Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Europaschutzgebiet Wiesengebiete und Seen im Alpenvorland

Auerbach, Oberösterreich , Österreich

Das Europaschutzgebiet ist eine Reihe verschiedener Schutzgebiete zusammengefasst. Dabei handelt es sich um Feuchtwiesen, Moore und Seen zwischen dem Pfeiferanger und dem Seeleithensee im Ibmer Moor im Westen bis zum Kreuzbauernmoor in der Gemeinde Pfaffing im Osten.

Die prominentesten und gleichzeitig größten Schutzgebiete in dieser Gruppe sind der Pfeiferanger und der Seeleithensee, die gemeinsam den streng geschützten Kernbereich des Ibmer Moores ausmachen. Als Teil des größten noch erhaltenen und zusammenhängenden Moorkomplexes Österreichs sind sie Naturreservater von europaweiter Bedeutung. Hoch- und Niedermoorbereiche, Pfeifengraswiesen sowie der See selbst mit den umgebenden Streuwiesen sind wichtige Brutgebiete für seltene Wiesenvögel, wie der Bekassine und des Brachvogels. Ebenfalls Teil dieses überregionalen Schutzgebietes sind die Nordmoore von Mattsee und Grabensee. Jenes am Grabensee ist ein Niedermoor mit Pfeifengraswiesen und Moorbirkenwäldern, in dem ebenfalls Bekassine und Brachvogel heimisch sind. Eher kleinteilig sind die Vegetationszonen im Nordmoor des Mattsees mit Pfeifengraswiesen, Niedermoorbereichen, Schilfröhricht und Resten von Feuchtwiesen. Das Feuchtgebiet Teichstätt in Lengau besteht aus einem naturnah gestalteten Hochwasser-Rückhaltebecken mit Resten von Moorvegetation und feuchten Hochstaudenfluren. Mit einem Hektar recht klein ist das Jackenmoos auf dem Mühlberg in der Gemeinde Geretsberg. In diesem sogenannten Toteisloch – die Geländemulde ist durch das Abschmelzen unterirdischen Eises eingebrochen – haben sich Hoch- und Übergangsmooranteile erhalten, in denen eine Fülle hochgradig gefährdeter Moorpflanzen wächst. Das Schutzgebiet am Imsee in Palting umfasst den See selbst und die ihn unmittelbar umgebende Ufervegetation. Der See liegt in einer flachen Geländemulde, umgeben von einem schmalen Gehölzgürtel und am Nordufer von einem kleinen Moorwald der in Niedermoorwiesen übergeht. Im Kreuzbauernmoor in Pfaffing wachsen große Bestände der Moorbirke, einzelne Latschen und weitere gefährdete, typische Hochmoorpflanzen.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Europaschutzgebiet Wiesengebiete und Seen im Alpenvorland
Auerbach
5224 Auerbach

Ansprechperson

Gemeinde Auerbach
Auerbach 2
5224 Auerbach

+43 7747 5215
gemeinde@auerbach.ooe.gv.at
www.oberoesterreich.at/auerbach

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA