Winter in Oberösterreich

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Rundgang 1: Ennser Hauptplatz und Altstadt

Enns, Oberösterreich, Österreich

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4470 Enns
Zielort: 4470 Enns

Dauer: 0h 25m
Länge: 1,7 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 10m
Höhenmeter (abwärts): 15m

niedrigster Punkt: 262m
höchster Punkt: 279m
Schwierigkeit:sehr leicht
Panorama: tolles Panorama

Wegbelag:
Asphalt

powered by TOURDATA

Wir beginnen unseren Rundgang auf der südlichen Seite des Hauptplatzes.

Uns präsentiert sich die „Schauseite“ des Stadtturms. Rechts (zum Turm gewendet) sehen wir die östliche Häuserzeile des Platzes mit besonders schönen, barocken Fassaden. Hervorzuheben wäre das Haus Hauptplatz 19 (altes Rathaus) Stadtmuseum mit dem schmiedeeisenen Balkon. Daneben (Hauptplatz 21) fällt besonders das vornehm wirkende Bürgerhaus auf. Im Kern gehört es noch dem 16. Jhdt. an, die Fassade ist aus der 2. Hälfte des 18. Jhdt. mit Ornamentfelder unter den Fenstern mit Rosetten, Girlanden, bzw. Grotesken und Laubwerk (Terrakotta). Das Haus Hauptplatz 25 ist ein typisches Bürgerhaus, die Barockfassade hat einen klassizistischen Einschlag.

Das große Bürgerhaus (Nr. 27) weist eine spätklassizistische Hauptfassade auf. Bis 1879 ruhte auf diesem Haus die „Badergerechtigkeit“. Die 6-achsige Nebenfassade (Stiegengassen-Seite) ist durch zwei Erker gegliedert. Auffallend sind die bei der Restaurierung freigelegten gotischen Fensternischen (vormals romanische Fensteröffnungen).

Gegenüber (Stiegengasse Nr. 4) ist ein im Baukern gotisches Haus mit Erkern, das verschiedene Baustile aufweist: Gotisch sind die Bausubstanz, die Steingewände der Fenster, der Verputz der Erker und die kleinen Fenster. Aus der Renaissancezeit haben sich erhalten: Die Bemalung am O-Eck Frau- und Hermelinmantel und das Wellenbad („laufender Hund“). Die hochgezogene Fassade mit Quadrierung und Ochsenaugen“ und dem Spruch unterhalb des ehemaligen Heiligenbildes gehören der Barockepoche an.

Ennser Hauptplatz - westliche Häuserzeile
Wieder am Hauptplatz blicken wir auf einen Teil der westl. Häuserreihe. Dominierend ist hier wohl das Gebäude (Nr. 2) der Sparkasse. Sehr schön sind hier die gotischen Lauben, die Fassade ist aus dem 19. Jhdt. Im Jahre 1661 wird es als Gasthaus zum schwarzen Adler bezeichnet. Die Pferdepost hatte hier Rast und Pferdewechsel. Das gesellschaftliche Leben der Stadt spielte sich zum Großteil in diesem Haus ab (Bälle, Konzerte, Theater). An diesem Ort wechselten u. a. Franz Schubert, Anton Bruckner die Postkutsche. 1843 nächtigte auch in diesem stattlichen Gebäude Erzherzog Johann. Im Innern (Sparkassenmuseum) ist eine herrliche Renaissance-Kassettendecke und eine Tür von 1563 erhalten. Neben dem Sparkassengebäude erhebt sich der schmale mit dreiachsiger Barock-Fassade geschmückte Bau, der im Kern wie die meisten der Häuser am Hauptplatz spätgotisch ist.

