© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Landschaft im Mühlviertel
Grüne Hügellandschaft im Mühlviertel

47. Schloss Weyer

Gmunden, Oberösterreich, Österreich

1446 ein als Sitz am Weyr zur Herrschaft Ort gehöriges Ritterlehen
1596 von Grund auf neu erbaut, 1621 durch Kaiser Ferdinand II. zum "Freien Edelmannsitz" erhoben, gehörte u.a. Adam Graf Herbergsdorff. Von Karl Josef von Frey zur Waisenstiftung bestimmt, später "K.K. Trivialschule"

Bereits im Jahre 1446 wird der „Sitz am Weyr“ als ein zur Herrschaft Ort gehörendes Ritterlehen genannt. 1596 wurde das Renaissanceschloss mit seinen arkadengesäumten Höfen und der sehenswerten Kapelle weitgehend neu erbaut und 1624 von Kaiser Ferdinand II. zum „Freien Edelmannsitz“ erhoben. Für das kostbar ausgestattete Gotteshaus stellte der Kardinal und Fürstbischof von Passau, Johann Graf Lamberg, eine Messelizenz aus und weihte die ursprüngliche Marien- und spätere Benediktinerkapelle persönlich 1710 neuerlich ein. 1738 wurde das Anwesen durch seinen Besitzer Carl Josef von Frey in eine Waisenhausstiftung für 12 Knaben von verunglückten Salz-Bergmännern umgewidmet und im Jahr 1777 in eine k.k. Trivialschule umgewandelt.


Das Schloss befindet sich heute in Privatbesitz und birgt in seinen geschichtsträchtigen Mauern eine der europaweit bedeutendsten und schönsten Meissener Porzellansammlungen mit Porzellanschätzen für Kaiserin Elisabeth, Zarin Katharina, und weiteren 20 Königshäusern – ein einzigartiges Kulturerbe aus Weißem Gold.

Mehr Informationen finden Sie unter Gmundens Schätze!

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


47. Schloss Weyer
Josef-Frey-Gasse 27
4810 Gmunden

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA