Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Konradbrunn-Kapelle

Innerschwand am Mondsee, Oberösterreich, Österreich

​Die Kapelle liegt am alten Verbindungsweg von Mondsee nach Oberwang,
heute als „Konradweg“ bekannt.

Abt Konrad vom Kloster Mondsee wurde am 15. Jänner 1145 am Weg von Oberwang nach Mondsee ermordet. Der Legende nach entsprang am Ort der Ermordung eine Quelle. Konrad wurde vom Volk als Märtyrer verehrt. Schon 1210 berichtete man von Wundern auf Fürbitte des Abtes und von Krankenheilungen an der Quelle. Der Ort wurde zu einer viel besuchten Wallfahrtsstätte.1) Urkundlich ist überliefert, dass Abt Christoph Wasner um 1600 Konradbrunn erneuern ließ. Kirchenrechnungen belegen den Baubeginn für die Konradkapelle aus Holz und Stein über der Quelle im Jahr 1680.2) Um 1925 wurde in Innerschwand eine Spendenaktion durchgeführt, um Konradbrunn restaurieren zu können.
Um 1965 kümmerten sich Frau Lydia Roppolt und ihre Mutter um eine notwendige Restaurierung der Kapelle und ihrer wertvollen Einrichtung: drei große Tafelgemälde von 1680 mit Darstellungen aus dem Leben des hl. Konrad sowie eine große spätbarocke Konradstatue. Das Bundesdenkmalamt riet dringend, die Kostbarkeiten vor Feuchtigkeit zu schützen und ein Gitter anzubringen, um die Gegenstände gegen Diebstahl zu sichern. Den Vorschlag, Bilder und Statue anderswo sicher aufzubewahren, widersprach Dr. Walter Kunze im Namen des Heimatbundes vehement mit der Begründung, dass Statue und Bilder zur Wallfahrtsstätte gehörten. Die Pfarre Mondsee, die Gemeinden Innerschwand und Oberwang, Heimatbund und Bundesdenkmalamt bewerkstelligten die Renovierung 1965.3)
 
Konradbrunn ist auf Innerschwander Gemeindegebiet. Ein Kreuzweg verbindet die Kapelle mit der Konradkirche, die bereits zum Pfarrgebiet von Oberwang gehört.
Fam. Graspointner, Foischl, kümmert sich um die Reinigung und Pflege der Kapelle, was oftmals eine große Herausforderung ist, da Radfahrer und Reiter den Durchgang als Toilette benutzen und entsprechend verunreinigen.

1)  vgl. Kunze, S. 24 f.
2) „Das Mondseeland und seine Kirchen“ (Verein zur Regionalentwicklung 2000),
„St. Konrad“, S. 57
3) vgl. Pfarrarchiv – Schreiben an die Gemeinde Innerschwand von Pfarre (9. 11. 1965) und Heimatbund Mondsee (4. 12. 1965)

Erreichbarkeit / Anreise

Routenplaner

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
Sonstige besondere Eignungen

-

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Konradbrunn-Kapelle
Konradbrunnen
5311 Innerschwand am Mondsee

+43 6232 4166
info@ortedesglaubens.at
www.ortedesglaubens.at/mondsee
https://www.ortedesglaubens.at/mondsee

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA