©
© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/David Lugmayr: Winter in Oberösterreich
Winter in Oberösterreich
Suche

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Static Map

Kollerschlag

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
Besondere Eigenschaften

Daten & Fakten

  • Einwohner: 1.490
  • Fläche: 17,43 km²
  • Seehöhe (von): 726m
  • Seehöhe (bis): 726m
  • Gemeindeart: Marktgemeinde
  • Längengrad: 13,8408
  • Breitengrad: 48,6044
Herzlich willkommen im Grenzort zu Deutschland - in Kollerschlag!


Sehenswert ist auf jeden Fall die Pfarrkirche St. Josef. Die Kirche wurde zwischen 1787 und 1800 im spätbarocken Stil erbaut. Und um den Altar dreht sich, mit dem Gemälde 'Tod des hl. Josef', die Geschichte: Er stand ursprünglich in der Klosterkirche Schlägl und sollte auf Befehl des Adels nach Kollerschlag verlegt werden. Die Priester zögerten jedoch, so dass die Bewohner des Dorfes das Gemälde selbst abnahmen. Dieser "Raub" -Kollerschlag wurde 1992 auf der Landesausstellung behoben, als er eine Kopie des Klosters Schlägl überreichte.

Skigebiet Hochficht 23 km entfernt!

Im Geburtsort des Dichters Norbert Hanrieder trifft die erhaltene Kultur auf die Schönheit der lokalen Landschaft. Norbert Hanrieder wurde am 2. Juni 1842 in Kollerschlag geboren. Sein Vater Josef Hanrieder wanderte aus Donauwörth in Deutschland aus und ab 1834 arbeitete er als Arzt und kümmerte sich um Archive. Die Mutter des Dichters Franziska stammte aus dem benachbarten Julbach. Hanrieder wollte Deutsch lernen, er musste der Mission des Priesters rechtzeitig Vorrang einräumen. Also besuchte er Linz in einem Priesterseminar. 1866 wurde er von Bischof Rudigier zum Priester ernannt. Sein erster Platz war in Losenstein im Ennstal. 1869 wurde er nach Peilstein verlegt, näher an seine Heimat. Er verbrachte ein Jahr in Sarleinsbach und kam 1874 nach Putzleinsdorf, das seine zweite Heimat wurde. Fast 40 Jahre lang war er ein treuer Geistlicher. Norbert Hanrieder starb am 14. Oktober 1913.

Kontakt & Service

Kollerschlag
4154 Kollerschlag

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA

Von Linz über die Bundesstraße 127 Richtung Rohrbach. Weiter Richtung Oepping bzw. Kollerschlag auf der Bundesstraße B38.

Von Passau über Erlau, Obernzell und Wegscheid nach Kollerschlag.
Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind Oepping (13,5km) und Rohrbach-Berg (16km).
Flughafen Linz/Hörsching.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Routenplaner für individuelle Anreise

Ort
Kollerschlag

Herzlich willkommen im Grenzort zu Deutschland - in Kollerschlag! Sehenswert ist auf jeden Fall die Pfarrkirche St. Josef. Die Kirche wurde zwischen 1787 und 1800 im spätbarocken Stil erbaut. Und um den Altar dreht sich, mit dem Gemälde 'Tod des hl. Josef', die...