Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Freinberger-Grabstein

Mondsee am Mondsee, Oberösterreich, Österreich

​Im Mondseebuch von Dr. Walter Kunze wird berichtet, dass „…. Caspar Freinberger 1464 in seinem Testament Haus und  Hofstatt am Steinerbach und den Hof am Höribach zur Errichtung eines Bürgerspitals widmete“.

Er erklärt auch: „Mit ,Bürgerspital‘ bezeichnete man damals nicht ein Krankenhaus, sondern ein Haus für verarmte und notleidende Bürger, das zum Teil auch den Charakter eines Pflegeheimes hatte. … Von 1502 bis 1938 bestand das Haus Dr.-Müller-Straße 3 (heute Tourismusbüro) als Mondseer Bürgerspital.“ 8)

​Der Grabstein des Gründers des Bürgerspitals Freinberger ist im Eingangsbereich des Tourismusbüros (Dr. Franz Müller-Straße 3) zu sehen.
Die Inschrift lautet:
 „Anno dm 1464 an sand remigstag ist gestorben der edl und veste kaspar freinperger des gegenwärtigen Spitals stiffter dem got genad – anna freinperger haußfrau diß spitals mitstifertin ist gestorben ze anno dm 1506 erparm sich über sy bayd’ire Kinder un all gelaubig sein.“

In der Beschreibung daneben wird Dr. M. Lindenthaler zitiert, der feststellt:
„… Die Gemeinde Mondsee hat daher eine der ältesten Fürsorgeeinrichtungen…
Schon aus dem 16. Jahrhundert ist auch ein Wappen des Spitals beschrieben: „ein Schild, darein eingefaßt ein Jägerhorn, seiner natürlichen Form in einem geteilten Feld, oben gelb und unten schwarz und ober denselben Schild ein Engel, der diesen hält.“ (Dieses Wappen auf dem Stein, wie beschrieben, dürfte das Wappen des Stifters darstellen.9)
 
8) vgl Kunze,S.150 f.
9) vgl. Beschreibung des Grabsteines Dr. A. Seite 132 – Prosp. 1910/S6 – Dr. M. Lindenthaler

Erreichbarkeit / Anreise

Routenplaner

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
Sonstige besondere Eignungen

-

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Freinberger-Grabstein
Dr. Franz-Müller-Straße 3
5310 Mondsee am Mondsee

+43 6232 4166
info@ortedesglaubens.at
www.ortedesglaubens.at/mondsee
https://www.ortedesglaubens.at/mondsee

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA