© Foto Oberösterreich Tourismus/Robert Maybach: Getreidefeld im Mühlviertel.
Foto Oberösterreich Tourismus/Robert Maybach: Blick auf Getreidefelder, Wiesen und Hügel im Mühlviertel.

Wiesen und Felder in Oberösterreich

Kennen Sie dieses angenehm prickelnde Gefühl, wenn Sie morgens  barfuß durch die taufeuchte Wiese laufen? Und wie beglückend es doch ist, an einem frisch gepflügten Wiesenblumenstrauß zu riechen, ehe sein Anblick beim gemütlichen Familienessen die Gemüter erfreut. Oberösterreichs Wiesen und Felder sind nicht nur Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten. Sie laden ein zu ausgedehnten Spaziergängen. Beschenken uns mit wohltuenden Kräutern, Zutaten für erfrischende Getränke und schmackhafte Brotsorten. Darüber hinaus liefern sie Rohstoffe für natürliche Textilien höchster Qualität, die unserer Haut guttun.

Von Eberraute bis Vogelmiere

Für alles ist ein Kraut gewachsen

Viele fleißige Landwirte, wie zum Beispiel der Bio-Bauer Alois Gaderer, sorgen dafür, dass Oberösterreichs Felder und Wiesen gepflegt und bewirtschaftet werden. Kreative Köche, experimentierfreudige Unternehmer und sogenannte Kräuterhexen veredeln die kostbaren Rohstoffe. Was so alles dabei rauskommt, kann sich sehen, schmecken und fühlen lassen. So viel gleich vorweg: Für alles ist ein Kraut gewachsen, überzeugen Sie sich davon in Österreichs größtem Bio-Heilkräutergarten im Böhmerwald.