© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Neuhofer Angelika/Privat: Portrait der Unterwasserfotografin Angelika Neuhofer
Portrait der Unterwasserfotografin Angelika Neuhofer
Portrait der Unterwasserfotografin Angelika Neuhofer

Bei Angelika, der
Unterwasserfotografin
vom Attersee.

SucheSuchen
Schließen

"Tauchen ist wie fliegen unter Wasser"

Steile Felswände, mystische Gesteinsformationen und hin und her wogenden Pflanzen: Wenn Angelika Neuhofer an 'ihren Attersee' denkt, dann kommen ihr keine blau-glitzernden Bilder mit grünen Hügeln und weißen Schwänen in den Sinn. Dann schon eher Barsche, Hechte und Reinanken. Als Unterwasserfotografin taucht sie regelmäßig ab und zeigt uns die Schönheit einer verborgenen Welt, die für die meisten von uns nah und doch so fern erscheint.

 

"Wenn mich etwas begeistert, dann so richtig.", sagt Angelika Neuhofer. Dabei streckt sie die Füße ins Wasser des Attersees, spritzt ein bisschen herum und schaut hinüber ans andere Ufer. Man spürt ihre Verbundenheit zu diesem Platz. "Begonnen hat alles vor ungefähr 20 Jahren. In Ägypten mit dem ersten Tauchschein. Dann ging alles ganz schnell." Kurze Zeit später war sie wieder zurück am Roten Meer, machte die Ausbildung zur Tauchlehrerin und blieb für ganze zwei Jahre. Walhaie, Delphine, Menschen aus der ganzen Welt – mit diesen Erinnerungen kehrte die Oberösterreicherin zurück in die Heimat. 

© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Neuhofer Angelika/Privat: Selfie von Angelika Neuhofer beim Tauchen im Attersee
Selfie von Angelika Neuhofer beim Tauchen im Attersee

Das Wasser war schon immer mein Element.
© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Neuhofer Angelika/Privat: Vor dem Tauchgang im Attersee
Vor dem Tauchgang im Attersee
© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Neuhofer Angelika/Privat: Angelika Neuhofer beim Tauchen im Attersee
Angelika Neuhofer beim Tauchen im Attersee

Dem Wasser konnte sie sich aber auch in der Heimat nicht mehr entziehen. Zu stark war die Bindung. Also packte sie ihre Siebensachen im heimatlichen Gaspoltshofen und baute ihre sprichwörtlichen Zelte in Weyregg am Attersee auf. "Wenn ich zurückdenke, dann wollte ich schon als Kind immer nur am Wasser sein. Stimmt nicht … unter Wasser, damals halt noch ohne Flasche oder Schnorchel." Und sie war gekommen, um zu bleiben.

Seither hüpft sie mindestens zweimal die Woche in ihren Trockenanzug. Schnallt sich die Flasche um, zieht sich die Brille tief ins Gesicht und rein geht's ins Wasser – taucht mit ihren 'Buddies' ab in eine andere Welt und vergisst alles um sich. "Es ist schwer, den Menschen zu erklären, warum ich immer wieder gerne in den Seen im Salzkammergut tauche", erzählt Angelika. "Weil es eben nicht so viel zu sehen gibt wie im Meer. Es sind die Ruhe und das schwerelose Dahinschweben, das mich so fesselt." Ein Gefühl, das dem Fliegen wohl sehr nahekommt. "Und ich mag die Fische – Barsche, Hechte, Reinanken. An manchen Stellen sieht man sogar Aale." Doch man findet natürlich auch andere Dinge unter Wasser. "Einmal hat ein Kollege von mir die Dritten von jemandem gefunden und mich dann damit erschreckt." Angelika schüttelt sich vor Lachen.


An manchen Stellen weiß ich sogar, welchen Fischen ich begegnen werde. Ich glaube, dass es immer die gleichen sind. Gefragt habe ich sie noch nicht.

Blau-grün in allen Farben

Wie ist er denn, der Attersee unter Wasser? Diese Frage musste Angelika in ihrem Leben wohl schon unzählige Male beantworten. "Man stellt ihn sich dunkel und düster vor, dabei ist er bis hinunter auf 40 Meter hell und lichtdurchflutet. Mit vielen Fischen und Pflanzen." Vielleicht war es diese eine Frage, die sie zurück in Oberösterreich dazu bewegte, die wasserdichte Pocketcam gegen eine ordentliche Kamera zu tauschen und sich ganz der Unterwasserfotografie zu widmen. Vielleicht aber auch der innere Ansporn, sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen? Eine Eigenschaft, die Angelika schon immer hatte und die sie auch in ihren beiden traditionellen Neujahrsvorsätzen zeigt. "Ich will jedes Jahr einen neuen Sport ausprobieren und ein neues Land bereisen." Den Sport sucht sie noch heuer, Lappland hat sie schon von ihrer inneren Bucket List streichen können. 

Das Schöne am Heimkommen

Wobei wir schon bei Angelikas zweiter Leidenschaft wären – dem Reisen. Trotz der ausgeprägten Abneigung für das Kofferpacken zieht es sie immer wieder in die Ferne. Mit einer ihrer drei Schwestern, mit ihren Tauchbuddies, oder auch mal alleine, um die vielen Freund:innen draußen in der Welt zu besuchen. "Ich glaube, dass man fortfahren muss, um die Qualität und die Schönheit von Zuhause richtig schätzen zu können." Angelika bekommt plötzlich diesen Fernblick, den man von Reisenden kennt. "Ich komme aber auch richtig gerne wieder nach Hause. Dann gehe ich sofort runter an den See und muss das Wasser spüren."

© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Neuhofer Angelika/Privat: Vor dem Tauchgang im Attersee
Vor dem Tauchgang im Attersee

Mittlerweile spaziert Angelika das Ufer entlang und schaut sich das Hintergrundbild im Aquarium in Weyregg genauer an. "Das habe ich vor ein paar Jahren gemacht, jetzt würde das anders aussehen." In der Unterwasserfotografie verhält es sich genauso wie in der Fotografie über Wasser. Man lernt immer dazu und wird besser und besser." Nachdem ihre Bilder mittlerweile in unzähligen Magazinen erschienen sind, wird sie immer wieder um Tipps gefragt. "Ich glaube, dass man sich Zeit lassen muss. Zuerst komponieren und dann abdrücken. Dann passieren auch keine Fehler, wie zum Beispiel, dass ein Taucher aus dem Bild hinaus- und nicht hineintaucht." Aber jeder hat eben seinen eigenen Stil.

Schön langsam wird es Abend am Attersee. Man spürt schon den Tag, sagen die Alten. Und vielleicht herbstelt es auch schon ein bisschen. "Das ist das Gute am Tauchen, im Wasser ist jede Jahreszeit schön." Angelika dreht sich noch einmal um und winkt zum Abschied. "Der Sommer ist toll, aber gibt es etwas Schöneres als den Nebel, wenn er leise über das Wasser zieht?"

Wussten Sie, dass...

  • in der Unterwasserfotografie starke Blitze und Lampen eingesetzt werden?
  • Der Attersee drei neue Attraktionen unter Wasser hat? Pfahlbauten in Nussdorf, Steinbach und in Weyregg, durch die man tauchen kann.
  • der Attersee gemeinsam mit dem Mondsee als Natura-2000-Schutzgebiet ausgewiesen ist? Zum Schutz des Perlfisches und der Seelaube.
  • Angelika Neuhofer auch über Wasser eine tolle Fotografin ist und bereits viele Hotels und Restaurants professionell in Szene gesetzt hat?
  • man im Winter unter Wasser die beste Sicht beim Tauchen und Fotografieren hat?

Auf den Spuren der Unterwasserfotografin