© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Landschaft im Mühlviertel
Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Tassilo-Quelltempel

Pfarrkirchen bei Bad Hall, Oberösterreich, Österreich
  • für Gruppen geeignet

Im Vorhof dieses tempelartigen Hauses sprudelt noch heute die berühmte Tassiloquelle und ihr heilkräftiges Wasser wird hinauf zum Gesundheitszentrum geleitet. Es sind dies die hochwertigsten Jod-Sole-Quellen Mitteleuropas.
Die Quelle in ihrem neoklassizistischen Domizil wurde schon in vorgeschichtlicher Zeit genutzt und ist seit der Illyrerzeit als Salzquelle bekannt. Sie wurde 777 von Bayernherzog Tassilo III dem Kloster Kremsmünster mit 3 Salzsiedern geschenkt. Neben der Salzgewinnung wurde das Wasser gegen Krätze und zur Erzeugung von "Kropfbrot" verwendet.
Als Kur- und Heilmittel nutzten erstmals der Pfarrkirchner Matthias Steppich und der Bad Haller Unternehmer Alois Urlaub ab 1827 die Heilquelle.
1841 stiftete die Wiener Kauffrau Maria Selig diesen Quelltempel als Dank für die Heilung ihrer Tochter durch die Jodwasserkur.
Bei Arbeiten an der Quellfassung wurden zwei Münzen aus der Römerzeit gefunden (Kaiser Antonius Pius, 138-161).

  • frei zugänglich

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für Gruppen geeignet
Sonstige besondere Eignungen

Familien, Rollstuhl-Fahrer, Senioren

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Tassilo-Quelltempel
Schwimmbadstraße
4540 Pfarrkirchen bei Bad Hall

Telefon +43 7258 72000

Ansprechperson
Tassilo-Quelltempel

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA