Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

G7 Genussroute: Bio-Roggen am Teller und im Glas

Linz, Oberösterreich, Österreich

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Wegnummer: G7
Startort: 4150 Rohrbach-Berg
Zielort: 4184 Helfenberg

Dauer: 2h 55m
Länge: 134,2 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 2.046m
Höhenmeter (abwärts): 2.206m

niedrigster Punkt: 488m
höchster Punkt: 916m
Schwierigkeit:sehr leicht
Panorama: einzelne Ausblicke

Wegbelag:
Asphalt

powered by TOURDATA

Das Obere Mühlviertel ist der Landstrich zwischen dem Böhmerwald und dem Ameisberg. Der Flachsanbau ist seit dem 12. Jahrhundert im Mühlviertel verbrieft und die Leinenweberei entwickelte sich im 19. Jh. zu höchster Blüte.

Noch heute begeistern die Mühlviertler Webereien mit Leinen stoffen von höchster Qualität. Die Glas erzeugung entwickelte sich ab dem 14. Jh., da reichlich Holz aus dem Böhmerwald für die Glashütten zur Verfügung stand. Im 19. Jh. verbrachte Adalbert Stifter, Lehrer und Schriftsteller, viel Zeit im Böhmerwald.
Ausgedehnte Wanderungen über das Steinerne Meer und zum Plöckensteiner See inspirierten sein literarisches Schaffen. Adalbert Stifters Artikel in den Wiener Blättern beeindruckten und die ersten Gäste aus Wien kamen zur Sommerfrische in den Böhmerwald. Viele Wanderwege führen zu den Schauplätzen seiner Erzählungen, so auch der neue Böhmerwaldrundweg (122 km), der „Weg der Entschleunigung“. Hier kann der Wanderer die Begeisterung Adalbert Stifters für das Mühlviertel nachempfinden.

Die BioRegion Mühlviertel

Bio gewinnt im Genussland Oberösterreich immer mehr an Bedeutung. Oberösterreich hat bereits einen hohen Anteil an Bio-Betrieben. Mehr als die Hälfte der 4.000 oberösterreichischen Bio-Bauern befinden sich im Mühlviertel und die Zahl jener Betriebe, die fertige Konsumprodukte erzeugen, steigt ständig. Hier sind vor allem etliche Bio-Pioniere beheimatet, die den Boden für die kürzlich gegründete BioRegion Mühlviertel aufbereitet haben. Es geht dabei nicht nur um Bio-Lebensmittel, sondern auch um das Bewusstsein für biologisch erzeugte Lebensmittel. Um diesen Gedanken voranzubringen, wurde die Landwirtschaftsschule Berufs- und Fachschule in Schlägl zur ersten Bio-Schule Österreichs adaptiert. Projekte zur Entwicklung von neuen Lebensmitteln entstehen bereits, z.B. Bio-Granitland-Erdäpfel.

Seit 2013 gibt es die GenussRegion Schlägler Bioroggen. Der Schlägler Bioroggen ist eine besonders robuste und frühreife Roggensorte. Die Körner sind gelbgrün bis blaugrün und haben einen intensiven Geschmack. Diese Frühreife ist der Garant für die hohe Qualität und gewährt die Lagerreife des Korns. Obwohl viele bei Schlägler Bioroggen als Erstes an Speisegetreide, Roggenmehl und Brot denken, werden in der GenussRegion auch ganz andere Spezialitäten aus dem edlen Korn erzeugt, wie z.B. Schlägler Bioroggen Bier, Bioroggen Whiskey und Pralinen. Auf die Spur des Schlägler Bioroggens begeben sich Gruppen, die bei der „Erlebnisreise Brot & Bier“ in der Bio-Hofbäckerei Mauracher und in der Stiftsbrauerei Schlägl teilnehmen.

Als Bio-Pionier hat sich Josef Eder vom Mauracher Hof in Sarleinsbach einen Namen gemacht. Am Mauracher Hof wird schon seit dem 17. Jahrhundert Brot gebacken und 1980 wurde die konventionelle Bewirtschaftung auf Bio umgestellt. Rund 70 Personen sind damit beschäftigt, 70 ha Feld-, Wiesen- und Waldflächen zu bewirtschaften und Bio-Produkte zu erzeugen. Rinder fühlen sich im offenen Laufstall wohl und liefern Milch. Das Getreide für die Hofbäckerei kommt vorwiegend von den eigenen Feldern, wird am Hof aufbereitet und unmittelbar vor dem Backen in den eigenen Mühlen vermahlen. So kommt das Vollkornmehl direkt ohne Zwischenlagerung in die Teigschüssel. Der Sauerteig und die langsame Teigführung verlangen Fingerspitzengefühl und Geduld. Im Sinne der Qualität ist diese Produktionsweise eine Selbstverständlichkeit.
Rund um den Mauracher Hof wird am „Natur- und Lebensweg“ der Kreislauf der Natur und das Leben in den Lebensmitteln dargestellt. Diese innovative Bio-Wirtschaft macht eine Hofführung für Gruppen erlebbar, und wenn dann nach so viel Neuem und Interessantem der Appetit kommt, dann ist die Lindenstube der rechte Ort für eine Stärkung mit Bio-Gebäck und Brot vom Mauracher Hof.

Rohrbach ist Bezirksstadt und Zentrum des Oberen Mühlviertels. Hier geht die vielfach ausgezeichnete Traditionsfleischerei Leibetseder seit über 50 Jahren unbeirrt den gleichen Werten in der Wurst- und Schinkenproduktion nach. Der neu gestaltete Betrieb bietet Einblicke in die Fleischhauerei und macht Gusto auf die gebackenen Speckknödel und den Leberschädl. Ein ganz junges Team macht mit bester Mühlviertler Bierkultur und frisch gekochten Speisen aus regionalen Produkten im bertlwieser’s auf sich aufmerksam. Der Landgasthof Dorfner ist eine Jakobsherberge, denn der Jakobsweg führt durch das Mühlviertel, vorbei am Stift Schlägl über Rohrbach und weiter nach Sarleinsbach und zum Erlebnishof Kräuter-Mandl. In Sarleinsbach entstehen in der Biokäserei St. Leonhardt feinste Käsespezialitäten, und dazu nimmt man am besten Brot und Gebäck von der Bio-Hofbäckerei Mauracher. Julbach und Peilstein sind mit dem Weiselweg verbunden. Der Rundweg führt an der Erlebnisimkerei Hüttner vorbei. Dort gibt es in den Sommermonaten dienstagnachmittags eine Führung zum Bienenstand. Zum Urlauben und Einkehren laden der Landgasthof Pernsteiner und der Gasthof Hubertushof ein.

In Schwarzenberg ist Adalbert Stifter, dem „berühmtesten Sohn des Böhmerwaldes“ eine Ausstellung gewidmet und es heißt, dass er im heutigen Landhotel Mühlböck gerne zu Gast war. Die Küche ist nicht mehr so deftig wie zu Stifters Zeiten. Eine moderne gehobene Küche kann aus der Vielfalt und den frischen Produkten aus der eigenen Bio-Landwirtschaft schöpfen. Bio-Zertifiziert ist das Kräuterhotel Bärnsteinhof in Aigen. Der Chef des Hauses ist verantwortlich für die Vitalküche und Mühlviertler Kost, und die Chefin ist als Kräuterpädagogin die Auskunftsperson für Wildkräuter im Böhmerwaldgebiet. Die Kräuteralm und der Kräutergarten in Klaffer zählen zu ihren bevorzugten Ausflugstipps.

Nicht nur klerikales und kulturelles Zentrum ist das Prämonstratenser Chorherrenstift in Schlägl. Hier wird seit über 400 Jahren in der einzigen Stiftsbrauerei Österreichs Bier gebraut. Naturbelassenes, besonders weiches Wasser, aus dem Urgestein des Böhmerwaldes, Malz aus österreichischen Mälzereien, Bio-Roggen und feinster Mühlviertler Hopfen vollenden die Bierspezialitäten. Neben dem traditionellen „Märzenbier“ gibt es besondere Spezialbiere wie Abtei Pils, Malz König, Doppel Bock und als obergärig gebraute Biere das Stifter Bier und das Bio-Roggen-Bier. Jeden Mittwochvormittag wird ein Brauereirundgang vom alten Sudhaus, zur Produktion, dem Brau Pavillon bis zum Biershop angeboten. Bier spielt im dazugehörigen Stiftskeller auf der Speisekarte eine wichtige Rolle. Das bierige Frühstück, das Bierschmankerlmenü oder das Bierkulinarium sind wahre Geschmackserlebnisse. Urig geht es im Gasthaus zum Überleben am Hochficht zu, wenn das Brot aus dem Backofen und das knusprige Bartl aus der Kiste serviert werden.

Der Weberort Haslach ist nicht nur für seine textile Geschichte bekannt. Das Textilzentrum ist Anziehungspunkt für internationale Textilkünstler, und Ende Juli lockt der jährliche Webermarkt viele Menschen an. Dass der Flachsanbau hier beheimatet ist, zeigt die Haslacher Ölmühle; seit mehr als 600 Jahren wird hier Leinöl gepresst. Leinöl hat den höchsten Anteil an Omega-3-Fettsäuren und ist somit ein überaus gesundes Öl. Es eignet sich für Salate und ist die wichtigste Zutat für die im Mühlviertel einzigartigen „Leinölerdäpfel“. Natürlich schmecken die Leinölerdäpfel am besten, wenn dafür Bio-Granitland-Erdäpfel gekocht werden.
Beim Gasthof Reiter kommen Erdäpfelgerichte wie Schupfnudel, Bio-Erdäpfelschnitzel und Leinölerdäpfel auf den Tisch, und der Landgasthof Diendorfer hat eine Knödelspeisekarte, die sich sehen lassen kann. In St. Stefan am Walde beim Mayr am Kirchwiesl zählen das Blunzngröstl und das Kirchwieslschnitzel zu den bodenständigen Spezialitäten. Beim Gasthof Haudum in Helfenberg ist immer etwas los. Einmal geht es beim Tarockcup heiß her, dann wird die Selch angeheizt, denn in der Speckwerkstatt werden typische Mühlviertler Schmankerl und herzhafte Gustostückerl von heimischen Bauern geräuchert. Das neueste Produkt des einfallsreichen Gastwirts Peter Haudum ist die „Böhmerwald Brettljause“, der kulinarische Botschafter aus der Ferienregion Böhmerwald. Alteingesessen wie die Brettljause selbst sind auch die „Zutaten“ dieses einzigartigen Geschenkpaketes: Holz, Glas, Leinen, Bier und beste Räucherwaren.

Tipp:

Rohrbacher Wochenmarkt: Samstag Vormittag



Ausgangspunkt: Leibetseder Gastronomie und Fleischwaren Gmbh
Zielpunkt: Gasthof Haudum und Speck-Shop
Fleischerei Leibetseder

Fleischerei Leibetseder

Bäckerei Oberngruber

Bäckerei Oberngruber

bertlwieser's - Rohrbachs bierigstes Wirtshaus

bertlwieser's - Rohrbachs bierigstes Wirtshaus

Landgasthof Dorfner

Landgasthof Dorfner

Auinger Suppen, Berg bei Rohrbach

Auinger Suppen, Berg bei Rohrbach

Klare Kräutersuppen, Gewürzmischungen wie Feuerteufel und Knoblauchpfeffer! Geöffnet: Mo-Frwww.auinger-suppen.at

Erlebnishof Kräutermandl

Erlebnishof Kräutermandl

Biokäserei St. Leonhardt GmbH & Co KG, Sarleinsbach

Biokäserei St. Leonhardt GmbH & Co KG, Sarleinsbach

St. Leonhardter Camembert und Brie! Kein Direktverkauf, Produkte sind auf auf Bauernmärkten und im Handel erhältlich.www.biokaeserei.at

Bio-Hofbäckerei Mauracher

Bio-Hofbäckerei Mauracher

Gasthof Hubertushof

Gasthof Hubertushof

Erlebnisimkerei Hüttner

Erlebnisimkerei Hüttner

Ab Hof Verkauf Auberger

Ab Hof Verkauf Auberger

Landgasthof Pernsteiner

Landgasthof Pernsteiner

Landhotel Mühlböck

Landhotel Mühlböck

Gasthaus zum Überleben

Gasthaus zum Überleben

Kräuteralm

Kräuteralm

Bärnsteinhof Kräuterhotel

Bärnsteinhof Kräuterhotel

Landhotel-Gasthof Haagerhof

Landhotel-Gasthof Haagerhof

Stiftsbrauerei Schlägl + Brau Pavillon

Stiftsbrauerei Schlägl + Brau Pavillon

Stiftskeller Stift Schlägl

Stiftskeller Stift Schlägl

Mühlviertler Ölmühle

Mühlviertler Ölmühle

Gasthof "Zum alten Turm"

Gasthof "Zum alten Turm"

Landgasthof Diendorfer

Landgasthof Diendorfer

Genusskistl-Lindorfer, Haslach an der Mühl

Genusskistl-Lindorfer, Haslach an der Mühl

Sirup, Fruchtaufstriche, Chutneys, Senf Nach telefonischer Vereinbarung geöffnet!www.genusskistl.at

Mayrwirt

Mayrwirt

Speckwerkstatt Haudum

Speckwerkstatt Haudum

Erreichbarkeit / Anreise

Anreise nach Rohrbach:
WIEN - LINZ: A1 auf A7 Mühlkreisautobahn, Ausfahrt 6-Linz-Zentrum nehmen, weiter auf B139 durch Linz, nach dem Römertunnel rechts, über die Nibelungenbrücke und links auf die B127 Rohrbacher Straße bis Rohrbach
MÜNCHEN: A92 und A3 nach Passau, Ausfahrt 115-Passau-Nord Richtung Wegscheid/Tiefenbach, entlang der Donau, rechts auf B388 wird in Österreich zu B38 bis Rohrbach

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Frühwinter
  • Hochwinter

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

G7 Genussroute: Bio-Roggen am Teller und im Glas
Genussland Oberösterreich / Oberösterreich Information
Freistädter Straße 119
4041 Linz

+43 732 221022
info@genussland.at
www.genussland.at
http://www.genussland.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

Gegenüber Usern

1.    Die vorgestellten Touren zum Wandern, Walken, Rad- bzw. Rennradfahren, Mountainbiken, Motorradfahren, Reiten, Klettern, Langlaufen, Gehen von Ski- oder Schneeschuhtouren etc. sind als unentgeltliche Tourenvorschläge zu sehen und dienen ausschließlich der unverbindlichen Information. Wir haben keine Absicht, mit Usern dieser Website einen Vertrag abzuschließen. Durch die Nutzung der Daten kommt kein Vertrag mit uns zustande.


Die Daten dürfen lediglich zum privaten Gebrauch verwendet werden; jede kommerzielle Nutzung ist unzulässig. Insbesondere ist es nicht gestattet, die Daten auf kommerziell betriebenen Webseiten, Tauschplattformen, etc. anzubieten oder daraus kommerzielle Produkte zu entwickeln. Durch den Download erhält kein User Rechte an den betreffenden Daten.


Die eingestellten Tourenvorschläge wurden mit größter Sorgfalt erhoben; trotzdem übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.


Wir weisen darauf hin, dass sämtliche auf dieser Website enthaltenen Tourenvorschläge bzw. die damit in Zusammenhang stehenden Daten und Informationen nicht von uns eingestellt wurden, sondern von dritten Personen (§ 16 ECG). Wir haben keinen Einfluss darauf, ob die darin gemachten Angaben (wie Distanz, Schwierigkeitsgrad, Höhenmeter, Beschreibung, etc.) authentisch, richtig und vollständig sind. Eine Prüfung dieser fremden Inhalte durch uns erfolgt nicht. Aus diesem Grund übernehmen wir keine Haftung für die Authentizität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.


Bauliche Maßnahmen oder sonstige Einflüsse (z.B. Vermurung, o.ä.) können zu zeitweiligen oder dauerhaften Änderungen der Strecke führen (z.B. Wegreißen einer Brücke, o.ä.). Möglicherweise ist die Strecke solcher Art ganz oder teilweise nicht mehr befahrbar.


Die Verwendung der Daten sowie das Benutzen (Befahren, Begehen, Bereiten etc.) der vorgeschlagenen Touren bzw. des Wegenetzes erfolgt daher auf eigene Gefahr in eigener Verantwortung. Der Nutzer ist insbesondere für die Routenauswahl, die Orientierung im Gelände, die Einhaltung der Verkehrsvorschriften, die Ausstattung und Ausrüstung für in Punkt 1. angeführte Touren (z.B. seines Fahrrades, etc.), das Tragen eines Helms, die Einschätzung der persönlichen Leistungsfähigkeit, die Einschätzung von Gefahren und die Einhaltung einer angemessenen Geschwindigkeit selbst verantwortlich. Wir schließen jede wie immer geartete Haftung für die durch die Verwendung der vorgeschlagenen Touren entstandenen Schäden, insbesondere für Unfälle, aus.


2.    Manche Touren führen über Straßen, auf denen üblicher Verkehr herrscht. Bitte beachten Sie, dass dadurch ein erhöhtes Gefahrenpotential besteht, das durch entsprechende Vorsicht und richtiges Einschätzen und Umsetzen der eigenen Fähigkeiten vermieden werden kann. Benutzen Sie deshalb eine Ihnen unbekannte Tour langsam und mit besonderer Vorsicht. Achten Sie ständig auf mögliche Gefahrenquellen und beobachten Sie durchgängig den Verkehr. Verlassen sie die beschriebenen Routen nicht.


Die allfällige Nutzung von Privatstraßen, insbesondere Forststraßen und landwirtschaftlichen Güterwegen, kann rechtlichen Beschränkungen unterliegen, die zu beachten und einzuhalten sind.


Es gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung. Jeder Nutzer (z.B. Radfahrer, Motorradfahrer) ist in eigener Verantwortung für die Einhaltung dieser Regeln, für den ordnungsgemäßen Zustand seines Fahrrades / Fahrzeuges und dessen ausreichender Ausstattung (Licht, Bremsen, etc.) zuständig. Jeder Nutzer hat zudem in eigener Verantwortung für die Einhaltung einer den Umständen und dem eigenen Können angemessenen Geschwindigkeit und eines ausreichenden Abstandes zum Vordermann zu sorgen. Wir raten ausdrücklich dazu, stets auf Sicht zu fahren, einen Helm und reflektierende Kleidung (o.ä.) zu tragen sowie eine zulässige Fahrradbeleuchtung zu verwenden.


3.    Sämtliche Touren erfordern eine sehr gute körperliche Konstitution und Kondition sowie eine ausführliche Vorbereitung. Wir empfehlen ausdrücklich, die Touren nur bei optimaler Gesundheit zu fahren.


Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Unfall- und Haftpflichtversicherung. Verwenden Sie einen Fahrrad-Computer, der die Tageskilometer anzeigt und auf das jeweilige Vorderrad geeicht ist.


4.    Speziell für Mountainbiker - Fair Play Regeln:


Mountainbiken gehört zu den schönsten Freizeitsportarten in freier Natur. Beim Biken und auf Mountainbiketouren lassen sich Berge und Seen, Almen und Hütten ganz neu erfahren. Einige Regeln für das Fair Play im Wald helfen, beim Mountainbiken konfliktfrei unterwegs zu sein.


a.    Fußgänger haben Vorrang: Wir nehmen Rücksicht und sind freundlich zu Fußgängern und Wanderern. Bei Begegnungen benützen wir die Fahrradklingel und fahren langsam vorbei. Ohnehin meiden wir stark begangene Wege. Rücksicht auf die Natur: Wir hinterlassen keine Abfälle.

b.    Auf halbe Sicht fahren: Wir fahren mit kontrollierter Geschwindigkeit, bremsbereit und auf halbe Sicht, besonders bei Kurven, weil jederzeit mit Hindernissen zu rechnen ist. Fahrbahnschäden, Steine, Äste, zwischengelagertes Holz, Weidevieh, Weideroste, Schranken, Traktor-Forstmaschinen, Fahrzeuge von Berechtigten sind Gefahren auf die wir gefasst sein müssen.

c.    ‚Don´t drink and drive!’ Kein Alkohol auch beim Mountainbiken. Rücksicht an der Raststation (Umgang mit Radständer, verschmutzten Schuhen oder Kleidung).

Erste Hilfe leisten ist Pflicht!

d.    Markierte Strecken, Fahrverbote und Sperren: Halte dich an markierte Strecken und Absperrungen und akzeptiere, dass diese Wege primär der land- und fortwirtschaftlichen Nutzung dienen!

Sperren sind oft unvermeidbar und in deinem eigenen Interesse. Rad fahren abseits der Route und außerhalb der freigegebenen Zeiten ist strafbar und macht uns zu illegalen Bikern.

e.    Wir sind Gäste im Wald und benehmen uns wie Gäste, auch gegenüber dem Forst- und Jagdpersonal. Beim Mountainbiken sind Handy und Musik-Player tabu! Volle Aufmerksamkeit ist gefragt.

f.    Vermeiden wir unnötigen Lärm. Aus Rücksicht auf die frei lebenden Tiere fahren wir nur bei vollem Tageslicht. Wir fahren prinzipiell immer (auch bergauf) mit Helm! Notfallpaket mitnehmen: Wir führen immer ein Reparaturset und Verbandszeug mit.

g.    Richtige Selbsteinschätzung: Wir überfordern uns selbst weder in fahrtechnischer noch in konditioneller Hinsicht. Nimm Rücksicht auf den Schwierigkeitsgrad der Stecke und schätz deine Erfahrungen und dein Können als Biker genau ein (Bremsen, Klingel, Licht)!

h.    Weidegatter schließen: Wir nähern uns dem Weidevieh im Schritttempo und schließen nach der Durchfahrt sämtliche Weidegatter. Vermeiden wir Flucht- und Panikreaktionen der Tiere. Dem Vergnügen und der sportlichen Herausforderung auf dem Berg und im Wald steht damit nichts mehr im Wege!

i.    Straßenverkehrsordnung: Auf allen Mountainbikestrecken gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO), die wir einhalten. Unser Rad muss deshalb technisch einwandfrei und der Straßenverkehrsordnung entsprechend ausgestattet sein, also mit Bremsen, Klingel, Licht. Wir kontrollieren und warten unsere Mountainbikes ohnehin regelmäßig.


5.    Für Inhalte externer Internetseiten übernehmen wir keine Verantwortung; insbesondere übernehmen wir keine Haftung für deren Aussagen und Inhalte. Zudem nehmen wir keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte der Seiten, zu denen man von www.oberoesterreich.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.oberoesterreich.at verwiesen wird. Eine laufende Kontrolle von Seiten, zu denen man von www.oberoesterreich.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.oberoesterreich.at verwiesen wird, erfolgt nicht. Wir machen uns den Inhalt von Seiten, zu denen man von www.oberoesterreich.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.oberoesterreich.at verwiesen wird, auch nicht zu eigen. 

 

Gegenüber Bloggern

BITTE BEACHTEN SIE:

1. Jede Ihrer Empfehlungen eines Tourenvorschlages zum Wandern, Walken, Rad- bzw. Rennradfahren, Mountainbiken, Motorradfahren, Reiten, Klettern, Langlaufen, Gehen von Ski- oder Schneeschuhtouren etc. sowie sonstigen Angaben und Informationen erfolgen unentgeltlich. Wir übernehmen dafür, insbesondere für die Richtigkeit der Informationen, ebenso wenig eine Haftung wie für jegliche aus der Verwendung Ihres Tourenvorschlages durch einen Dritten (insbesondere durch Nutzer dieser Website) wie immer geartete Folgen. Die von Ihnen eingestellten Tourenvorschläge sowie sonstigen Angaben und Informationen werden von uns zu keinem Zeitpunkt überprüft.

Wir haben keine Absicht, mit Personen, die Tourenvorschläge sowie sonstigen Angaben und Informationen auf dieser Website einstellen, einen Vertrag abzuschließen. Durch das Einstellen von Daten (Informationen) kommt kein Vertrag mit uns zustande.

Mit der Empfehlung eines Tourenvorschlages übernehmen Sie eine besondere Verantwortung gegenüber anderen Sportlern. Bitte nehmen Sie diese Verantwortung ernst und beschreiben Sie Ihren Tourenvorschlag mit größtmöglicher Sorgfalt nach bestem Wissen und Gewissen. 

 

2. Ihre Tourenvorschläge haben daher in klarer und unmissverständlicher Art und Weise zumindest folgende Kriterien zu beinhalten und ausreichend zu beschreiben:

• Startpunkt

• Detaillierte Streckenbeschreibung

• Distanz/Gesamtlänge 

• Schwierigkeitsgrad

• Gefährliche Stellen

• Durchschnittliche Fahrdauer

• Höhenmeter

• Endpunkt.

Wenn möglich, geben Sie zudem ein Höhenprofil an.

 

3.Mit dem Einstellen der Empfehlung eines Tourenvorschlages durch Sie erteilen Sie uns den Auftrag, Ihren Tourenvorschlag bzw. die von Ihnen gemachten Angaben auf unserer Website zu speichern und Dritten, insbesondere Usern dieser Website, dauerhaft zugänglich zu machen. Wir behalten uns vor, die von Ihnen eingestellten Tourenvorschläge und sonstigen Angaben bzw. Informationen jederzeit ohne Angabe von Gründen ganz oder teilweise zu sperren oder zu löschen. Hieraus erwachsen Ihnen keine wie immer gearteten Ansprüche.

Vielen Dank für Ihr Bemühen !

 

4. Für Inhalte externer Internetseiten übernehmen wir keine Verantwortung; insbesondere übernehmen wir keine Haftung für deren Aussagen und Inhalte. Zudem nehmen wir keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte der Seiten, zu denen man von www.oberoesterreich.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.oberoesterreich.at verwiesen wird. Eine laufende Kontrolle von Seiten, zu denen man von www.oberoesterreich.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.oberoesterreich.at verwiesen wird, erfolgt nicht. Wir machen uns den Inhalt von Seiten, zu denen man von www.oberoesterreich.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.oberoesterreich.at verwiesen wird, auch nicht zu eigen.

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Wegnummer: G7
Startort: 4150 Rohrbach-Berg
Zielort: 4184 Helfenberg

Dauer: 2h 55m
Länge: 134,2 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 2.046m
Höhenmeter (abwärts): 2.206m

niedrigster Punkt: 488m
höchster Punkt: 916m
Schwierigkeit:sehr leicht
Panorama: einzelne Ausblicke

Wegbelag:
Asphalt

powered by TOURDATA