Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Seniorenwohnheim

Mondsee am Mondsee, Oberösterreich, Österreich

​Das Mondseer Seniorenwohnheim wurde im Dezember 1996 feierlich eröffnet. In der Festschrift ist zu lesen, dass bereits seit 1. Mai 1939 an diesem Standort das Gemeindealtenheim geführt wird.

Tatsächlich geht die Betreuung gebrechlicher Menschen in Mondsee noch wesentlich weiter zurück. Sie begann mit der Errichtung des Bürgerspitals im 16. Jh. (siehe Bürgerspital)

Mit Kaufvertag vom 17. 2. 1939 erwarb die Marktgemeinde Mondsee die Liegenschaft in der Abt Haberl-Straße 2 (Stumpevilla). Seit 1. Mai 1939 wird an diesem Standort das Gemeindealtenheim geführt. Von 1945 bis 1993 lag die Führung des Heimes und die Betreuung der Heimbewohner in den bewährten Händen der Kongregation der Schulschwestern Vöcklabruck. 17)

Im Altersheim gab es damals bereits eine Kapelle, in der regelmäßig Gottesdienste gehalten wurden.
 
Nach der Schließung des Mondseer Krankenhauses am 30. September 1994 konnten die Bewohner des Altersheimes dorthin verlegt und der Neubau des Seniorenwohnheimes in Angriff genommen werden.

Den Bedürfnissen der Bewohner wurde auch bei der Errichtung der Kapelle großes Augenmerk geschenkt. Vor allem musste genügend Platz für Rollstühle vorhanden sein. Das große Kreuz und die Marienstatue stammen von der alten Kapelle.

Mit der künstlerischen Gestaltung der Kapelle wurde die in Innerschwand lebende und mit mehreren Preisen ausgezeichnete Künstlerin Inge Dick beauftragt. Die Planung des Raumes wurde mehrmals geändert. Der ursprünglich wesentlich kleiner vorgesehene rechteckige Meditationsraum fiel schon nach der 1. Planbegutachtung größer aus.

An der Ostseite war der Altar geplant. Das Konzept war, diesen Bereich sowohl von oben als auch von hinten zu beleuchten. Für die Fenster, hergestellt in der Glasmalerei GmbH Schlierbach und finanziert von der Goldhaubengruppe Mondsee, wurde mundgeblasenes Echt-Antikglas mit Silberüberfang verwendet. Die gelbe Farbe symbolisiert das Sonnenlicht und vermittelt Freude und Wärme. Das Kreuz der alten Kapelle wurde an der Südseite platziert. Die Überlegung, dass den Bewohnern der Blick zum Kreuz hinter dem Altar von der alten Kapelle her vertraut war, führte dazu, dass der Altar vor diesem Kreuz aufgestellt wurde. Erst 2011 beschlossen Pfarre und Heimleitung den Altar an die ursprünglich vorgesehene Stelle an der Ostseite des Raumes zu stellen, sodass das Licht von der Kuppel auf den Altar fällt. Frau Dick hatte den Fensterstreifen im Hintergrund sogar bis zum Boden vorgesehen. Als Kompromiss, da dies nicht zur Ausführung kam, ist in der Wand ein Bild angebracht, in dem - ganz schwach zu sehen - eine Figur einladend mit ausgebreiteten Armen auf die Beter blickt. Links und rechts davon stehen zwei Statuen, eine Herz-Jesu-Statue und eine Statue des hl. Antonius. Beide Statuen hat die Pfarre St. Michael Mondsee dem Seniorenwohnheim als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Das Mauersims an der Ostseite links vom Kreuz war ursprünglich für die Marienstatue gedacht. Durch die Glasfenster dringt ein blauer Lichtstrahl in den Raum und beleuchtet diesen Teil der Andachtsstätte. Die kleinen, bereits verblichenen Kreuzwegbilder, die noch von der alten Kapelle stammten, wurden 2016 ersetzt. Größere, bunte Kreuzwegdarstellungen mit einer 15. Station zieren nun den Raum. Am Aschermittwoch, 16. Februar 2016 fand unter Beisein der Bürgermeister die Segensfeier der Bilder statt.
 
Wesentlich für manche Veränderungen und die Intensivierung der pastoralen Betreuung ist, dass seit 2011 auf Initiative von Pfarrer Dr. Ernst Wageneder, mit Unterstützung der Gemeinde Mondsee, für das Seniorenwohnheim Pastoralassistentin Rosa Astegger angestellt wurde, die sich mit viel Einfühlungsvermögen um die Bewohner sorgt. In der Kapelle finden regelmäßig Gottesdienste statt: Rosenkranzgebet am Dienstag (in der Fastenzeit Kreuzwegandacht) und am Freitag vor der hl. Messe, die um 15:00 Uhr beginnt. Zu allen Gottesdiensten sind Gäste herzlich eingeladen. Nachbarn, Verwandte und Freunde der Heimbewohner machen gerne davon Gebrauch. Auf diese Weise bleibt die Verbundenheit der BewohnerInnen mit der Pfarre St. Michael Mondsee bestehen.

​17) vgl. Festschrift zur Eröffnung des Seniorenwohnheimes 1996

Erreichbarkeit / Anreise

Routenplaner

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
Sonstige besondere Eignungen

-

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Seniorenwohnheim
Abt Haberl-Straße 2
5310 Mondsee am Mondsee

+43 6232 4166
info@ortedesglaubens.at
www.ortedesglaubens.at/mondsee
https://www.ortedesglaubens.at/mondsee

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA