Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Schlüsselloch

Bad Ischl, Oberösterreich, Österreich

Kultur- u. Sagenplatz

Alter Kultplatz mit Marienstatue und starkem Strahlungsplatz im Winter Eisverhang, Zimnitzgeist-Sage. Lohnenswerter Spaziergang auf bequemer Forststraße entlang des Zimnitzbaches. Vorbei an der Trefferwand, einem uralten Kultplatz, gelangt man zu der in einer Felsnische stehenden, stets mit Blumen geschmückten Marienstatue. Die Felsnische heißt auch Schlüsselloch. Hier kann man der Sage nach die Wand aufsperren, wenn man lauteren Sinnes ist, denn hier haust der Zimnitzgeist, der die Lebenspflänzchen der Menschen des Ischlerlandes bewacht und behütet. Diese vom Wasser stark berieselte Wand ist auch in strengen Wintern wegen ihres Eisvorhanges (Eiskapelle) sehenswert. Die Enge Zimmnitzschlucht ist auch ein sehr starker Strahlungsplatz, und man kommt am Weiterweg an Wasserfällen vorbei. Der Weg endet bei der Eiskapelle, eine vom Lawinenschnee der Zimnitz bebildete Höhle. Dieser Weiterweg ist allerdings nur für Schwindelfreie zu empfehlen. Der Name Zimnitz kommt aus dem Slawischen und ist zusammen mit dem Bauernhaus Gawanz in der Lindau (altes Bauernhaus, das auch einen bei uns sehr seltenen Erdstall besessen hat) der im Ischlland westlichste Punkt mit slawischen Ortsbezeichnungen.


  • täglich geöffnet

Erreichbarkeit / Anreise

Mit dem Auto:

von Salzburg: B158 >> Bad Ischl
von Wien: A1 bis Regau, B145 >> Bad Ischl


Mit der Bahn:

Linz od. Salzburg >> Attnang-Puchheim >> Bad Ischl
Graz >> Stainach Irdning >> Bad Ischl

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Schlüsselloch
Pfandl
4820 Bad Ischl

+43 6132 27757
+43 6132 27757 - 77
www.badischl.at
http://www.badischl.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA