Ein Laib Brot in einer flachen, schwarzen Schüssel

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ Aktivitäten / Genießen & Kulinarik / Fröhliche Einkehr beim "InnWirtler"

Fröhliche Einkehr beim "InnWirtler"

18 Wirte begleiteten die OÖ Landesausstellung 2012 kulinarisch

Was sich liebt, das neckt sich. Diese Volksweisheit trifft nicht nur auf rivalisierende Banknachbarn in Klassenzimmern zu. Manchmal sind es ganze Staaten die sich im Laufe der Jahrhunderte auseinander entwickeln um schließlich als Partner wieder zusammen zu finden. Mit der wechselhaften Geschichte Österreichs und Bayerns befasste sich von 27. April bis 4. November 2012 die grenzüberschreitende OÖ Landesausstellung "Verbündet, Verfeindet, Verschwägert". Braunau, Burghausen und Mattighofen waren die Ausstellungsorte. Gemeinsamkeiten gibt es allerdings nicht nur historisch, sondern auch kulinarisch, wie die "InnWirtler" beweisen.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Wo Sauerkraut und Bier zur Kultur gehören

Nicht nur die Kultur wird zum Genuss, die gemütliche Einkehr im Wirtshaus gehört in Oberösterreich und Bayern ebenso zum regionalen Brauchtum. Gerade das Innviertel ist für seine Wirtshauskultur weithin bekannt und genau diese Tradition haben sich die "InnWirtler" auf die Fahnen geheftet. Die InnWirtler, das sind 18 Gastronomiebetriebe aus dem Bezirk Braunau, die den Besuchern der Landesausstellung die typischen Schmankerl der Region aufgetischt haben. Das gilt auch und ganz besonders für Radfahrer. Vor allem für jene, die auf der "Genussradtour" unterwegs sind, die ganze 16 InnWirtler quer durchs Land miteinander verbindet. Was wären aber das klassische Bratl oder der weithin gerühmte Innviertler Surspeckknödel ohne die passenden Beilagen? Das haben sich auch die InnWirtler gedacht und sind bereits im vergangenen Oktober gemeinsam in den Sauerkrautkeller gestiegen. Nach einem Tag des Hobelns, Stampfens und Tretens waren nach altem Rezept aus dem Jahr 1938 ganze sieben Tonnen Sauerkraut eingelagert. Vom Kraut bis zu den Gewürzen stammen die Ausgangsprodukte unmittelbar aus der Region. Das beweist: Im Innviertel hat auch die Beilagenkultur eine Tradition, die sich sehen lassen kann.

Zur klassischen Innviertler Kost servieren die InnWirtler selbstverständlich ein typisches Bier aus der Region. In den Kellern von vier Brauereien mit langer Familientradition - Schnaitl, Raschhofer, Wurmhöringer und Uttendorfer - reifen jene Spezialitäten aus Hopfen, Wasser und Malz heran, die zum Bratl in der Rein oder zu den unterschiedlich gefüllten kleinen Innviertler Knödeln kredenzt werden.