Ennser Altstadt - Bräuergasse
Wenn wir uns nun umdrehen, können wir noch die schwungvollen barocken Hausfassaden, die den Platz nach Süden abgrenzen, bewundern. Von unserer Blickrichtung aus gesehen rechts, gehen wir weiter durch die Bräuergasse. Hier fallen links ein renaissancezeitlicher Runderker (Nr. 3) und ein gotischer Erker (Nr. 5) auf. Sehr schöne Renaissancemalerei haben die Häuser 4a und die (Hausgruppe) Nr. 9. Das Haus 4a hat einen während der Woche frei zugänglichen, besonders idyllischen renaissancezeitlichen Arkadenhof. Das Haus Nr. 6 zeigt einen sehr reizvollen Erker mit den sogenannten Spionen (=kleine Fenster an der Schmalseite des Erkers).

Rechts können wir einen Abstecher durch die Bäckergasse zur Linzerstraße machen. Hier haben wir einen reizvollen Blick durch die belebte Straße in Richtung Stadtturm. Das Haus rechts (Bäckergasse 1) hat zur Linzerstraße hin eine bemerkenswerte Fassade, die wiederum die Gotik mit der Renaissance verbindet. Wenn wir in die Bräuergasse zurückkehren, grüßt an deren Ende der Bäckerturm.

Ennser Altstadt - Kirchenplatz
Wir schreiten die Gasse abwärts und kommen so auf die Rennerstraße, von der wir nun besonders eindrucksvoll den Bäckerturm, den Pfaffenturm und die dazwischenliegende hohe Stadtmauer sehen. Wir gehen entlang der Stadtmauer weiter und gelangen leicht aufwärts gehend über einige Stufen den Kirchenplatz.

Nach dem Besuch der Pfarrkirche St. Marien und der Wallseerkapelle mit ihrer recht eigenwilligen Architektur geht es nun den Kirchenplatz entlang zur O-Seite. Hier halten wir nochmals Rückschau und wenden uns zunächst dem Kriegerdenkmal zu. Es wurde vom Linzer Bildhauer Peter Dimmel 1964 geschaffen und zeigt die Apokalyptischen Reiter.

Schräg dahinter ist das kleine, sogenannte „Mesnerstöckl“, das früher die Mesner und Organisten beherbergte. Die Gedenktafel erinnert, dass Anton Bruckner, während seiner Dienstzeit in der Nachbargemeinde Kronstorf, hier Unterricht in Generalbass bei Leopold von Zenetti erhielt. Zenetti war u. a. Komponist, der leider nur im Zusammenhang mit Anton Bruckner Erwähnung findet. Über die Stiege geht’s nun abwärts über die Wienerstraße den Ennsberg ein kleines Stück hinab. Links erhebt sich die Außenmauer der landesfürstlichen Burg.

Ein Stückchen weiter unten ist der Platz des ehemaligen Stadttores, das Wienertor. Von hier aus erkennen wir (links) sehr gut niedere und hohe Stadtmauer und den dazwischen liegenden Zwinger.

Ennser Altstadt - Schloss Ennsegg
Wir schreiten der Mauer entlang „in die Stadt hinauf“ – so eine frühere Bezeichnung. Oben angelangt schweift unser Blick über die Grundfeste eines der Befestigungstürme (ehem. Fleischhackertum) über das Schloss Ennsegg hinüber zum netten Donaumarkt Mauthausen. Angrenzend – nach rechts – sehen wir bei Schönwetter die Hügellandschaft des Mühlviertels mit den Orten Allerheiligen, Windhaag/Perg, St. Thomas/Blasenstein, Pergkirchen. Nach Osten blickend sehen wir unter uns, durch Gebüsche und Bäume etwas verdeckt, die Enns, seit alters her Grenzfluss zwischen OÖ. Und NÖ.

Weiter nach rechts blickend erkennen wir das steile Dach des Ledererturms und weiter draußen die Dächer der Gablonzer Betriebe. Wenn es klar ist, kann man die Berge des Alpenvorlandes recht gut ausnehmen.

