Winter in Oberösterreich

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Kapelle Felling

Pennewang, Oberösterreich, Österreich

Die Kapelle wurde vom damaligen Pfarrer Johann Sebastian Albrecht, gestiftet, der die Grundsteinlegung 1725 veranlasste.

Erbaut ist die Kapelle zu Ehren der Mutter Gottes von Altötting. Eine Imitation des Gnadenbildes steht im Schrein des Altars. Der Baldachin an der Seitenwand des Altars ist aus der geschätzten Entstehungszeit 1720. Er ist vermutlich bei der Aufstellung des Altars in angeglichener Form in die Kapelle gekommen.

Die Entstehung des Altars schätzt man auf 1740. Der Altar stammt aus dem Spätbarock oder eher der Rokokozeit. Die jetzige Ansicht entspricht der Originalfassung. 1740 ist ebenfalls Entstehungszeit der einzelnen Figuren, die sich auf dem Altar befinden und sich als Einheit aus dem Hl. Sebastian, dem Hl. Johannes Nepomuk, zwei Leuchterengel, zwei Anbetungsengel und zwei Reliquiare zusammensetzen. Die Entstehungszeit des Gestühls in barocker Form stammt vermutlich aus dem beginnenden 19. Jhdt.

Nachdem im Jahre 1834 der Turm samt des Dachstuhls und des Sakristeigewölbes durch einen Brand zerstört wurden, hat man 1835 den Turm und die Sakristei wiederhergestellt und eine neue Glocke aus der Alten verschmolzenen angeschafft. Im Zuge der Wiederherstellung wurde auch das Gewölbe der Kapelle ausgebessert und die Sakristei neugepflastert. Die schönen Gewölbemalereien dürften aus der Zeit um 1897 stammen und wurden 1998 restauriert. Die Kapelle wurde 1999 vollkommen saniert.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Kapelle Felling
Nr. 15
4624 Pennewang

+43 7245 26177
pfarre.pennewang@dioezese-linz.at

Ansprechperson
Pfarre Pennewang

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA