Gesundheitsurlaub in Oberösterreich

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ Aktivitäten / Gesundheit & Wellness / Gesundheits-Tipps / Wandern Sie fit in den Herbst!

Wandern Sie fit in den Herbst!

Wandern gilt als die natürlichste Trainingsform, weil es im Grunde genommen nur ausdauerndes Gehen ist.

 Beim Wandern wird vor allem die Bein- und Gesäßmuskulatur trainiert und die allgemeine Ausdauer verbessert. Zusätzlich wird dabei unser Rücken gestärkt, den wir durch zu häufiges „falsches“ Sitzen ohnehin wie ein Stiefkind betrachten. Durch das Wandern stellt sich ein ausgleichender, Stress abbauender und entspannender Effekt ein. Außerdem wurde durch medizinische Tests festgestellt, dass Wandern den Blutdruck beruhigt und den Cholesterinspiegel und das Blutbild verbessert.

Hilfreiche Tipps für eine gelungene Wanderung:

  • Trinken: Vergessen Sie nicht, immer ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Der Flüssigkeitsverlust, der durch das Schwitzen entsteht, muss ausgeglichen werden. Trinken Sie Wasser, Mineralwasser, ungesüßte Tees oder Fruchtsäfte.
  • Ernährung: Wer sich in der frischen Luft bewegt bekommt Appetit. Planen Sie also auch Esspausen ein. Als Wanderjause bieten sich leichte Snacks wie Obst (Bananen, Äpfel, Birnen, ...) Müsliriegel, Gemüse (Karotten, Paprika, Gurken, ...) oder ein belegtes Vollkornbrot an.
  • Vernünftiges Schuhwerk: Knöchelhohe Wanderschuhe aus atmungsaktivem und wasserdichtem Material vermeiden Unfälle und Verletzungen. Tragen Sie neue Wanderschuhe vorher ein, damit nicht sofort lästige Blasen entstehen. Bei der Körperbekleidung gilt das "Zwiebelprinzip": Ziehen Sie mehrere dünne Schichten an, damit Sie sich an unterschiedlichen Situationen und Witterungsbedingungen anpassen können, denn "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur die falsche Kleidung!".
  • In keinem Rucksack fehlen darf: Wanderkarte (am besten vorher die Route abklären, Zeit abschätzen), ev. Kompass, Verpflegung, Regenschutz, Sonnencreme und Sonnenschutz (Hut, Kappe), Erste-Hilfe Set und Blasenpflaster, Handy (Alpinnotruf: 140), ev. Wanderstöcke, Wäsche/Unterwäsche zum Wechseln, Taschenmesser, etc.
  • Für Fortgeschrittene: Legen Sie bei einer Tagestour jede Stunde eine kleine Trinkpause und alle 2 Stunden eine größere Rast ein.

PGA - Verein für prophylaktische Gesundheitsarbeit