Wir steigen über die Stufen hoch und biegen rechts in die Basteigasse ein. Hier haben wir einen reizvollen Blick über die Stadtmauer hinweg zum östlichen Teil des Schlosses Ennsegg. Geradeaus weiterwandernd, erreichen wir die Schlossmauer. Von da aus haben wir einen guten Blick (links) auf das Dach eines alten Zehentspeichers, auf dem eine ganze Reihe von Dachgauben zu sehen ist.

Wir wandern am Schlosseingang - Blick in den äußeren Schlosshof - vorbei, erreichen die Mauthausnerstraße und stehen dem Frauenturm (Rest des Frauentores) gegenüber. Hinweis: Bei den Stadtführungen ist die Besichtung des Turmes miteingeschlossen.

Ennser Hauptplatz - nördlicher Teil
Durch die Mauthausnerstraße mit den barocken Freihäusern Nr. 9 und 5 (herrlich gegliederte Barockfassade!) gelangen wir zum nördlichen Teil des Hauptplatzes. Von allen Barockfassaden hebt sich die Renaissance-Fassade der ehemaligen Hauptwache, - Hauptplatz 7 – ab. Das Haus, sowie die Fassade, sind in den unteren Geschossen gotischen Ursprungs. Die bei der Renovierung des Hauses (1981) zum Vorschein gekommenen Malereien, die in Seccotechnik ausgeführt wurden, stammen aus der Zeit von 1650 – 1680.
Durch die in Perspektive gemalten Pilaster mit Blattwerk und Fruchtmotiven wird die Fassade vertikal unterteilt. Die Fenster zieren Steineinfassungen und in Perspektiven gemalte Architrave. Der Erker wird mit einer Figurengruppe geschmückt. Wahrscheinlich wird eine Fruchtbarkeitsgöttin, mit Fruchtkranz tragenden Halbgöttern, dargestellt.

Ausgangspunkt: Hauptplatz
Zielpunkt: Hauptplatz
Erreichbarkeit / Anreise

Auto: Von Richtung Salzburg oder von Richtung Wien jeweils die Abfahrt Enns nehmen, weiter über die B 309, Forstbergstraße und die Wienerstraße zum Hauptplatz.

Bus: ÖBB/Postbusse bleiben direkt am Ennser Hauptplatz gegenüber dem Museum stehen. www.postbus.at

Zug: Vom Bahnhof Enns (in unmittelbarer Näher der Basilika) gelangen Sie über die Westbahnstraße, die Lorcherstraße und die Mauthausnerstraße zum Hauptplatz. www.oebb.at

Bezüglich Parkplätze folgen Sie bitte dem Parkleitsystem in der Stadt.

Parkgebühren

€ 0,50 pro 1/2 Stunde

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
  • Für Kinder geeignet (jedes Alter)
  • Haustiere erlaubt
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
  • Mit Kind geeignet
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Frühwinter
  • Hochwinter

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Rundgang 1: Ennser Hauptplatz und Altstadt
4470 Enns

+43 7223 82777
info.enns@oberoesterreich.at
www.tse-enns.at
http://www.tse-enns.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch
Englisch

Gegenüber Usern

1.    Die vorgestellten Touren zum Wandern, Walken, Rad- bzw. Rennradfahren, Mountainbiken, Motorradfahren, Reiten, Klettern, Langlaufen, Gehen von Ski- oder Schneeschuhtouren etc. sind als unentgeltliche Tourenvorschläge zu sehen und dienen ausschließlich der unverbindlichen Information. Wir haben keine Absicht, mit Usern dieser Website einen Vertrag abzuschließen. Durch die Nutzung der Daten kommt kein Vertrag mit uns zustande.


Die Daten dürfen lediglich zum privaten Gebrauch verwendet werden; jede kommerzielle Nutzung ist unzulässig. Insbesondere ist es nicht gestattet, die Daten auf kommerziell betriebenen Webseiten, Tauschplattformen, etc. anzubieten oder daraus kommerzielle Produkte zu entwickeln. Durch den Download erhält kein User Rechte an den betreffenden Daten.


Die eingestellten Tourenvorschläge wurden mit größter Sorgfalt erhoben; trotzdem übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.


Wir weisen darauf hin, dass sämtliche auf dieser Website enthaltenen Tourenvorschläge bzw. die damit in Zusammenhang stehenden Daten und Informationen nicht von uns eingestellt wurden, sondern von dritten Personen (§ 16 ECG). Wir haben keinen Einfluss darauf, ob die darin gemachten Angaben (wie Distanz, Schwierigkeitsgrad, Höhenmeter, Beschreibung, etc.) authentisch, richtig und vollständig sind. Eine Prüfung dieser fremden Inhalte durch uns erfolgt nicht. Aus diesem Grund übernehmen wir keine Haftung für die Authentizität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.


Bauliche Maßnahmen oder sonstige Einflüsse (z.B. Vermurung, o.ä.) können zu zeitweiligen oder dauerhaften Änderungen der Strecke führen (z.B. Wegreißen einer Brücke, o.ä.). Möglicherweise ist die Strecke solcher Art ganz oder teilweise nicht mehr befahrbar.


Die Verwendung der Daten sowie das Benutzen (Befahren, Begehen, Bereiten etc.) der vorgeschlagenen Touren bzw. des Wegenetzes erfolgt daher auf eigene Gefahr in eigener Verantwortung. Der Nutzer ist insbesondere für die Routenauswahl, die Orientierung im Gelände, die Einhaltung der Verkehrsvorschriften, die Ausstattung und Ausrüstung für in Punkt 1. angeführte Touren (z.B. seines Fahrrades, etc.), das Tragen eines Helms, die Einschätzung der persönlichen Leistungsfähigkeit, die Einschätzung von Gefahren und die Einhaltung einer angemessenen Geschwindigkeit selbst verantwortlich. Wir schließen jede wie immer geartete Haftung für die durch die Verwendung der vorgeschlagenen Touren entstandenen Schäden, insbesondere für Unfälle, aus.


2.    Manche Touren führen über Straßen, auf denen üblicher Verkehr herrscht. Bitte beachten Sie, dass dadurch ein erhöhtes Gefahrenpotential besteht, das durch entsprechende Vorsicht und richtiges Einschätzen und Umsetzen der eigenen Fähigkeiten vermieden werden kann. Benutzen Sie deshalb eine Ihnen unbekannte Tour langsam und mit besonderer Vorsicht. Achten Sie ständig auf mögliche Gefahrenquellen und beobachten Sie durchgängig den Verkehr. Verlassen sie die beschriebenen Routen nicht.


Die allfällige Nutzung von Privatstraßen, insbesondere Forststraßen und landwirtschaftlichen Güterwegen, kann rechtlichen Beschränkungen unterliegen, die zu beachten und einzuhalten sind.


Es gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung. Jeder Nutzer (z.B. Radfahrer, Motorradfahrer) ist in eigener Verantwortung für die Einhaltung dieser Regeln, für den ordnungsgemäßen Zustand seines Fahrrades / Fahrzeuges und dessen ausreichender Ausstattung (Licht, Bremsen, etc.) zuständig. Jeder Nutzer hat zudem in eigener Verantwortung für die Einhaltung einer den Umständen und dem eigenen Können angemessenen Geschwindigkeit und eines ausreichenden Abstandes zum Vordermann zu sorgen. Wir raten ausdrücklich dazu, stets auf Sicht zu fahren, einen Helm und reflektierende Kleidung (o.ä.) zu tragen sowie eine zulässige Fahrradbeleuchtung zu verwenden.


3.    Sämtliche Touren erfordern eine sehr gute körperliche Konstitution und Kondition sowie eine ausführliche Vorbereitung. Wir empfehlen ausdrücklich, die Touren nur bei optimaler Gesundheit zu fahren.


Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Unfall- und Haftpflichtversicherung. Verwenden Sie einen Fahrrad-Computer, der die Tageskilometer anzeigt und auf das jeweilige Vorderrad geeicht ist.


