© Foto Apolt: Bad Ischler Kaiserschnitten von der Konditorei Zauner in Bad Ischl
Bad Ischler Kaiserschnitten von der Konditorei Zauner in Bad Ischl
Suche
Suchen
Schließen

Bad Ischler Kaiserschnitten

Eine solche Köstlichkeit kann in Bad Ischl nur nach dem Kaiser benannt sein. Die Ischler Kaiserschnitten sind Klassiker der k. u. k. Zuckerbäckerei von Philipp Zauner. Er verrät uns das Familienrezept, das im Buch “Der süße Zauner” präsentiert wird.

Die Konditorei Zauner in Bad Ischl kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Hat sie doch als k. u. k. Hofzuckerbäcker das Kaiserpaar Franz Joseph I. und Sisi während ihrer Sommerfrische-Aufenthalte in Bad Ischl mit Süßem verwöhnt. Und wer kennt nicht den weltberühmten Zaunerstollen…

© Foto: Hofer: Philipp Zauner von der Konditorei Zauner in Bad Ischl
Philipp Zauner von der Konditorei Zauner in Bad Ischl
© Foto Apolt: Bad Ischler Kaiserschnitten von der Konditorei Zauner in Bad Ischl
Bad Ischler Kaiserschnitten von der Konditorei Zauner in Bad Ischl

Menge

Für ca. 60 Stück

Zutaten

Mürbteig:

  • 100 g Staubzucker
  • 200 g Butter
  • 300 g Weizenmehl
  • 1 Eidotter
  • 1 Prise Salz
  • etwas Vanillezucker
  • etwas abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
     

Mandelmasse:

  • 200 g Butter
  • 200 g Kristallzucker
  • 8 Eidotter
  • 150 g geriebene, braune Mandeln
  • 30 g Korinthen (Rosinen)
  • ½ Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • etwas abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

Zubereitung

Mürbteig:
Alle Zutaten rasch zu einem glatten Mürbteig zusammenkneten. Teig in Frischhaltefolie einschlagen und im Kühlschrank ca. 30 Minuten kühl stellen.

⅓ des gekühlten Mürbteigs ca. 3 mm dick ausrollen (ca. 30 x 30 cm), auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen undbei ca. 170°C Ober-/Unterhitze nur hell anbacken.
 

Mandelmasse:
Butter und Kristallzucker glatt rühren. Die Eidotter nach und nach beigeben. Zum Schluss die geriebenen Mandeln, Korinthen, Vanillezucker, Salz und Zitronenschale unterrühren. 

Die Butter-Mandel-Masse gleichmäßig auf den angebackenen Mürbteig aufstreichen.

Den restlichen Mürbteig ebenfalls ausrollen. Mit einem gezackten Teigrad schmale Streifen schneiden und gitterförmig über die Mandelmasse legen. Gitter mit Dotter bestreichen. Bei mittlerer Hitze (180°C) ca. 25 Minuten backen. Im ausgekühlten Zustand in kleine Schnitten (ca. 5 x 3 cm) schneiden. Eventuell mit einem Muster anzuckern.

Buchtipp:

Der süße Zauner

Geschichten und Rezepte aus der Ischler Sommerfrische
Mit einer Hommage von Alfred Komarek

Dieses Buch ist mehr als ein Kochbuch. Neben den best-gehütetsten Rezepten der traditionsreichen Konditorfamilie Zauner, gewährt es Einblicke in die Zuckerbäckerfamilie Zauner und es erwarten Sie Geschichten aus Bad Ischl, der Sommerfrischestadt von  Kaiser Franz Josef und Kaisern Elisabeth.

 

Süßer kann Sommerfrische nicht sein

In den Ländern der Monarchie und darüber hinaus war ein Sommer ohne Bad Ischl vergeudete Lebenszeit, und eine Kur ohne Kür beim Zauner erst recht.

Während Salz den Grundstein für Ischls florierenden Kurbetrieb legte, versüßte der Zucker, therapeutisch nicht minder wertvoll, den Kurgästen das gesunde Leben. Gäste gab es in jenen Jahren mehr denn je: Ischl erlebte die glanzvollste Epoche seiner Geschichte. Denn mit Kaiser – Franz Joseph hatte seiner Sisi hier den Heiratsantrag gemacht –, Kur und Konditor hielten auch bekannte Künstler, Literaten und Komponisten Einzug. Alfred Komarek lässt diese kulturelle und gesellschaftliche Blütezeit wieder aufleben, eng verwoben mit der Entstehungsgeschichte der Konditorei Zauner.

Mit Texten und Anekdoten über Ischl von Nikolaus Lenau, Karl Kraus, Adalbert Stifter und anderen mehr – und 21 sommerlichen Rezepten von Josef Zauner für Kaffee und Dessert, inklusive des legendären Schratt-Gugelhupfs.

Buch bei Thalia kaufen

Noch mehr Infos, gratis Kataloge, Urlaubsideen, Angebote...
Abonnieren Sie den Oberösterreich Reise- und Freizeit-Newsletter!

Kulinarische Geschichten aus Oberösterreich lesen