Kohle wurde von Mondseer Bauern geliefert, die Kohlemeiler betrieben.
Die Mondseer Sensenschmiede versahen ihre Ware mit der "Schlangenmarke". Mondseer Sensen besaßen einen guten Ruf. Sie fanden in der Schweiz und in Frankreich besonderen Absatz und wurden sogar bis in den Orient geliefert.

Kontakt & Service

Ehemaliges Sensenwerk
Hierzenberger Straße
5310 Mondsee am Mondsee

Telefon: +43 6232 2270
Fax: +43 6232 2270-22
E-Mail: info@mondsee.at
Web: www.mondsee.at

Tourismusverband MondSeeLand Mondsee-Irrsee

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA

nur von außen zu besichtigen

Anreise

Erreichbarkeit / Anreise

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Routenplaner für individuelle Anreise

Eignung

  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Kinder geeignet (jedes Alter)
  • Kinderwagentauglich
  • Mit Freunden geeignet
  • Mit Kind geeignet

Saison

Frühling, Sommer, Herbst, Winter

Barrierefreiheit

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Sehenswürdigkeiten
Ehemaliges Sensenwerk
Mondsee am Mondsee

Das ehemalige Sensenwerk befand sich im "Graben", der heutige Hierzenberger Straße, an der Zellerache nahe dem Mondseer Zentrum im Salzkammergut. Die Sensenschmiede waren nicht in Mondsee eingezunftet sondern in Mattighofen, später in Rottenmann und seit Beginn des...