Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Burgruine Windhaag

Windhaag bei Perg, Oberösterreich, Österreich

Urkundlich scheint Windhaag erst mal 1287 als "Winthag im Machland" auf. Es eröffnen Heinricus und Freitel von Winthag das Geschlecht der Windhager.
Bereits vor dieser Zeit dürfte das Schloss Windhaag gebaut worden sein. Spätere Besitzer waren Tanpecken, die Prager und die Schütter. 1636 kaufe Joachim Enzmilner die Herrschaft Windhag.

1636 ließ Enzmilner neben dem nun "alten Schloss" ein neues Prunkschloss bauen.
Im alten Schloss lebten seit 1667 seine Tochter Eva Magdalena mit ihren Klosterschwestern.
Nach dem Klosterbau diente das alte Schloss nur als Wohnung für den Beichtvater der Klosterfrauen, für den Hofrichter und für den Hofschreiber.

Am 13. Juni 1734 stürzte ein Teil des alten Schlosses ein und war ab nun dem Verfall preisgegeben. Im Jahr 1990 kaufte die Gemeinde Windhaag die Burg(Schloss)ruine vom Domkapitel Linz. Seit 1992 arbeitet eine Arbeitsgemeinschaft mit Unterstützung der Bevölkerung freiwillig an der Erhaltung des derzeitigen Bestandes. Die Ruine wurde nun soweit aufgebaut, dass diese für die Besucher frei von Unfallgefahren ist.

Im Jahr 2012 wurde der Turm (Burgfried) für die Besucher begehbar gemacht um den Besuchern und Wanderern einen schönen Ausblick auf Windhaag und seine nähere Umgebung ermöglichen.



Die Burgruine ist jederzeit Begehbar !

Erreichbarkeit / Anreise

​mit dem Auto:
Westautobahn aus Wien oder Salzburg, Abfahrt Enns über Mauthausen nach Perg und Windhaag

per Bahn:
Bahn bis Bahnhof Perg, Busverbindung nach Windhaag

Parken
  • Parkplätze: 50
  • Busparkplätze: 2
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
Sonstige Vergünstigungen

Freier Zutritt!

  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
  • Für Kinder geeignet (3 - 14 Jahre)
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
  • Mit Kind geeignet
Saison
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter
Sonstige besondere Eignungen

Familien

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Sonstige Informationen
  • Begleitperson erforderlich
  • Außenanlagen

Kontakt & Service


Burgruine Windhaag
Burgstraße 17
4322 Windhaag bei Perg

+43 7264 4255
gemeinde@windhaag-perg.at
www.windhaag-perg.at
http://www.windhaag-perg.at

Ansprechperson
Herr Ing. Friedrich Schmidtbauer


+43 2147483647
frischmi@aon.at
www.windhaag-perg.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA