Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ Reiseführer / Ein schönes Paar: der Knödel und das Bier

Ein schönes Paar: der Knödel und das Bier

Ungleicher könnte ein Pärchen nicht sein: der eine rund und heiß, der andere kühl und schlank.

Aber da sich Gegensätze ja bekanntermaßen anziehen, überrascht uns die Beziehung der beiden nicht. Ganz im Gegenteil - Experten sehen in dieser Verbindung sogar ein kulinarisches Traumpaar.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Was hat der Knödel mit dem Bier zu tun? Und warum läuft es zwischen den beiden so rund, obwohl sie doch so gegensätzlich sind? Biersommelier-Weltmeister Karl Schiffner hat sich intensiv mit der Thematik beschäftigt und weiß über die Harmonie von Knödel und Bier Bescheid: auch wenn Aromen komplett konträr sind, lassen sie sich wunderbar kombinieren. Oder vielleicht gerade deswegen. "Es ist interessant, wie Aromen von Speisen mit denen des Biers verschmelzen", so der gelernte Hotelfachmann aus Aigen im Mühlkreis. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt, wenn gewisse Grundregeln eingehalten werden. Schiffner findet die Bierthematik so spannend, dass er 2010 gemeinsam mit Sepp Wejwar das Buch "Bier kombiniert" herausgibt, in dem zu den unterschiedlichsten Gerichten die passenden Biere vorgestellt werden. Und Schiffner weiß, wovon er spricht, gilt er als der "Bier-Papst" Oberösterreichs. Der erste Biersommerlier-Weltmeister 2009 bietet seinen Gästen im Biergasthaus Schiffner in Aigen rund 150 Biersorten an und darüber hinaus bei den Bierkulinarien die entsprechende fachmännische Begleitung.

Die Liebe zum Knödel

Regionalität spielt in der Bierwelt ebenso wie in der oberösterreichischen Küche eine zentrale Rolle. Und dieser Aspekt wird sowohl vom Bierkönig Karl Schiffner als auch von der Knödelkönigin Ingrid Pernkopf leidenschaftlich getragen. Pernkopf ist die Wirtin des Landhotels Grünberg am Traunsee, Vorreiterin in Sachen regionaler Küche und bekannt für ihr Zugeständnis zur Vorratswirtschaft, wo zum Beispiel Gemüseabfälle nicht weggeworfen sondern als Würze wiederverwendet werden. Sie ist die Botschafterin der typischen oberösterreichischen Küche und die Knödelexpertin schlechthin. Zahlreiche ihrer kreativen Knödelvariationen finden sich in ihrem Buch "Knödelküche" oder lassen sich in ihrem eigenen Kochstudio erlernen. Pernkopf gibt dem Knödel ein vielseitiges Gesicht: mit Füllungen passend zur jeweiligen Jahreszeit, von der Suppeneinlage über die Hauptspeise bis hin zum Dessert. Und kaum zu glauben, dass Bierfans zu jedem Knödelgang das passende Bier bekommen.

Die (Er-)füllung

 

Zwei die sich gefunden haben sind zum Beispiel der flaumige Fischknödel (nach einem Rezept von Ingrid Pernkopf) und das fruchtig-feine Honigbier der Brauerei Hofstetten. Oder der süße Marillenknödel in Topfenteig und der Hofstettner Granitbock oder der Eggenberger Urbock. Zu den traditionellen würzigen Knödeln mit Haschee- oder Grammelfüllung passt etwa hervorragend das Kapsreiter Stadtbräu. Kübelspeckknödel, Leberkäsknödel, Paprikaknödel , Polentaknöderl oder z'sammg'legte Knöderl sind nur eine kleine Auswahl der originellen Kreationen von Ingrid Pernkopf. Kombiniert mit einem passenden Bier der 46 Braustätten Oberösterreichs ergibt dies die kulinarische Erfüllung.

Bier - so vielfältig wie der Knödel

Eine Gemeinsamkeit zwischen Knödel und Bier gibt es auf alle Fälle - und das ist die Sortenvielfalt. Von alkoholfreiem Bier, Leichtbier, Fastenbier über Weißbier bis hin zum stärksten Bier mit 14 % lässt sich im Bierland an der Donau alles genießen. Oberösterreich ist Bierkompetenzland Nummer Eins von Österreich und von experimentierfreudigen Braumeistern und Bierfachleuten bevölkert. Tradition in der Bierkultur wird hoch gehalten - und dennoch beeinflussen Zeitgeist und Innovation die Produktion und Distribution. Biere sind Teil der gelebten Wirtshauskultur und so haben sich Wirtekooperationen wie etwa die Kultiwirte Oberösterreich oder die Landesausstellungswirte im Innviertel freiwillig verordnet, heimisches Bier auf ihrer Getränkekarte anzubieten. Gasthausbrauereien, eine Stiftsbrauerei und viele private Brauereien arbeiten nach überlieferten Rezepturen, die erweitert, verändert und heute mit modernen Mitteln umgesetzt werden.

Exquisite Biere aus Oberösterreich sind international gefragt. So exportieren zum Beispiel die Brauerei Hofstetten und Schlägl ausgewählte Sorten in die USA. Das erste alkoholfreie Weißbier in Österreich wird in Ried gebraut und das bitterste Pils der Welt in Uttendorf, das vor allem am deutschen Markt großen Anklang findet. Beide Brauereien gehören zum Bierviertel Innviertel, das über die größte Brauereidichte in Oberösterreich verfügt. Im Mühlviertel reifte erstmals über Jahre hinweg Bier in Fässern und wird als hochwertige "Bierselection Mühlviertel" vertrieben - in Langhalsflaschen mit exklusiv gestalteten Etiketten und einem speziellen Glas, vom Biersommelier-Weltmeister Schiffner höchstpersönlich kreiert. So lässt sich Bier-Genießen zelebrieren! Wobei die Mühlviertler Brauer über beste Voraussetzungen verfügen, um hohe Bierqualität zu liefern: weiches Wasser und heimischen Bio-Hopfen. Und: der Schlägler Roggen im äußersten Nordwesten des Mühlviertels wird demnächst als Genussregion anerkannt. Eine weitere Auszeichnung, auf die die Braumeister, Landwirte und Bierexperten zu Recht stolz sein dürfen.

Gmundner Räucherfischknödel

 ZUTATEN:

500 g faschierte Räucherfischfilets, am besten Forellen 500 g gekochte, durchgedrückte Erdäpfel 3 Eier Spritzer Zitronensaft Salz / Pfeffer, frisch gemahlen ca. 50 g Semmelbrösel 1 EL fein gehacktes Dillkraut evtl. Muskatnuss Öl zum Backen Ei zum Durchziehen / Semmelbrösel zum Wälzen

ZUBEREITUNG:

Alle Zutaten vermengen und rasch zu einem Teig verarbeiten, würzig ab schmecken, kleine Knödel formen, durch verquirltes Ei ziehen, in Bröseln wälzen. Öl in einer Pfanne auf ca. 155 °C erhitzen und die Knödel darin schwimmend backen. Herausnehmen und gut abtropfen lassen. Mit einer leichten Kren-, Tomaten- oder Rote-Rüben-Sauce oder auf Blattsalat mit Rahmkren anrichten.

TIPP:

* Erdäpfel am besten durch eine Wiege drücken.

* Anstelle von Räucherforellen gut abgetropften Thunfisch nehmen.

* Eventuell etwas zerlassener Butter zusätzlich einmengen.

* Die Knödel mit pochierten oder gebratenen Fischstücken zubereiten, dazu die Filets fein säuberlich entgräten, faschieren oder pürieren, eventuell zusätzlich mit Bröseln festigen.

Specials und Angebote

Aigen-Schlägl

Biergasthaus Schiffner

Erleben Sie Biergenuss auf höchster Ebene. Über 150 verschiedene Bierspezialitäten aus aller Welt können mit den Köstlichkeiten des ...

mehr dazu
Gmunden

Landhotel Grünberg am See

Reservierungen erbeten! Mitglied bei den Salzkammergut Wirten und bei den Traunsee Wirte! Österreichische Küche mit regionalen ...

mehr dazu