Winter in Oberösterreich

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Der mit dem Hirsch tanzt

Michael Kirchweger kennt Oberösterreichs Nationalpark Kalkalpen wie seine Westentasche. Im Winter nimmt er Gäste mit in die verschneite Landschaft zur Rotwildfütterung.

Der Bodinggraben ist ein langgezogener Talschluss, der von Molln aus mitten in den Nationalpark Kalkalpen hineinführt. Dort, wo bereits die Gipfel des Sengsengebirges in den Himmel aufragen, liegt abgeschieden das Forsthaus, in dem Nationalpark Ranger Michael Kirchweger mit seiner Familie wohnt. Er ist schon von Berufs wegen ein intimer Kenner der umliegenden Wälder, Berge und Almen – inklusive der Tiere, die hier im Nationalpark leben und ein Rückzugsgebiet gefunden haben.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Wenn das Wild aus dem Wald kommt

Im Winter, wenn die Landschaft unter einer Schneedecke verschwindet, ist Michael Kirchweger für die Hege des Rotwildes im Bodinggraben zuständig. Wenn er aufbricht, um die Tiere zu füttern, dann begleitet ihn oftmals eine Gruppe Wanderer. Für seine Gäste steht am Futterplatz eine großzügige Beobachtungs-Plattform zur Verfügung. Damit ist sichergestellt, dass sich das Rotwild nicht gestört fühlt. Gleichzeitig haben die Beobachter freie Sicht auf das tierische Schauspiel, das sich entfaltet, sobald Michael Kirchweger die großen Heuballen austeilt. Schon bald wagen sich die ersten Tiere aus dem Wald, die mächtigen geweihtragenden Hirsche genauso wie die „kahlköpfigen“ Hirschkühe und Kälber. Fast in einer Prozession marschiert das Wild aus dem Wald und strömt zur Futterstelle, während Nationalpark Ranger Kirchweger sein Wissen über die Tiere mit seinen Gästen teilt. Für die Teilnehmer an der geführten Rotwild-Fütterung eine einmalige Gelegenheit, die größten Pflanzenfresser unserer Wälder in freier Wildbahn zu erleben.

Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region
Stadtplatz 27
4402 Steyr

+43 7252 53229
info@steyr-nationalpark.at
www.steyr-nationalpark.at/