© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Wandern und den Ausblick genießen - am Feuerkogel
Ein Mann und eine Frau wandern durch eine sommerliche Berglandschaft mit Steinen und Kiefern. Beide tragen bequeme Wanderbekleidung, Rucksäcke und Shorts. Die Dame eine Sonnebrille, der Mann ein Kapperl. Im Tal liegt Nebel, die höheren Gipfel ragen heraus.
SucheSuchen
Schließen

Oberösterreich - ein Land der Superlative

Entdecken Sie die ganz besonderen Höhepunkte Oberösterreichs: vom längsten Klettersteig und der steilsten Adhäsionsbahn, über den tiefsten See, das älteste Salzbergwerk und die größte Flusswelle bis hin zum einzigen Sternenpark. 

1. Die größte Flusswelle der Welt

Riversurfen ist eine Trendsportart, bei der man auf einer Flusswelle surft. Hier in Oberösterreich sind Anhänger dieser Sportart genau richtig. Denn zehn Meter breit und bis zu eineinhalb Meter hoch sind die Wellen von The.Riverwave, auf denen man in Ebensee ganzjährig seine Turns perfektionieren und den Surfhunger stillen kann. Die weltweit einzigartige Anlage bietet im Binnenland Österreich Surfvergnügen auf höchstem Niveau.

Wer einen Ausgleich zum Wasser sucht, hat mit dem Feuerkogel Plateau, das man bequem mit der Seilbahn erreichen kann, ein perfektes Wandergebiet mit einem coolen Klettersteig und gemütlichen Hütten gleich vor der Haustür.

Mehr zu The.Riverwave

2. Der längste Klettersteig Österreichs

Der Priel-Klettersteig in der Region Pyhrn-Priel ist mit einer Länge von 2.130 Metern der längste Klettersteig Österreichs und einer der anspruchsvollsten.

Ausgangspunkt für den Klettersteig mit dem Schwierigkeitsgrad D ist die Polsterlucke in Hinterstoder. Der lange, rassige Steig  besticht mit coolen Höhlen, actionreichen Seilbrücken, Steilaufschwüngen, ausgesetzten Traversen und Überhängen. Den krönenden Abschluss des Priel-Klettersteigs bildet der Gipfelgrat und das markante rote Gipfelkreuz des Großen Priel (2.515 m) - dem höchsten Gipfel im Toten Gebirge. Für diesen Klettersteig braucht man unbedingt Erfahrung, Ausdauer und Kondition.  

Details zum Priel-Klettersteig

3. Das älteste Salzbergwerk der Welt

Der Weltkulturerbe Ort Hallstatt wird als einer der schönsten Seeorte der Welt bezeichnet und ist vermutlich der am meisten fotografierte Ort Oberösterreichs. Eingebettet in die Berge- und Seenlandschaft des Salzkammerguts verzaubert das kleine Dorf mit seinem einzigartigen traditionellen Charme.

Hier in Hallstatt befindet sich das älteste Salzbergwerk der Welt - in Bergwerk der Superlative: die längste Bergmannsrutsche Europas, die älteste Holzstiege Europas und der freischwebende Skywalk mit "Welterbeblick", 360 Meter über der Erde. Die Entdeckungsreise führt zu den Anfängen des Salzabbaues vor 7.000 Jahren und zeigt die Geschichte Bergbaus dank modernster Multimediatechnik spannend und lebensnah. 

Mehr zu den Salzwelten Hallstatt

4. Der erste und einzige Sternenpark Österreichs

Klare Nächte, leuchtende Himmelsbilder: Der Sternenpark Attersee, ein Licht- und Landschaftsschutzgebiet, hat sich das Ziel gesetzt, die natürliche Dunkelheit zu erhalten. Denn: Ein naturbelassener Nachthimmel ist in Europa eine Seltenheit. Der Sternenpark Attersee-Traunsee eröffnet spektakuläre Himmelsbilder und ist der erste Sternenpark in ganz Österreich.

Er wurde im Jahr 2021 von der IDA (International Dark-Sky Association) als erster österreichischer Standort in die Liste der Internationalen Dark-Sky-Parks aufgenommen. 

Mehr zum Sternenpark Attersee-Traunsee

5. Die älteste Torte der Welt

Die "Linzer Torte" gilt als die älteste bekannte Torte der Welt. Bereits 1696 wurde sie namentlich im Kochbuch einer Gräfin erwähnt. Wer ihr den Namen gegeben oder sie erfunden hat, wird immer ein Geheimnis bleiben. Butter, Mandeln, Zucker, Mehl und feine Gewürze verwendete man damals für den Teig – Zutaten, die auch heute noch den Hauptanteil bilden.

Mehr zur Linzer Torte

© Foto: Österreich Werbung/Wolfgang Schardt: Linzer Torte
Linzer Torte

6. Der tiefste See Österreichs

Mit einer maximalen Tiefe von 191 Metern ist der Traunsee im Salzkammergut der tiefste See in Österreich. Er ist 2,9 Kilometer breit, 11,9 Kilometer lang und 24,35 km² groß.

Seit jeher zieht der See Baderatten und Wassersportler in seinen Bann. Große Bekanntheit hat der Traunsee ab 1996 durch die Fernsehserie Schlosshotel Orth erlangt. Heute sind es Haubenköche wie Lukas Nagl, über die man bis über die Grenzen Österreichs hinaus spricht.

Mehr über den Traunsee

7. Die steilste Adhäsionsbahn der Welt

Die Pöstlingbergbahn in Linz gilt als die steilste Adhäsionsbahn (= eine Eisenbahn, deren Antrieb allein über die Haftreibung der Räder erfolgt) der Welt. Die knapp drei Kilometer lange Bahn wurde 1898 eröffnet. 

Mit der Pöstlingbergbahn erreicht man vom Linzer Hauptplatz in nur wenigen Minuten den Hausberg von Linz mit seiner markanten Wallfahrtskirche. Von hier hat man  einen der schönsten Ausblicke auf die Landeshauptstadt. Die Grottenbahn am Pöstlingberg gehört zu einem Linz-Besuch unbedingt dazu: Die Rundfahrt mit dem Drachenexpress führt vorbei an liebevoll gestalteten Zwergengruppen, Märchenszenen und Lebkuchenhexen.

Mehr zur Pöstlingbergbahn

8. Das einzige Museum der Zukunft

Im Museum der Zukunft, dem Ars Electronica Center in Linz verschwimmen Virtualität und Realität. Testen und erkunden Sie nicht nur zukunftsweisende Technologien, sondern betrachten Sie diese kritisch. Schauen Sie künstlicher Intelligenz beim "Denken" zu, trainieren Sie selbstfahrende Autos, programmieren Sie Roboter und drucken Sie 3D-Modelle. Das Museum ist ein Ort zum Mitmachen, Forschen und Entdecken.

Der "Deep Space" im Erdgeschoß des Museums eröffnet eine neue Dimension des Reisens durch Zeit und Raum. 16 x 9 Meter Wand und weitere 16 x 9 Meter Bodenprojektion, Lasertracking und 3-D-Animationen zeigen hochauflösende Bilder. Rasen Sie einmal die Skiabfahrt Streif hinunter, entdecken Sie die menschliche Anatomie oder reisen Sie ins Weltall!

Mehr zum Ars Electronica Center

9. Das erste Null-Energie-Museum der Welt

Das Schütz Art Museum in Engelhartszell an der Donau mit Artists in Residence ist das erste internationale ZERO ENERGY KUNSTMUSEUM der Welt.

Im Zentrum der Sammlung steht Bildende Kunst der Klassischen Moderne aus Österreich, umrahmt von weiteren Werken aus dem 19. und 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Darunter finden sich Künstler und Künstlerinnen wie Klimt, Schiele, Kokoschka, Waldmüller, Schindler, Wisinger-Florian, Moll, Eisenschitz, Moser, Dobrowsky, Walde, Egger-Lienz und vielen weiteren wichtigen Vertretern der klassischen Moderne.

Mehr zum Schütz Art Museum

10. Österreichs größtes Eisenbahnmuseum

Zu einem spannenden Besuch lädt der "Lokpark Ampflwang" ein, der sich auf dem ehemaligen Gelände eines Braunkohlenbergbaus befindet. Österreichs größtes Eisenbahn- und Bergbaumuseum zählt über 100 historische Schienenfahrzeuge aus neun Jahrzehnten Eisenbahngeschichte. Besondere Highlights im Advent: Die Sonderfahrten – zum Teil mit der Dampflok – in Personenwagen aus den 30er Jahren. Zum Beispiel die Nikolofahrten auf der Museumsbahn Ampflwang-Timelkam. 

Mehr zum Lokpark Ampflwang