Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Palm's Kerker

Braunau am Inn, Oberösterreich, Österreich

Wegen angeblicher Verbreitung der gegen Napoleon gerichteten Schmähschrift "Deutschland in seiner tiefen Erniedrigung" wurde der Nürnberger Buchhändler Johann Philipp Palm Mitte August 1806 durch Verrat an die Franzosen ausgeliefert und in die Festung Braunau gebracht. Im gewesenen Karzer der Festung Braunau, in der Schörgengasse, heute Haus Nr. 6 in der Poststallgasse, war er vom 23. bis 26. August 1806 eingekerkert und schließlich von einem französischen Militärtribunal zum Tode verurteilt worden. Vor den Mauern der Festung Braunau wurde Palm am 26. August 1806 erschossen. Warum der Nürnberger Bürger nach Braunau gebracht und hier hingerichtet wurde, ist auch geschichtlich interessant. Die einstmals freie Reichsstadt Nürnberg kam nach dem Zerfall des deutsch-römischen Kaiserreiches von Napoleons Gnaden zum Königreich Bayern. Um 1806 war König Max Joseph Vasall des Franzosenkönigs und, obzwar Nürnberg von den Franzosen besetzt war, konnte man einen bayerischen Bürger in einer bayerischen Stadt nicht vor ein französisches Militärgericht stellen. Braunau in Österreich dagegen war auch von Franzosen besetzt. Hier hatten die Franzosen völlig freie Hand, sodass hier die Justifiezierung Palms vollzogen werden konnte.

Der Raum, in dem das Militärgericht Palm zum Tode verurteilte, befand sich im Hinterhaus des Hotel Post. Er wurde inzwischen verbaut.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
Saison
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Palm's Kerker
Poststallgasse
5280 Braunau am Inn

+43 7722 62644
+43 7722 62644 - 14
info@tourismus-braunau.at
www.tourismus-braunau.at/de/braunau...
http://www.tourismus-braunau.at/de/braunau_erleben/parks_plaetze/palmpark/

Ansprechperson
Tourismus Braunau

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA