Gesundheitsurlaub in Oberösterreich

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ Aktivitäten / Gesundheit & Wellness / Gesundheits-Tipps / Die 10 großen Sünden, die uns alt und krank machen

Die 10 großen Sünden, die uns alt und krank machen

Jeder von uns möchte so lange wie möglich jung aussehen, fit und vital durchs Leben gehen.

Das sollten wir aber nicht dem Zufall überlassen. Und dazu muss man wissen: Es gibt 10 große Sünden, die uns schneller alt und krank machen. Allein, wer diese Sünden meidet, hat schon eine Menge fürs Jungbleiben getan.

  • Ganz oben in der "Hitparade" der Lebenssünden steht das Rauchen. Mit jedem Zug an der Zigarette werden vom Raucher, aber auch vom Passivraucher hunderttrausende sogenannte "freie Radikale" inhaliert, welche die Zellen zerstören und die Blutgefäße verengen. Die mangelnde Durchblutung macht die Haut grau und blass. Fazit: Nicht rauchen, Zucker meiden, dafür Bananen, Nüsse, rohe Paprikaschoten, Vollkorn essen.
  • Ein kleines Glas Rotwein liefert den Jungbrunnen-Stoff Resveratrol. Zuviel Alkohol schwächt die Immunkraft, raubt Nährstoffe, schadet dem Hirn und der Leber. Fazit: Lieber roten Traubensaft ohne Alkohol trinken.
  • Zuviel Süßigkeiten fördern Entzündungen im Körper und in der Haut, machen die Blutgefäße und das Bindegewebe steif und unelastisch, was die frühzeitige Arteriosklerose fördert. Fazit: Besser Trockenfrüchte kauen. Zum Beispiel: Datteln, Feigen, Apfelringe, Dörrpflaumen.
  • Bei Übergewicht sind extreme Abspeck-Kuren gefährlich. Beim radikalen Abbau von Bauchfett entstehen schädliche Substanzen, welche Entzündungen fördern und das Altern beschleunigen. Fazit: Langsam abnehmen und eine neue Form der gesunden Ernährung finden. Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, wenig Kohlenhydrate und viel Wasser trinken.
  • Es gibt Fette die alt und krank machen. Es gibt Fette, die fit machen. Alt und krank machen die tierischen Fette, Wurst, Räucherschinken. Fazit: Omega-3-Fettsäuren aus Lachs, Makrele, Thunfisch und Hering aufnehmen und pflanzliche Öle verwenden.
  • Wer keinen Sport treibt und sich nicht bewegt, wird schneller alt. Wer sich aber beim Sport permanent anstrengt und übertreibt, schwächt ganz erheblich das Immunsystem. Wer extrem Sport treibt, sie meist älter aus als er ist. Fazit: Suchen Sie den moderaten Sport, der Spaß macht. Dazu gehören Radfahren, Wandern, Nordic Walking.
  • Wer zu wenig Wasser trinkt, trocknet von innen her aus. Dadurch entstehen mehr Falten im Gesicht, die Betroffenen werden depressiv und apathisch, können nicht mehr konzentriert denken, wirken sehr alt. Fazit: Trinken Sie jeden Tag etwa 1,5 bis 2 Liter Wasser oder ungesüßte Kräutertees. Nieren- und Herz-Patienten müssen die Menge der Flüssigkeit mit dem Arzt besprechen.
  • Sonne ist unser Lebenselixier. Ohne Sonne könnten wir nicht leben. Doch zu viel Sonne ist gefährlich. 90 Prozent der vorzeitigen Hautalterung entsteht durch den Einfluss von UV-Strahlen. Fazit: Genießen Sie die Sonne, aber in Maßen. Schützen Sie sich auch beim Sport und bei der Gartenarbeit vor den UV-Strahlen. Tragen Sie Sonnenbrillen mit UV-Schutz.
  • Die meisten Menschen tanken zu wenig Sauerstoff, weil sie oberflächlich atmen. Das schadet auf die Dauer den Atemwegen und dem Gehirn, weil sie zu wenig Sauerstoff bekommen. Die Folge: Gedächtnisstörungen, die den Betreffenden älter wirken lassen. Fazit: Suchen Sie mindestens einmal die Woche einen Wald auf und machen Sie dort tiefe, ruhige Atemübungen.
  • Wer viel Stress hat und zu wenig Schlaf findet, wird schneller alt und hat schwache Nerven. Außerdem versucht der Körper, ein Schlafdefizit mit verstärkter Nahrungsaufnahme auszugleichen. Die Folge: Zu wenig Schlaf macht dick. Fazit: Achten Sie darauf, dass Sie jede Nacht 7 bis 8 Stunden ungestört schlafen können.

Prof. Hademar Bankhofer - www.gesundheitswelten.com