© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Landschaft im Mühlviertel
Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Heiliger Brunnen von Adlwang, Gnadenbrünnlein

Adlwang, Oberösterreich, Österreich
  • für jedes Wetter geeignet
  • für Gruppen geeignet

Mit Sicherheit in vorchristliche Zeit reicht dieser Brunnen zurück, der durch eine Quelle gespeist wird.

Eine uralte Sage berichtet, dass genau an dieser Stelle sich des Öfteren eine überaus schöne, mit hellem Glanz umgebene Jungfrau gezeigt haben soll. Die Erscheinung sei auch der Grund dafür gewesen, die Quelle hier zu fassen und nebenan die Kirche zu bauen.

Bis heute ist der Brunnen Ziel vieler Gläubiger, die sich auf die Fürsprache der Gottesmutter durch das Waschen der Augen mit dem radonhältigen Wasser eine Erhaltung oder Verbesserung der Sehkraft erbitten.

Die heutige Kapelle des Heiligen Brunnens stammt aus dem Jahr 1893 und zeigt eine eindrucksvolle Statue der „Schmerzhaften Muttergottes“ vom Linzer Bildhauer Franz Stark. Bemerkenswert ist die Ausschmückung des Innern mit schwarzen Kieselsteinen und Kremsmünsterer Tuffsteinen. 

  • frei zugänglich
  • Besichtigung nur von außen möglich

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Senioren geeignet
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
  • Mit Kind geeignet
Saison
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Heiliger Brunnen von Adlwang, Gnadenbrünnlein
300 m westlich der Wallfahrtskirche
4541 Adlwang

Telefon +43 7258 7455

Ansprechperson
Gemeindeamt Adlwang

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA