Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Bezirksalten- und Pflegeheim

Gaspoltshofen, Oberösterreich, Österreich

Zur Geschichte: Anlässlich des 60-jährigen Regierungsjubiläums von Kaiser Franz Josef im Jahr 1908 beschloss die Gemeindeverwaltung unter Bürgermeister Erasmus Bürstinger, ein Armenhaus zu bauen. Dieses sollten die bereits in Gaspoltshofen wirkenden Tertiarschwestern leiten und betreuen. Dechant Meingassner stellte der Gemeinde in der Nähe des Klosters unentgeltlich einen Baugrund zur Verfügung. Diese Schenkung wurde 1909 auch vom Bischöflichen Ordinariat bewilligt. Bald darauf kam es aber zwischen Gemeinde und Tertiarschwestern über die Leitung des Hauses zu Differenzen. So verzögerte sich der Baubeginn, bis die Gemeinde überhaupt glaubte, auf das Armenhaus verzichten zu können, da nach ihrer Ansicht die Baldingerstiftung (Kloster) die Alten und Kranken ohnehin aufnehmen müsse. Das Armenhaus (Gaspoltshofen Nr. 45) wurde trotzdem im Jahre 1911 gebaut. Dieses Haus mit der Bezeichnung "Josefsheim" erwarb die Gemeinde im Jahr 1960 von der Kirche und gliederte es dem bestehenden Altersheim an. In den Jahren 1962 bis 1964 erfolgten umfangreiche Adaptierungs- und Renovierungsarbeiten. Das Haus wurde am 4. Oktober 1964 neu eingeweiht. Als die Marienschwestern 1972 Gaspoltshofen verließen, änderte sich die Situation grundlegend. Der Bezirk beschloss, einen Neubau zu errichten. Als Baugrund wurde das Schlömerfeld ausgewählt. Dieses Grundstück hatte Pfarrer Stelzhammer 1917 durch Verkauf von Wiesen in Weinberg und Gärten in Gaspoltshofen zum Zweck einer Friedhofsverlegung erworben. Am 19. März 1974 wurde mit den Bauarbeiten begonnen. Vorgesehen waren 65 Wohn- und 34 Pflegeplätze sowie Personalzimmer, eine Verwalter- und eine Hausmeisterwohnung. Die Baukosten betrugen 50 Millionen Schilling.
Neubau des Bezirksalten- und -pflegeheimes: Im Juli 2009 erfolgte der Spatenstich zum Neubau des Bezirksalten- und -pflegeheimes. Planmäßiger Einzug in das neue Haus ist 2011/2012.
Für die Nachnutzung des bestehenden Gebäudes ist gesorgt. Vorgesehen sind Wohneinheiten für "Betreubares Wohnen" und zahlreiche andere Nutzungsmöglichkeiten.
Mehr Infos unter: baph.gaspoltshofen@shvgr.at

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Bezirksalten- und Pflegeheim
Klosterstraße 12
4673 Gaspoltshofen

+43 7735 6561
baph.gaspoltshofen@shvgr.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA