©
© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Landschaft im Mühlviertel
Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel
Suche

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Static Map

1. Österreichisches Wilderermuseum St. Pankraz | Klaus an der Pyhrnbahn

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
Besondere Eigenschaften
für jedes Wetter geeignet
für Gruppen geeignet
Das Erste, und in dieser Form einzigartige, Wilderermuseum St. Pankraz entstand 1998 zur Landesausstellung „Land der Hämmer“. Nach dieser überaus erfolgreichen Landesausstellung beschloss man eine Weiterführung.

Ein privater Verein wurde gegründet und im ehemaligen „Heustadl“ des Gasthofes Steyrbrücke fand der Verein Wilderermuseum einen geeigneten Ort für das Museum. Der bekannte Soziologe und Kulturwissenschaftler Univ. Prof. Dr. Roland Girtler konzipierte und die Puppenspielerin Konsulentin Eva Bodingbauer gestaltete die Ausstellung.

Das Museum zeigt in origineller Weise, wie das Wildern im Alpenraum entstanden ist und mit welchen teils grausamen Strafen erwischte Wilderer zu rechnen hatten. Es verschweigt aber auch nicht die kitschige Wildererromantik in Heimatfilmen, in der Romanliteratur und in Liedtexten.
Die legendäre Wildererschlacht in Molln, bei der im Jahr 1919 vier Wilderer ihr Leben lassen mussten, wird ebenso ausführlich gezeigt, wie die Legende um den bayrischen Wildschützen Jennerwein und das Aufsehen erregende Schicksal des 1982 von Jägern hinterrücks erschossenen Pius Walder aus Osttirol.

In der Multimedia-Präsentation „Interviews mit Zeitzeugen“ sehen und hören Sie Gespräche mit ehemaligen Wilderern und einer Sennerin und erfahren dabei, dass Wildern kein romantischer Zeitvertreib, sondern oft sehr mühsam und ungesund war.

Ein sehr interessanter Teil der Ausstellung wurde 2009 eingerichtet. „Der noble Umgang mit dem Hunger und der Feuerstelle“ - zeigt, wie das Leben um 1900 war. Mit den Lebensmitteln wurde sparsam und sorgsam umgegangen. Ein Leitspruch damals lautete: „Was mia selba hab'n, brauch ma net kafa!“.

Wechselnde Sonderausstellungen bereichern die Stammausstellung.

Am musealen Schießstand kann die eigene Wilderertauglichkeit getestet werden. Eine Fotowand lädt Sie ein, sich als Wilderer fotografieren zu lassen (Fotoapparat nicht vergessen!). Für Kinder gibt es eine Malecke und im Wilderershop finden Sie sicher ein Mitbringsl für Kinder und Erwachsene.

Derzeit wird das Museum überarbeitet und 2022 an einem neuen Standort wiedereröffnet.

Kontakt & Service

1. Österreichisches Wilderermuseum St. Pankraz | Klaus an der Pyhrnbahn
Kniewas 17
4572 St. Pankraz

Telefon: +43 7563 249
Fax: +43 7563 249-20
E-Mail: info@wilderermuseum.at
Web: www.wilderermuseum.at

Wilderermuseum St. Pankraz
Kniewas 17
4572 St. Pankraz

Telefon: +43 7563 249
E-Mail: info@wilderermuseum.at
Web: www.wilderermuseum.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch
Englisch

powered by TOURDATA

Das Museum ist derzeit geschlossen und wird voraussichtlich 2022 an einem neuen Standort wiedereröffnet.

Ruhetage

  • Montag
  • Dienstag
  • Mittwoch
  • Donnerstag
  • Freitag
  • Samstag
  • Sonntag

Allgemeine Preisinformation:

  • Familie  € 10,00
  • Erwachsene  € 6,00
  • Ermäßigt  € 5,00
  • Kinder 6-17 Jahre  € 2,00
  • Kinder bis 6 Jahre  € 0,00
  • Führung pro Person zusätzlich  € 2,00

    Zahlungsmöglichkeiten


  • Bar

Ermäßigungen

Ermäßigungen (Alter/Gruppen):

  • Kinder
    € 2,00
  • Schüler im Klassenverband
    € 1,50
  • Studenten

  • € 5,00
  • Menschen mit Behinderung
    € 5,00
  • Familien

  • € 10,00
  • Gruppen
    ab 10 Personen € 5,00

Ermäßigungen (Mitgliedschaften)

Pyhrn-Priel AktivCard
Freier Eintritt, so oft Sie wollen.
Pyhrn-Priel SaisonCard
Freier Eintritt, so oft Sie wollen.
Familienkarte OÖ
Alleinerziehende mit OÖ Familienkarte € 6,00

Anreise

Erreichbarkeit / Anreise

Auto:
Das Wilderermuseum befindet sich in Oberösterreich - in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel
A9 – Abfahrt Hinterstoder/St.Pankraz Auf der B138 Richtung Hinterstoder direkt an der Abzweigung nach Hinterstoder beim Gasthof Steyrbrücke.

Öffentlich:
Mit der Pyhrnbahn bis Bahnhof Hinterstoder, dem Postbus (Linie 430) oder Riedler-Bus (Linie 431) bis Haltestelle Steyrbrücke


Parken

  • Parkplätze: 100
  • Busparkplätze: 10

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Routenplaner für individuelle Anreise

Eignung

  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet

Saison

Frühling, Sommer, Herbst

Kooperationen

    Sonstige Kooperationen und Mitgliedschaften

    Museen
    OÖ Museumsverbund – www.ooemuseumsverbund.at
    Forum Oberösterreich Geschichte – www.ooegeschichte.at
    Wilderermuseum im Thüringer Wald – www.wilderrmuseum.de
    Räuberpfade – www.räuberpfade.de

    Gastronomie
    Gasthaus Steyrbrücke – www.kerbl.at
    Hotel Schwarzes Rössl – www.dasroessl.at

    Barrierefreiheit

    Für Informationen beim Kontakt anfragen.

    Kultureinrichtungen
    1. Österreichisches Wilderermuseum St. Pankraz | Klaus an der Pyhrnbahn
    St. Pankraz

    Das Erste, und in dieser Form einzigartige, Wilderermuseum St. Pankraz entstand 1998 zur Landesausstellung „Land der Hämmer“. Nach dieser überaus erfolgreichen Landesausstellung beschloss man eine Weiterführung. Ein privater Verein wurde gegründet und im ehemaligen...