4.    Speziell für Mountainbiker - Fair Play Regeln:


Mountainbiken gehört zu den schönsten Freizeitsportarten in freier Natur. Beim Biken und auf Mountainbiketouren lassen sich Berge und Seen, Almen und Hütten ganz neu erfahren. Einige Regeln für das Fair Play im Wald helfen, beim Mountainbiken konfliktfrei unterwegs zu sein.


a.    Fußgänger haben Vorrang: Wir nehmen Rücksicht und sind freundlich zu Fußgängern und Wanderern. Bei Begegnungen benützen wir die Fahrradklingel und fahren langsam vorbei. Ohnehin meiden wir stark begangene Wege. Rücksicht auf die Natur: Wir hinterlassen keine Abfälle.

b.    Auf halbe Sicht fahren: Wir fahren mit kontrollierter Geschwindigkeit, bremsbereit und auf halbe Sicht, besonders bei Kurven, weil jederzeit mit Hindernissen zu rechnen ist. Fahrbahnschäden, Steine, Äste, zwischengelagertes Holz, Weidevieh, Weideroste, Schranken, Traktor-Forstmaschinen, Fahrzeuge von Berechtigten sind Gefahren auf die wir gefasst sein müssen.

c.    ‚Don´t drink and drive!’ Kein Alkohol auch beim Mountainbiken. Rücksicht an der Raststation (Umgang mit Radständer, verschmutzten Schuhen oder Kleidung).

Erste Hilfe leisten ist Pflicht!

d.    Markierte Strecken, Fahrverbote und Sperren: Halte dich an markierte Strecken und Absperrungen und akzeptiere, dass diese Wege primär der land- und fortwirtschaftlichen Nutzung dienen!

Sperren sind oft unvermeidbar und in deinem eigenen Interesse. Rad fahren abseits der Route und außerhalb der freigegebenen Zeiten ist strafbar und macht uns zu illegalen Bikern.

e.    Wir sind Gäste im Wald und benehmen uns wie Gäste, auch gegenüber dem Forst- und Jagdpersonal. Beim Mountainbiken sind Handy und Musik-Player tabu! Volle Aufmerksamkeit ist gefragt.

f.    Vermeiden wir unnötigen Lärm. Aus Rücksicht auf die frei lebenden Tiere fahren wir nur bei vollem Tageslicht. Wir fahren prinzipiell immer (auch bergauf) mit Helm! Notfallpaket mitnehmen: Wir führen immer ein Reparaturset und Verbandszeug mit.

g.    Richtige Selbsteinschätzung: Wir überfordern uns selbst weder in fahrtechnischer noch in konditioneller Hinsicht. Nimm Rücksicht auf den Schwierigkeitsgrad der Stecke und schätz deine Erfahrungen und dein Können als Biker genau ein (Bremsen, Klingel, Licht)!

h.    Weidegatter schließen: Wir nähern uns dem Weidevieh im Schritttempo und schließen nach der Durchfahrt sämtliche Weidegatter. Vermeiden wir Flucht- und Panikreaktionen der Tiere. Dem Vergnügen und der sportlichen Herausforderung auf dem Berg und im Wald steht damit nichts mehr im Wege!

i.    Straßenverkehrsordnung: Auf allen Mountainbikestrecken gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO), die wir einhalten. Unser Rad muss deshalb technisch einwandfrei und der Straßenverkehrsordnung entsprechend ausgestattet sein, also mit Bremsen, Klingel, Licht. Wir kontrollieren und warten unsere Mountainbikes ohnehin regelmäßig.


5.    Für Inhalte externer Internetseiten übernehmen wir keine Verantwortung; insbesondere übernehmen wir keine Haftung für deren Aussagen und Inhalte. Zudem nehmen wir keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte der Seiten, zu denen man von www.oberoesterreich.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.oberoesterreich.at verwiesen wird. Eine laufende Kontrolle von Seiten, zu denen man von www.oberoesterreich.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.oberoesterreich.at verwiesen wird, erfolgt nicht. Wir machen uns den Inhalt von Seiten, zu denen man von www.oberoesterreich.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.oberoesterreich.at verwiesen wird, auch nicht zu eigen. 

 

Gegenüber Bloggern

BITTE BEACHTEN SIE:

1. Jede Ihrer Empfehlungen eines Tourenvorschlages zum Wandern, Walken, Rad- bzw. Rennradfahren, Mountainbiken, Motorradfahren, Reiten, Klettern, Langlaufen, Gehen von Ski- oder Schneeschuhtouren etc. sowie sonstigen Angaben und Informationen erfolgen unentgeltlich. Wir übernehmen dafür, insbesondere für die Richtigkeit der Informationen, ebenso wenig eine Haftung wie für jegliche aus der Verwendung Ihres Tourenvorschlages durch einen Dritten (insbesondere durch Nutzer dieser Website) wie immer geartete Folgen. Die von Ihnen eingestellten Tourenvorschläge sowie sonstigen Angaben und Informationen werden von uns zu keinem Zeitpunkt überprüft.

Wir haben keine Absicht, mit Personen, die Tourenvorschläge sowie sonstigen Angaben und Informationen auf dieser Website einstellen, einen Vertrag abzuschließen. Durch das Einstellen von Daten (Informationen) kommt kein Vertrag mit uns zustande.

Mit der Empfehlung eines Tourenvorschlages übernehmen Sie eine besondere Verantwortung gegenüber anderen Sportlern. Bitte nehmen Sie diese Verantwortung ernst und beschreiben Sie Ihren Tourenvorschlag mit größtmöglicher Sorgfalt nach bestem Wissen und Gewissen. 

 

2. Ihre Tourenvorschläge haben daher in klarer und unmissverständlicher Art und Weise zumindest folgende Kriterien zu beinhalten und ausreichend zu beschreiben:

• Startpunkt

• Detaillierte Streckenbeschreibung

• Distanz/Gesamtlänge 

• Schwierigkeitsgrad

• Gefährliche Stellen

• Durchschnittliche Fahrdauer

• Höhenmeter

• Endpunkt.

Wenn möglich, geben Sie zudem ein Höhenprofil an.

 

3.Mit dem Einstellen der Empfehlung eines Tourenvorschlages durch Sie erteilen Sie uns den Auftrag, Ihren Tourenvorschlag bzw. die von Ihnen gemachten Angaben auf unserer Website zu speichern und Dritten, insbesondere Usern dieser Website, dauerhaft zugänglich zu machen. Wir behalten uns vor, die von Ihnen eingestellten Tourenvorschläge und sonstigen Angaben bzw. Informationen jederzeit ohne Angabe von Gründen ganz oder teilweise zu sperren oder zu löschen. Hieraus erwachsen Ihnen keine wie immer gearteten Ansprüche.

Vielen Dank für Ihr Bemühen !

 

4. Für Inhalte externer Internetseiten übernehmen wir keine Verantwortung; insbesondere übernehmen wir keine Haftung für deren Aussagen und Inhalte. Zudem nehmen wir keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte der Seiten, zu denen man von www.oberoesterreich.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.oberoesterreich.at verwiesen wird. Eine laufende Kontrolle von Seiten, zu denen man von www.oberoesterreich.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.oberoesterreich.at verwiesen wird, erfolgt nicht. Wir machen uns den Inhalt von Seiten, zu denen man von www.oberoesterreich.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.oberoesterreich.at verwiesen wird, auch nicht zu eigen.

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4470 Enns
Zielort: 4470 Enns

Dauer: 0h 25m
Länge: 1,7 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 10m
Höhenmeter (abwärts): 15m

niedrigster Punkt: 262m
höchster Punkt: 279m
Schwierigkeit:sehr leicht
Panorama: tolles Panorama

Wegbelag:
Asphalt

powered by TOURDATA