© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Linz in Oberösterreich
Linz in Oberösterreich

Erfolgreich hybrid: Best-Practice aus Oberösterreich

Hybride und digitale Events sind gekommen um zu bleiben, soviel steht fest. Neue Konzepte und Ideen sind kontinuierlich am Entstehen und werden laufend ausprobiert und verbessert. Auch einige oberösterreichische Tagungsbetriebe haben sich nicht nur intensiv mit der Thematik beschäftigt, sondern erfolgreiche Online bzw. Hybrid-Formate zum Leben erweckt.

Best practice: Ars Electronica Center gemeinsam mit der Firma Rosenbauer

Blaulicht, Kamera-Drohnen, eine pulsierende LED-Fassade und alle Augen auf eines gerichtet: das RT Feuerwehrfahrzeug von Rosenbauer. So kann eine Weltpremiere mitten in Linz aussehen. Das Publikum saß aber nicht nur vor Ort, sondern überall auf der Welt.

Austragungsort für dieses Event der anderen Art war das Ars Electronica Center. Der Convention Bureau Oberösterreich-Partner hat sich in den vergangenen Monaten auf die Umsetzung von Business Events, Tagungen und Meetings auf höchstem Niveau in hybrider Form spezialisiert. Der Launch des neuen Rosenbauer RT Fahrzeuges mit Hybrid-Antrieb war daher eines der Hybrid-Event-Highlights 2020 in Oberösterreich. Die Inszenierung der ersten Fahrt des neuen Feuerwehrfahrzeugs durch den urbanen Raum stand im Zentrum des Launch-Events.

„Durch die langjährige Partnerschaft mit der Rosenbauer International AG wurde uns die ehrenvolle Aufgabe zu Teil, das Event dramaturgisch und technisch zu inszenieren. Unser Team der Ars Electronica Solutions legt Wert auf eine stimmige Gesamtinszenierung, um den Innovationscharakter des Unternehmens während des Events in den Fokus zu rücken“, betont Lisa Brandstötter, Leiterin des Eventservice im Ars Electronica Center. Das Abendprogramm bestand aus interaktiven Präsentationen im Deep Space 8K, Kameraschaltungen vom Motorrad und aus den RT-Cockpits um das Erlebnis mitfühlen zu können und Aufnahmen des Konvois durch zwei Kameradrohnen. Auch eine Polizeieskorte, Grußbotschaften vom anderen Ende der Welt und begeisterte Gesichter von Vertretern der Berliner und Amsterdamer Feuerwehr waren Teil des Hybrid-Erlebnisses.

Tanzende Fassade

Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Rosenbauer-Fahrzeugchoreographie auf dem Main Deck mit Lichtinszenierung und dem damit farblich abgestimmten „Tanz“ der Ars Electronica Fassade. Sie diente als Lichtkulisse und wurde von weiteren Spots und Strahlern unterstützt. „So gelang es uns, die Spannung aufrecht zu erhalten und die Fahrzeuge ins rechte Licht zu rücken. Dank des Live-Streams auf YouTube und Facebook waren tausende Menschen mit dabei!“, erinnert sich Brandstötter.

Um den Mitwirkenden vor Ort und Schaulustigen genügend Abstand zu ermöglichen, wurden alle Personen auf unterschiedliche Räume verteilt, bzw. Outdoor am Main Deck platziert. Auch der Live-Stream, Regie und die Post-Production – also alles, was den virtuellen Teil des Events anbelangt – lag in der Hand der Ars Electronica Solutions und seiner Partner.

Best practice: Stahlwelt Locations & brandmood organisieren den Virtual Event Summit

Live-Studiosetting, eine virtuell gestaltete Eventplattform und mehr als 300 interessierte Teilnehmer – wie ein weiteres hybrides Event aussehen kann, zeigte uns die Eventagentur brandmood im Rahmen des „Virtual Event Summit 2020“, der Mitte November 2020 in den Stahlwelt Locations in Linz stattfand.

„Die Konzeption und technische Umsetzung durch brandmood gingen Hand in Hand mit unserer lösungsorientierten Herangehensweise und Servicekompetenz vor Ort. Für uns war es eine tolle Möglichkeit unsere Stärken aufzuzeigen“, betont Matthias Reiter, Veranstaltungsmanager der Stahlwelt Locations, der gemeinsam mit brandmood einen perfekten Ablauf sicherstellte.

Führende Experten der heimischen Event- und Tagungsbranche diskutierten im eigens aufgebauten Setting mit mobiler Studiotechik zu branchenrelevanten Themen. Mithilfe von High-End-Streaming Setup, hochwertiger Videoregie, Studio-Kameras und redundanter Internetlösung wurden 300 User mittels Live-Stream Teil der Veranstaltung. Als Teilnehmer hatte man außerdem die Chance an mehreren Breakout-Sessions zu digitalen und hybriden Eventlösungen teilzunehmen, sich Input zu holen und auszutauschen.

Am Programm standen unter anderem die größten Herausforderungen der Livekommunikation durch Covid-19, virtuelle Messen und Kongresse, Gamification und Interaktion bei virtuellen Events sowie folgende Themen:

  • Digitales Einladungsmanagement
  • Videostreaming
  • Virtuelle Bühnen und Studiolösungen
  • Dos and Don’ts bei Online-Events
  • Virtuelles Eventdesign

„Die Veranstaltung war ein erfolgreicher Auftakt in die Welt der hybriden Events bei uns im Haus. Dadurch konnten wir wertvolle Erfahrungen und Know-how generieren, von dem zukünftige Veranstaltungen mit hybrider Komponente profitieren werden“, so Matthias Reiter abschließend.

Wie prägen die aktuellen Entwicklungen und Trends die Veranstaltungsbranche zukünftig?

Diese Fragen haben wir uns im Convention Bureau Oberösterreich gemeinsam mit Branchenexperten und Stakeholdern gestellt und bereiten uns auf eine dynamische Zukunft vor. Lesen Sie mehr in unserem Szenario-Report!

Wendepunkt Corona: Veränderungen und Zukunftsideen für die Event- und Tagungsbranche

Plötzlicher Stillstand ab März 2020, ein Digitalisierungsboom in der Eventbranche und die große alltägliche Planungsunsicherheit. All das beeinträchtigt die Tagungs- und Veranstaltungsbranche massiv. 

Wohin wird sich die Branche entwickeln? Welche Formate könnten in den nächsten 12-16 Monaten funktionieren? Mit all diesen Fragen und Themen hat sich das Convention Bureau Oberösterreich gemeinsam mit Branchenexperten sowie Tourismus- und Wirtschaftsunternehmen in einem Foresight-Prozess beschäftigt und die Überlegungen und erste Formatideen in einem Szenario-Report verschriftlicht.

Infos & Bestellung