Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Erst durch Berge wandern
dann auf der Alm genießen

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ Sommerglücksmomente in Oberösterreich / Die schönsten Seiten der Urlaubsregion Pyhrn-Priel

Die schönsten Seiten der Urlaubsregion Pyhrn-Priel

Sehnsuchtsorte in den Bergen

Verträumte Hütten, tosende Wasser, schroffe Gipfel. Die Urlaubsregion Pyhrn-Priel ist eines der Juwele in den österreichischen Alpen. Wer hier die Wanderschuhe schnürt, sollte ein paar Ziele als absolutes Pflichtprogramm auf dem Tourenplan haben.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Gowilalm

Die Gowilalm liegt auf dem Almbalkon der Haller Mauern in fast 1.400 Metern Seehöhe über Spital am Pyhrn. Das Auge erfreut sich an einer grandiosen Fernsicht bis zu den markanten Gipfeln des Toten Gebirges. Die Ausgangsprodukte für die Gaumenfreuden stammen vom zur Hütte gehörigen Bauernhof im Tal. Eine Berühmtheit ist der Kaiserschmarren. Mit ihm stärkt sich auch die aus Spital stammende Profibergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner, bevor sie von hier aus den Gipfel des Kleinen Pyhrngas in Angriff nimmt.

Hanslalm am Hengstpass

Rund um den Hengstpass erstreckt sich ein großes Almgebiet. Urige Hütten säumen die Wanderwege. Wer erleben will, wie auf der Alm musiziert wird, sollte die Hanslalm ansteuern. Christl und Werner Rainer, auch als "Rainers Zwoagsang" bekannt, begrüßen die Gäste gerne mit einem Ständchen. Ganz nebenbei gibt es natürlich auch die heiß ersehnte Jause. Selbstverständlich mit Produkten, die von Bauernhöfen aus der Region stammen.

Pießling Ursprung

Die Kalkalpen saugen das Regenwasser wie ein Schwamm auf, um es in zahllosen Quellen wieder freizugeben. Der Pießling Ursprung ist somit nicht die einzige Karstquelle in der Pyhrn-Priel Region - aber mit Sicherheit die Spektakulärste. Mehr als 2.000 Liter Wasser pro Sekunde schießen aus dem Inneren des Berges. Im ruhigen Sommer wohlgemerkt. Im Frühling, wenn die Schneeschmelze ihren Höhepunkt erreicht sind es gut und gerne auch einmal 7.000 Liter.

Wilderermuseum St. Pankraz

Wo sich in den Bergen Gams und Hirsch herumtreiben wird auch die Jagd praktiziert. Und wo es Jagd gibt, ist auch der Wilderer nicht weit. Mit dem Phänomen der "Schwarzen Schützen" in der Pyhrn-Priel Region beschäftigt sich das Wilderermuseum in St. Pankraz. Nicht immer waren es verwegene Helden, die den Jägern die Stirn boten. Die Wilderer-Romantik aus dem Heimatfilm entsprach selten der Realität. Oft trieb die blanke Not die Wildschützen auf den Berg. Die Strafen für ertappte Wilderer waren streng.

Dr. Vogelgesang Klamm

Wasser und Kalkstein sind die Gegenspieler, die die Landschaft der Pyhrn-Priel Region formen. Ein Ort, an dem die Urgewalt des nassen Elementes bei der Arbeit beobachtet werden kann, ist die Dr. Vogelgesang Klamm in Spital am Pyhrn. In der zweitlängsten Klammschlucht Österreichs tost das Wasser, während es den Stein langsam aber stetig abschleift, steile Wasserfälle und tiefe Becken formt.

Schiederweiher

Er ist eines der beliebtesten Fotomotive Oberösterreichs: Der Schiederweiher in Hinterstoder an einem Sommertag mit strahlend blauem Himmel. Dann spiegeln sich auf der glatten Wasseroberfläche die erhabenen Gipfel des Toten Gebirges - Spitzmauer und Großer Priel.

Gleinkersee

Der Gleinkersee in Roßleithen ist mit bis zu 25 Grad Wassertemperatur einer der wärmsten Bergseen Österreichs. Inmitten der Berge der Pyhrn-Priel Region ist er gleichzeitig ein Badesee mit Aussicht. Kurz: Der ideale Schlusspunkt für eine Wanderung, Abkühlung inklusive.