©
© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Landschaft im Mühlviertel
Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

48. Forstverwaltung

Gmunden, Oberösterreich, Österreich

Seit 1838/39 Amtsgebäude des Salzamtes
Ab 1850 "K.K. Salinen- und Forstdirektion"
Ab 1926 Bundesforstdirektion

Das imposante Haus wurde 1838/39 als weiteres Amtsgebäude des Salzamtes zusätzlich zum Kammerhofkomplex gebaut, da die dort vorhandenen Räumlichkeiten nicht mehr ausreichend waren. Damals wurde es einfach Salzamtshaus genannt. Ab Anfang 1850 befand sich darin die „k. k. Salinen- und Forstdirektion für das Kronland Österreich ob der Enns“, von 1876 bis 1925 die „k. k. Forst- und Domänendirektion Gmunden“. Nach Auflösung der Forst- und Domänendirektion wurden die Salzkammergutforste 1926 der neu errichteten Generaldirektion der österreichischen Bundesforste unterstellt. Das Amt hieß nun offiziell Bundesforstdirektion. In der Bevölkerung waren die Bezeichnungen Forstdirektion und einfach Forstamt in Verwendung. Nach Auflösung des Gmundner Standorts wurde das Gebäude 2010 an die Klosterplatz Verwaltungs-GmbH & Co. KG (Ohlsdorf) verkauft. 2013 hat die Raiffeisenbank Salzkammergut eGen das Objekt erworben. Heute führt das renovierte Gebäude nebst modernem Anbau den Namen „haus salzkammergut“ (www.haussalzkammergut.at). Darin befinden sich Räumlichkeiten der Raiffeisenbank Salzkammergut, das Café & Restaurant „das forst“. Ein Teil des nun stark vergrößerten Komplexes wird auch vermietet bzw. verpachtet.

Mehr Informationen finden Sie unter Gmundens Schätze!

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


48. Forstverwaltung
Klosterplatz 1
4810 Gmunden

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA