©
© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/David Lugmayr: Winter in Oberösterreich
Winter in Oberösterreich
Suche

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Tanner Moor

Liebenau, Oberösterreich , Österreich

Inmitten eines Fichtenforstes, in der Gemeinde Liebenau im Mühlviertel, liegt das Naturschutzgebiet Tanner Moor. Mit einer Fläche von ca. 120 Hektar, von denen knapp 100 Hektar mit Latschen bestanden sind, zählt das Tanner Moor zu einem der größten Hochmoore Österreichs, es ist ein herausragendes Beispiel für den Lebensraum Moor und seine extremen Bedingungen.
Das Moor entstand nach der letzten Eiszeit vor ungefähr 12.000 Jahren. Es liegt auf einer Seehöhe von über 930 Metern und zur Gänze im Gebiet des Weinsberger Granits, der an manchen Stellen von feinkörnigem Ganggranit durchzogen wird. Dieser bildet die wasserundurchlässigen Mulden, in den sich dieses Moor bis zu einer Mächtigkeit von 10 Metern bilden konnte.


Der Reichtum an seltenen Pflanzen und Tieren ist der kostbarste Schatz des Tannermoores. Neben dem Rehwild können wir noch Fuchs, Dachs, Edelmarder, Wiesel, Birkwild, Auerwild, Mooreule, Waldohreule, Wildente, Habicht und Sperber antreffen.
 
Seit Menschengedenken wurde das Gebiet des Tannermoores weder abgeholzt, noch wurde darin jemals Torf gestochen. Der einzige menschliche Eingriff in dieser Gegen ist der am Südrand des Moores gelegene Rubenerteich, der früher das nötige Wasser zur jährlichen Holzschwemmung lieferte.
Der Rubener-Teich wird vom Tannerbach gespeist, der aus dem Hochmoor fließt - daher die dunkelbraune Färbung des beliebten Naturmoorbadeteiches. Im Rubenerteich kann auch gefischt werden.

Hauptbestandteil eines Moores sind die Torfmoose, die bis zum zwanzigfachen ihres Volumens an Wasser speichern können. In einem Hochmoor hat sich die Torfschicht soweit aufgetürmt, dass die lebenden Moose an der Oberfläche ihre dauerhafte Verbindung zum Grundwasserspiegel verloren haben – sie sind ausschließlich auf das Wasser und die Mineralstoffe aus dem Regen angewiesen. Frühere und vergebliche Versuche, das Tanner Moor trockenzulegen haben dazu geführt, dass sich auf seiner Oberfläche ein Wald an Kiefern angesiedelt hat, die aber aufgrund der extremen Standortbedingungen nur halbaufrecht und strauchförmig wachsen. Wo dieser Wald sich zwischendurch lichtet, wachsen auch weitere typische Pflanzen eines Hochmoores wie Rauschbeere, Moosbeere, Rosmarinheide oder das Scheidige Wollgras. Durch das Tanner Moor führt ein sechs Kilometer langer Wanderweg, der diesen einzigartigen Lebensraum für Pflanzen und Tiere erlebbar macht.


Öffnungszeiten werden geladen ...

  • frei zugänglich

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für jedes Wetter geeignet
Saison
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Tanner Moor
Liebenau
4252 Liebenau

Ansprechperson

Marktgemeinde Liebenau
Liebenau 41


+43 7953 8111
marktgemeinde@liebenau.at
www.oberoesterreich.at/liebenau

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA