Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...
/ Der Ennstalradweg auf den Spuren der "Schwarzen Grafen"

Der Ennstalradweg auf den Spuren der "Schwarzen Grafen"

Im eisernen Tal der Enns

Die Kraft des Wassers, der Brennwert des Holzes und der Rohstoff Eisen. Diese Kombination machte das oberösterreichische Ennstal zu einem ersten Zentrum vorindustrieller Eisenverarbeitung. Die Kraft der Waden, der Brennwert regionaler Schmankerl und ein Fahrrad – nicht unbedingt aus Eisen – tragen in heutigen Tagen Pedalritter durchs Tal. Auf dem Ennstalradweg.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Die sportliche Tour am Ennstalradweg ist eine Radreise  in eines der geschichtsträchtigsten Täler des Landes, ins "Tal der Hämmer". Die Enns war der Transportweg für das Eisen des Erzberges. Deshalb entstanden entlang des Flusses zahllose Hammerwerke zur Verarbeitung des wertvollen Rohstoffes. Ihre Besitzer kamen zu Reichtum und wurden im Volksmund zu "Schwarzen Grafen". Bei Altenmarkt erreichen Radler auf dem Ennstalradweg von der Steiermark her oberösterreichisches Gebiet.

Durch den wildromantischen Südosten Oberösterreichs geht’s der Enns entlang nach Weyer. Im prächtigen Ortsbild hat der Reichtum aus der Eisenverarbeitung sichtbare Spuren hinterlassen. In Großraming lohnt der Besuch des Kutschenmuseums, in Reichraming sollte beim Nationalpark Besucherzentrum einen Zwischenstopp eingeplant werden. Die Ausstellung "Wunderwelt Waldwildnis" lüftet viele Geheimnisse des Nationalparks Kalkalpen.

Unterwegs nach Norden rollen die Drahtesel nach Losenstein und Ternberg. Auch hier sind die den Spuren des Eisens sichtbar – in Losenstein auf dem „Weg der Nagelschmiede“ und in Ternberg im "Tal der Feitelmacher". Über Garsten führt der Ennstalradweg in die Romantikstadt Steyr, wo über Jahrhunderte hinweg ein Stadtensemble in verschiedensten Baustilen entstanden ist. Schließlich heißt es wieder in den Sattel steigen, denn noch steht die letzte Etappe bevor, jene nach Enns, in die älteste Stadt Österreichs. Hier mündet die Enns in die Donau, und ihr Radweg ist ebenfalls an den Donauradweg angeschlossen.