Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Burgen- und Schlösserweg bei der Burgruine Ruttenstein
Burgen- und Schlösserweg bei der Burgruine Ruttenstein

Wandern auf den
Spuren der Geschichte…

19 Burgen, 215 Kilometer, 1.000 Eindrücke: Am Burgen- und Schlösserweg kann man Geschichte hautnah erleben, erkunden und erwandern. Der neue Weg führt von Südböhmen durch das Mühlviertel und verbindet die tschechische Burg Velešín mit dem Schloss Greinburg im unteren Mühlviertel. Begleitet werden die Wanderer nicht nur von einem kostenlosen Audioguide, sondern vor allem von einer bewegten Vergangenheit.


Hier tummelten sich einst die Ritter in ihren Rüstungen zu Turnieren und feierten üppige Gelage. Später versteckten sich in der Burg Kreuzen selbst Könige vor der Pest.

...erzählt Maria Aichinger. Sie steht am Burgtor der mittelalterlichen Wehrmauer. Ihr Blick streift dabei vom Ötscher bis zum Toten Gebirge, zwischendurch blinzelt die Donau hervor. Wenns um Burgen geht, kennt sich die junge Mutter aus, denn sie ist nicht nur im Verein der "Burgfreunde Bad Kreuzen" engagiert, sondern erwandert die Geschichte auch gerne selbst entlang des Weitwanderwegs.

Hier hat schon Anton Bruckner Urlaub gemacht

Die Augen von Maria Aichinger beginnen sichtlich zu leuchten, sobald von der Burg Kreuzen aus dem 9. Jahrhundert die Rede ist. Denn sie kennt hier jeden Winkel. "Bei uns war schon Anton Bruckner auf Kneippkur", erzählt die Insiderin. Denn ab zirka 1850 wurden in Bad Kreuzen in der "Kaltwasser Heilanstalt" in der Wolfsschlucht, für die ein Teil der Burg abgerissen wurde,  Kneipp- und Wasserkuren mit frischem Quellwasser durchgeführt. Natürlich können heute nach wie vor Gesundheitssuchende in Bad Kreuzen kuren und entspannen.

Die zweitgrößte Burg Oberösterreichs ist heute Tummelplatz für Radfahrer, Wanderer, Ausflügler  oder Hochzeitsgäste.  All jene, die einen Tagesausflug nach Bad Kreuzen machen, können auch bequem mit den Öffis anreisen.

"Insiderinfos, Anekdoten und historische Hintergründe können Besucher mit dem Audioguide oder dem Gratis-Wanderführer erfahren", erzählt Aichinger. So lernt man dabei etwa, dass die Burg Kreuzen kurzzeitig sogar im Besitz von Königin Victoria aus Großbritannien war. Oder dass es der Überlieferung nach einen Geheimgang zur nur sieben Kilometer entfernten Burg Clam geben soll. "„Bisher hat man ihn aber leider noch nicht gefunden. Aber wir werden es hoffentlich noch herausfinden", sagt Aichinger und schaut dabei geheimnisvoll.

Ob als Weitwanderweg oder in Etappen: Der Burgen- und Schlösserweg bietet genussvolles Wandern auf historischen Spuren: "Das Besondere ist, dass er grenzüberschreitend ist." Schritt für Schritt verbindet er Wege und Felder, Wiesen und Wälder, Burgen und Dörfer mit Ländern… So vielfältig wie die Landschaft entlang des Weges , so unterschiedlich sind auch die Burgen entlang der Strecke.

Burgruine Ruttenstein

Romana Höpfler bei der Burg Ruttenstein

Eine weitere Burg am Weitwanderweg ist die Ruine Ruttenstein. Mächtig, mit bis zu 2,3 Meter dicken Mauern wacht sie über das Tal der Großen Naarn. Hier ist Romana Höpfler fast täglich unterwegs. Sie wohnt knapp unter der Burg, engagiert sich ehrenamtlich im "Erhaltungsverein Ruttenstein" und ist fasziniert von der Aura der alten Mauern: "Jeder Besuch ist eine Entdeckungsreise. Hinter jedem Winkel gibt‘s was Neues: Schnecken, Blumen – ein Paradies für Kinder wie Erwachsene." Die Kleinsten sind nicht nur von den Ziegen begeistert, die sich als lebendige Rasenmäher um  die Burghänge kümmern.

Und Anekdoten dürfen natürlich auch in Ruttenstein nicht fehlen: "Wer einen Stein oder Zwetschgenkern auf der Ruine findet, darauf vergisst, hat möglicherweise ein Goldstück zu Hause in der Tasche", erzählt Höpfler und rät allen Besuchern zwinkernd zum Selbstversuch.

Burgruine Ruttenstein - rasten wo einst die Ritter wandelten

Der Burgen- und Schlösserweg bietet rund 215 gut markierte Kilometer, die die beiden Kulturräume der Maltsch und der Donau miteinander verbinden. Etwa 50 bzw. 60 Stunden reine Gehzeit sollte man für die 163 Kilometer (über Nordroute) bzw. 182 Kilometer (über Südroute) veranschlagen. Die Hauptorte sind mit Öffis gut erschlossen, sodass selbst Teilstrecken z.B. ab Kaplice oder Freistadt einfach möglich sind. Die Nord- und Südroute können zusammen als Rundkurs begangen werden. Weitere Informationen einschließlich Vorschläge für Ausflüge und Mehrtagestouren erhalten Sie auf der Homepage buschweg.at oder auch persönlich unter +43 7956 7304.

Wandern mit Aussicht

Weitere Informationen rund um den Burgen- und Schlösserweg

Der Burgen- und Schlösserweg

Prandegg am Burgen- und Schlösserweg

Burg Kreuzen

Burg Kreuzen

Die Wolfsschlucht

Wolfsschlucht Wasserfall1

Burg Clam

Klam: Burg Clam

Burgruine Ruttenstein

Ruttenstein I.jpg

Kontakt & Service

Tourismusverband Mühlviertler Alm - Freistadt
Lebensquellplatz 1
4283 Bad Zell

+43 5 07263
info@tourismus-badzell.at
www.muehlviertel-almfreistadt.at

Wander- und Kultur-Geschichten aus Oberösterreich