© Foto Oberoesterreich Tourismus GmbH/NathanMurrell: Portrait von Barbara Ambrosz und Karin Santorso.
Zwei Frauen sitzen auf einer modernen Bank vor einem runden Tisch auf welchem modern designte Lampen liegen. Beide Frauen halten jeweils eine Lampe, von der ein langes Stromkabel wegführt, in der Hand. Am linken Bildrand ist ein aus Holz gefertigtes Designelement zu erkennen welches an der Wand hängt.
Zwei Frauen sitzen auf einer modernen Bank vor einem runden Tisch auf welchem modern designte Lampen liegen. Beide Frauen halten jeweils eine Lampe, von der ein langes Stromkabel wegführt, in der Hand. Am linken Bildrand ist ein aus Holz gefertigtes Designelement zu erkennen welches an der Wand hängt.

Zimmer
mit
Aussicht.

Suche
Suchen
Schließen

Das Design-Duo Lucy D. bringt die Kulturhauptstadt ins Hotelzimmer

Zwei flotte Design-Damen haben mit ihrem Unternehmen Lucy.D ganz besondere “Zimmer mit Aussicht” kreiert. Barbara Ambrosz aus Steyr und Karin Santorso aus Wien haben ihre Leidenschaft für das Salzkammergut in Holz geschnitzt und salzen damit Sommerfrischlern und Urlauber:innen ihren Aufenthalt im “Zimmer mit Aussicht”.

Was würde wohl Kaiser Franz Joseph sagen? Seine geliebte Sommerfrische Bad Ischl als Nabel der EU-Kulturhauptstadtwelt? Er wäre sicher sehr erfreut, dass nicht nur auf (s)einem Urlaubs-Städtchen, sondern auch erstmals auf einer Region das kulturelle Augenmerk Europas liegt. 

Es ist das Salzkammergut, das als “Europäische Kulturhauptstadt 2024” Europas Kultur in 23 Gemeinden in Oberösterreich und in der Steiermark “salzt”.

Zwei schlau-flotte Industriedesignerinnen salzen mit ihrem seit 20 Jahren bestehenden Design-Studio Lucy.D in Wien und Steyr mit. Es sind Barbara Ambrosz aus Steyr und Karin Santorso aus Wien. 

Sie haben sich “die Aussicht” vorgeknöpft. Es ist nicht irgendeine Aussicht. Beide lieben schöne Dinge, ästhetische Formen und das Salzkammergut an sich.  Es war also eine Herzensangelegenheit, dass die beiden Unternehmer:innen  ein Jahr lang charmante Pensionen und eigentümergeführte Hotels mit Geschichte abklapperten, um Boutiquezimmer möglich zu machen, die Salzkammergut-Feeling gepaart mit Modernität atmen. 

Individualität garantiert

“Jedes Zimmer ist anders”, sagt Karin Santorso. Sie fügen sich wie eine Perlenkette in die EU-Kulturregion Salzkammergut. Und diese Zimmer in acht verschiedenen Unterkunftsbetrieben bieten sich für eine Nächtigungsrundreise der besonderen Art an: Von Bad Ischl (Hotel-Garni Sonnhof), über Gosau (Landhaus Koller), Bad Mitterndorf (Hotel Kogler), Pettenbach (Bierhotel Ranklleiten), Scharnstein (Pension Schindlau), Gmunden (Gmundnerberg-Haus), Steinbach am Attersee (Frühstückspension Hanslmann) bis Unterach am Attersee (Pension Christina).

In diesem neuen Slow-Hotelkonzept steht Übernachten mit Sinn und Sinnlichkeit im Vordergrund. “Zimmer mit Aussicht” funktioniert wie ein dezentrales Hotel, das lokale Hoteliers und Zimmeranbieter vernetzt und reizvolle Spezialzimmer in nachhaltiger Gestaltung schafft.

© Foto Oberoesterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Barbara Ambrosz auf einem von ihr gestalteten Sessel in einem Hotel in Gosau.
Eine gut gelaunte Frau sitzt in einem weißen, modern gestalteten Holzsessel in einem Hotelzimmer in Gosau. Im Bildhintergrund sind ein Ölgemälde in einem vergoldeten Rahmen und eine Kanne aus Glas und Trinkgläser unscharf zu erkennen.

“Unsere Zimmer sind neu und zugleich in der Region verwurzelt”, sagt Barbara Ambrosz, die mit Karin Santorso das Regional-Boutiquezimmer-Netzwerk ins Leben gerufen hat. Etliche Merkmale gibt es, die die “Zimmer mit Aussicht” so besonders machen. Da gibt es etwa das Raschgras, auch Alpen- oder Waldgras genannt. Im Herbst wird es im Salzkammergut in Waldlichtungen geerntet. Getrocknet und zu Zöpfen geflochten wird es in uralter Handwerksmanier zu warmen Patschen vernäht, wie sie in der Urzeit schon Ötzi trug. Eine Damengruppe aus St. Georgen im Attergau ist dieser Methode noch kundig. In den “Zimmern mit Aussicht” der EU-Kulturhauptstadtregion gibt es nicht nur diese “Wunderpatschen”, sondern auch Raschgras als sich sanft wiegendes Lampen-Schattenspiel zu genießen. Zu letzterem haben die Luyc.D-Ladies das koreanisch-wienerische Partnerdesigner-Duo Kim+Heep beauftragt.

© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Blick in ein von Barbara Ambrosz und Karin Santorso gestaltetes "Zimmer mit Aussicht" in einem Hotel in Bad Mitterndorf.
Blick in ein modern gestaltetes Hotelzimmer in einem Hotel in Bad Mitterndorf. Im Spiegelbilde eines runden Spiegels ist eine türkiesgrüne Stoffsitzfläche unter einem Fenster zu erkennen auf der zwei Polster liegen. Im Bildvordergrund ist ein runder Tisch zu erkennen auf dem Eine Glaskaraffe steht.
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Stoffpatschen
An der Wand hängende Stoffpatschen in einem Hotel in Bad Mitterndorf.
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Blick in ein von Barbara Ambrosz und Karin Santorso gestaltetes "Zimmer mit Aussicht" in einem Hotel in Bad Mitterndorf.
Blick in ein modern gestaltetes Hotelzimmer in einem Hotel in Bad Mitterndorf. Zu sehen ist eine modern gestaltete Holzbank mit türkiesgrünen Polstern und ein Wandspiegel.

Auch die für das Salzkammergut typische Brettschnitt-Technik, fein ausgesägte Holzmuster zumeist auf Balkonen und Dachfirsten, finden in den acht Zimmern mit Aussicht ihren Niederschlag. Dies natürlich nicht in Holz-Dunkel, sondern in der, eigens für das Projekt entworfenen “Salzkammergut Farbpalette”, die ein helles Rahm-Weiß-Beige, ein frisches Grün, Terracotta und Blau-Schwarz beinhaltet. “Denn wir designen modern, ohne die Wurzeln der Region zu verlieren”, sagt Barbara Ambrosz. So fügt sich der Holzbrettschnitt auch zu humorvollen Gesichtern auf einem Bankmöbel, von dem aus die Aussicht besonders gut zu genießen ist, das vom Vorholz Möbelproduzenten Trewit aus Scharnstein produziert wird. Da sitzen die beiden Designerinnen zufrieden in den Lehnstühlen und genießen das Bergpanorama. 

Vielleicht greift man dann auch zu dem Gästebuch, das nicht nur um einen Eintrag zu betteln scheint, sondern auch Geschichten und Geschichte des Salzkammergutes enthält. Daneben steht die Designerkaraffe nebst zweier ovaler Gläser mit (natürlich bestem reinstem) Leitungswasser bereit, in das Steinmineralsalz zur Aromatisierung versenkt werden kann. Den flotten Schwung des Wasserkaraffensets mit Steintableau steuert der Projektpartner inFABric architects aus Paris bei. 

Und auch spezielle Spiegel wurden für die Zimmer entworfen. Das Thema Jagd wurde von dem international tätigen Designstudio mischer’traxler dazu neu interpretiert und der Wald als Heimatort der Tierwelt in einer Spiegelskulptur verarbeitet. 

Himmelisch schlafen in feinsten Leinen von Vieböck

Für den Betthimmel aus Leinen holte das Duo von Lucy.D ein bisschen weiter aus. Es stammt von Leinenspezialisten der Weberei Vieböck Leinen in Helfenberg im Mühlviertel. Ein aus simplen Holzstangen konstruiertes Gerüst, wie man es auch über den Kachelöfen des Salzkammergut findet, ist Basis für Leinen, Licht und Polster. So wird der Blick aus dem Bett himmlisch. 

© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Blick in ein von Barbara Ambrosz und Karin Santorso gestaltetes "Zimmer mit Aussicht" in einem Hotel in Bad Mitterndorf.
Eine türkiesgrüne Polsterbank auf der zwei weiße Polster und eine grüne Stoffdecke liegen in einem Hotel in Bad Mitterndorf.
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Blick in ein von Barbara Ambrosz und Karin Santorso gestaltetes "Zimmer mit Aussicht" in einem Hotel in Gosau.
Blick in ein modern gestaltetes Zimmer in einem Hotel in Gosau. Im Bildvordergrund ist ein modern gestalteter Holzsessel zu sehen, im Bildhintergrund ein Ölgemälde und eine modern gestaltete Wasserkaraffe sowie Gläser.
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Blick in ein von Barbara Ambrosz und Karin Santorso gestaltetes "Zimmer mit Aussicht" in einem Hotel in Bad Mitterndorf.
Blick auf die Kopfseite von einem Bett in einem Hotel in Bad Mitterndorf auf dem jeweils zwei weiße und zwei türkiesgrüne Polster liegen. Zwei leuchtende Lampen mit einer kugelförmigen Glühbirne hängen von der Decke.

Auch spezielle Farben und Tapeten prägen die Atmosphäre der Zimmer. Jörg Hoffmann vom Handwerkshaus Salzkammergut hat aus der “Blut & Blume”-Kreation für das Zimmer mit Aussicht im Landhaus Koller in Gosau eine ganz besondere Tapete beigesteuert, die eine Wand einem Gemälde gleich verziert. Es ist eine 1852 entworfene Biedermeier-Tapete namens “Allegorie auf die Jagd”, die in den Archiven des Museums für Angewandte Kunst (MAK) in Wien gefunden wurde. Das Jagdmotiv ist auch eine kleine Referenz an den Landhaus-Hausherren Gottfried Koller, der so wie sein Sohn Max ein begeisterter Waidmann ist und Wild im Hotelrestaurant selbst zu köstlichen Gerichten verkocht. Gottfried Koller führt das Villenhotel übrigens mit seiner Gattin Manuela.

Ein Lokalaugenschein im Landhaus Koller in Gosau, das nicht einfach irgendein Landhaus mit Blick auf den Dachstein ist: Es ist eine Gründerzeitvilla, die Sommerfrische pur atmet. 1883 ließ es der Wiener Braukeller-Blockeisunternehmer Moritz Faber erbauen. In die Familie Koller kam es 1951. Seit 1963 ist die Villa mit weitläufigem Garten ein Hotel und eines mit Pool und Aussichtsterrasse obendrein. Das “Zimmer mit Aussicht” befindet sich hier im zweiten Stock. Natürlich hat man den Dachstein im Blick. Historische Möbel fügen sich harmonisch ins neue Design. Ebenso sind Bad und WC neu.

© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Blick in ein von Barbara Ambrosz und Karin Santorso gestaltetes "Zimmer mit Aussicht" in einem Hotel in Gosau.
Blick in ein modern gestaltetes Zimmer in einem Hotel in Gosau. Auf einem Holztisch steht eine türkiesgrüne Vase mit einem eingravierten Muster in der sich eine Zierpflanze mit kleinen roten Früchten befindet.
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Blick in ein von Barbara Ambrosz und Karin Santorso gestaltetes "Zimmer mit Aussicht" in einem Hotel in Gosau.
Blick in ein modern gestaltetes Zimmer in einem Hotel in Gosau. Ein modern gestalteter, weißer Holzsessel steht vor einer tapezierten Wand.
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Blick in ein von Barbara Ambrosz und Karin Santorso gestaltetes "Zimmer mit Aussicht" in einem Hotel in Gosau.
Blick in ein modern gestaltetes Zimmer in einem Hotel in Gosau. Im Bildvordergrund stehen zwei grüne Stoffsessel und ein runder Holztisch auf dem sich in einer Vase eine Zierpflanze befindet. An der tapezierten Wand im Bildhintergrund hängt ein Spiegel.

Einige “Zimmer mit Aussicht” stehen schon seit Ende 2023 bereit: Eben im Landhaus Koller sowie im Hotel Kogler in Bad Mitterndorf gleich drei. Zur Eröffnung der Kulturhauptstadt im Jänner 2024 kann man in der historischen Trinkhalle in Bad Ischl das gesamte Projekt bewundern und in der “Zimmer mit Aussicht-Lounge” chillen. Ab Ostern sind dann alle Zimmer mit Aussicht fertiggestellt und empfangen Gäste", sagt Lucy.D-Projektdesignerin Barbara Ambrosz.

© Foto Oberoesterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Karin Santorso auf einer von ihr gestalteten Bank in einem Hotel in Bad Mitterndorf.
Eine gut gelaunte, dunkel gekleidete Frau sitzt auf einer türkisgrünen, modern gestalteten Holzbank in einem Hotelzimmer in Bad Mitterndorf. Im Bildvordergrund sind unscharf Gläser zu erkennen.

Sinn und Sinnlichkeit

Und: “Wir haben ein Jahr an unserem Projekt gearbeitet”, sagen Karin Santorso und Barbara Ambrosz unisono. Im EU-Kulturhauptstadtjahr Bad Ischl Salzkammergut genügen hingegen ein kurzes Reservierungstelefonat oder ein schnelles Buchungsmail, um besondere Zimmer mit Sinn und Sinnlichkeit und natürlich mit Aussicht genießen zu können.

© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Blick in ein von Barbara Ambrosz und Karin Santorso gestaltetes "Zimmer mit Aussicht" in einem Hotel in Bad Mitterndorf.
Blick auf die Kopfseite von einem Bett in einem Hotel in Bad Mitterndorf auf dem jeweils zwei weiße und zwei türkiesgrüne Polster liegen. Zwei leuchtende Lampen mit einer kugelförmigen Glühbirne hängen von der Decke.
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Blick in ein von Barbara Ambrosz und Karin Santorso gestaltetes "Zimmer mit Aussicht" in einem Hotel in Gosau.
Blick in ein modern gestaltetes Zimmer in einem Hotel in Gosau. An der tapezierten Wand hängen nebeneinander zwei Bilder mit einem schwarzen Holzrahmen auf denen monochrome, musterartige Grafiken zu sehen sind.
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Blick in ein von Barbara Ambrosz und Karin Santorso gestaltetes "Zimmer mit Aussicht" in einem Hotel in Gosau.
Blick in ein modern gestaltetes Zimmer in einem Hotel in Gosau. Im Bildvordergrund ist ein modern gestalteter Keramikbecher zu erkennen, im Bildhintergrund unscharf ein Lampenschirm.
© Foto Oberoesterreich Tourismus GmbH/Valentina Rajh: Blick in ein von Barbara Ambrosz und Karin Santorso gestaltetes "Zimmer mit Aussicht" in einem Hotel in Bad Mitterndorf.
Blick in ein modern gestaltetes Hotelzimmer in einem Hotel in Bad Mitterndorf.

Infos zu den Unterkünften und zum Projekt

Das könnte Sie auch interessieren