Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

©
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Sänger Alois Mühlbacher am Schafferteich in Vorderstoder.
Sänger Alois Mühlbacher sitzt auf einem Steg am Schafferteich in Vorderstoder.

Die Stimme
aus dem Stodertal

Suche

Alois Mühlbacher

Von Hinterstoder auf die Bühnen der Welt

Kein Geringerer als Franz Welser-Möst war der Meinung, noch nie zuvor eine solche Knabenstimme gehört zu haben. Mittlerweile arbeitet der ehemalige St. Florianer Sängerknabe Alois Mühlbacher an seiner vielversprechenden Karriere als Countertenor auf internationalen Opern- und Konzertbühnen. Bei allen weltweiten Engagements sieht er seine Wurzeln nach wie vor im heimatlichen Hinterstoder in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel, wo wir ihn für das Oberösterreich Magazin begleiten durften.

Schon von Kindesbeinen an begeisterte sich Alois Mühlbacher für Musik und vor allem für Gesang. Seine Versuche, die hohen Stimmen des Hinterstoderer Kirchenchores mitzusingen, blieben nicht unbemerkt. Das Vorsingen bei den St. Florianer Sängerknaben war die fast logische Konsequenz. Der Aufstieg zum Solisten und zum „Star“ des international renommierten Knabenchores aus Oberösterreich vollzog sich schnell. Schon früh weiß er, was es heißt im internationalen Musikbetrieb zu bestehen – CD-Aufnahmen und Auftritte auf großen Bühnen wie der Wiener Staatsoper inklusive.

©
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Opern- und Konzertsänger Alois Mühlbacher aus Hinterstoder.
Der Opern- und Konzertsänger Alois Mühlbacher aus Hinterstoder lehnt an einem Felsen.

Internationale Karriere

Geblieben ist aus dieser alles andere als alltäglichen Kindheit ein reicher Erfahrungsschatz für den weiteren Karriereweg in der höchsten männlichen Stimmlage, dem Countertenor. Neben der Staatsoper und dem Theater an der Wien ist er bereits auf den Opernbühnen von Luxemburg, Aix en Provence und Salzburg gestanden und begleitete die Eröffnungszeremonie des Primorsky-Opernhauses in Wladiwostok. Auf den Bühnen der Welt zu stehen, bedeutet viel unterwegs zu sein. Braucht es für ein solches Leben besonders tiefe Wurzeln? Und wo ist für einen international tätigen Künstler dieses Zuhause?

©
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Die mächtigen Berge des Stodertales in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel.
Blick auf die mächtigen Berge des Stodertales in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel.

Daheim ist dort, wo die Menschen sind, die einem nahe stehen.

Dieser Ort ist für Alois Mühlbacher Hinterstoder und das Stodertal in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel. Die Natur mit ihren unendlich vielen Schattierungen von Grün. Das Tote Gebirge mit seinen markanten Felswänden und Gipfeln. Wenn der Sänger auf den Wiesen des Geislitzkogels über dem Stodertal steht und von den Bergen spricht, dann spürt man seine enge Verbundenheit mit diesem wunderschönen Flecken Oberösterreich.

©
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Alois Mühlbacher auf einer Wiese am Geislitzkogel über Hinterstoder, im Hintergrund das Tote Gebirge.
Alois Mühlbacher auf einer Wiese am Geislitzkogel über Hinterstoder, im Hintergrund das Tote Gebirge.

Es gibt keinen schöneren Platz. Hier hat man den Freizeitpark direkt vor der Haustür.
©
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Der Steyrursprung im Talschluss des Stodertales, Urlaubsregion Pyhrn-Priel.
Der Steyrursprung im Talschluss des Stodertales, Urlaubsregion Pyhrn-Priel.

Und diesen Freizeitpark nutzt er auch, um sich beim Wandern, Bergsteigen und Klettern auszupowern. Zum Beispiel auf dem anspruchsvollen Stoderer Dolomitensteig, der so eindrucksvoll die Karstlandschaft der Kalkalpen zeigt. Oder auf dem Klettersteig auf den Poppenberg, den Hausberg von Hinterstoder. Dass Menschen von weit her kommen, um in den Bergen seiner Heimat Erholung zu finden und Kraft zu tanken, ist für Alois Mühlbacher selbstverständlich. Seine Familie ist tief im Tourismus verwurzelt. Und das Gefühl Gastgeber zu sein, die Schönheit der Heimat mit Gästen zu teilen, kennt er von Kind auf so gut wie die Bühnen der Welt.

©
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Sänger Alois Mühlbacher am Steyrursprung im Stodertal.
Sänger Alois Mühlbacher hockt am rauschenden Wasser des Steyrursprungs im Stodertal.

Besondere Plätze im Stodertal

Wo sind die Plätze rund um Hinterstoder, an denen die Stimme Erholung und Ruhe findet? Wir fahren gemeinsam zum Steyrursprung, ganz hinten im Talschluss, wo sich lustig von den Bergen herabsprudelnde Gebirgsbäche zur Steyr vereinen und sich als neuer Fluss auf ihren Weg Richtung Hinterstoder machen. Auch im Heimatort war Alois Mühlbacher immer wieder zu hören. Bei den Rennen des Alpinen Skiweltcups im Februar 2020 sang er im Zielstadion die Bundeshymne. Ein Auftritt, an den er sich ebenso gern zurückerinnert wie an ein Open-Air Konzert vor mehr als 1.000 Zuhörern vor der Kulisse des Toten Gebirges. „Heimspiele“, die für den Künstler immer etwas Besonderes bleiben.

Weiter talauswärts stürzt die Steyr, mittlerweile angeschwollen zu einem stattlichen Fluss, über die Felsen des Strumboding-Wasserfalles. Alois Mühlbacher kommt ins Schwärmen:


Dieser Ort ist ein Kraftplatz für die Stimme.
©
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Ein Kraftplatz für die Stimme - Alois Mühlbacher am Strumboding Wasserfall im Stodertal bei Hinterstoder
Alois Mühlbacher vor dem Strumboding Wasserfall im Stodertal bei Hinterstoder.
©
© Foto Oberösterreich Tourismus GmbH/Martin Fickert: Der Strumboding Wasserfall im Stodertal, Urlaubsregion Pyhrn-Priel.
Blick auf den Der Strumboding Wasserfall im Stodertal, Urlaubsregion Pyhrn-Priel.

Gischtwolken steigen aus dem tosenden Wasser auf, die Luft ist angenehm kühl und feucht. Seine Zukunft sieht er als Opernsänger und auf der Konzertbühne. Und auch wenn der Ausbruch des Corona-Virus einer Auftritts-Serie mit Johann Sebastian Bachs Matthäuspassion in Los Angeles und dem Debüt am Musiktheater in Linz vorerst in die Quere gekommen ist, so arbeitet er konsequent und mit Optimismus an seinem Gesangsstudium und seiner Karriere. Denn die Wurzeln mögen in Oberösterreich liegen – das Ziel ist die Welt.

Alois Mühlbacher im Konzert

Die nächsten Gelegenheiten, Alois Mühlbacher in Oberösterreich im Konzert zu erleben:

  • 17. Oktober 2020 in der Konzertreihe Fiori Musicali: die St. Florianer Sängerknaben und Alois Mühlbacher mit Ars Antiqua Austria unter der Leitung von Gunar Letzbor im Sommerrefektorium des Stiftes St. Florian.

  • 25. November 2020: „Nisi Dominus“ – Alois Mühlbacher und Ensemble Scaramouche unter der Leitung von Franz Farnberger in der Sala terrena des Stiftes St. Florian.

  • Mehr Konzerttermine mit Alois Mühlbacher unter www.aloismuehlbacher.at

Mehr Infos über die Urlaubsregion Pyhrn-Priel

Kultur-Geschichten aus Oberösterreich