Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Nibelungenbrücke

Linz, Oberösterreich, Österreich

Die Nibelungenbrücke in Linz verbindet die Stadtteile Innenstadt und Urfahr.

Die Brücke wurde 1938 bis 1940 errichtet direkt neben der Stelle, an der bereits um 1500 die erste und lange Zeit einzige Linzer Brücke errichtet wurde. Die alte wurde nach Fertigstellung der neuen abgerissen.

Historische Bedeutung:
Die Neugestaltung der Stadt war Adolf Hitler, der einen Teil seiner Schul- und Jugendzeit in Linz verbrachte, ein persönliches Anliegen. Kernpunkte der Planungen waren eine Monumentalverbauung der Donauufer und im Anschluss an die Innenstadt eine Oper und ein Museum sowie eine neue Prachtstraße mit einem neuen Bahnhof als Südabschluss. Von den gigantomanischen Projekten wurde wenig verwirklicht. Nur die Nibelungenbrücke wurde bereits Ende 1940 für den Verkehr freigegeben. Im Zuge des Brückenbaus wurden auch die beiden Brückenkopfgebäude neu errichtet. Beim Bau kamen Kriegsgefangene sowie teilweise Materialien aus dem Konzentrationslagerkomplex Mauthausen zum Einsatz. Nach Kriegsende bildete die Brücke die Grenze zwischen amerikanischer und sowjetischer Besatzungszone. Die Brückenkontrollstellen der Alliierten prägten bis 1953 das Alltagsleben. Eine Gedenktafel erinnert an die aus ihrer Heimat vertriebenen Sudetendeutschen, die 1945 nach Linz kamen.

täglich geöffnet
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Nibelungenbrücke
Nibelungenbrücke
4020 Linz

www.linz.at/archiv/denkmal/default....
http://www.linz.at/archiv/denkmal/default.asp?action=denkmaldetail&id=3070

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA