© Foto Lukas Jahn Photography: Kaffeeothek Wels
Ines und Stefan Grillmair in ihrer Kafeeothek in Wels.
© Foto Lukas Jahn Photography: Kaffeeothek Wels
Ines und Stefan Grillmair in ihrer Kafeeothek in Wels.
SucheSuchen
Schließen

Kaffee ist ihre Leidenschaft

Wenn Ines und Stefan Grillmair gemeinsam ein Tässchen trinken, dann philosophieren sie über Aromen und Bohnen, Geschmacksnuancen und das schöne Leben in Oberösterreich. Die Kaffeeenthusiasten haben die Welt bereist um die besten Bohnen aufzustöbern und sie in ihre Herzensheimat Wels zu bringen. Ob kalter Kaffee wirklich schön macht? Sogar darauf haben sie eine Antwort.

80 Kaffeesorten von 22 Röstern bieten Ines und Stefan Grillmair in der Welser Kaffeeothek an: „Wir haben Bohnen von allen Kontinenten und Anbauländern der Welt“, erzählt das Paar und verkostet nachdenklich prüfend einen Schluck Espresso. Der Blick ist musternd, immerhin gilt es einzelne Aromen und Geschmacksnuancen mit dem Gaumen zu erkennen.


Wie bei einer Weinverkostung ist das.

Von mild bis fruchtig, von säurebetont bis kräftig: Die geschmackliche Bandbreite des Kaffees ist groß – und das zeigen die Grillmairs gerne. „Die Bohne reagiert auf alle Einflussfaktoren auf die auch ein Wein reagiert: Höhenlage, Klima, Verarbeitung des Bauern. Das Aroma entsteht dann bei der Röstung, wobei man keinen Geschmack herstellen kann, der nicht schon in der Bohne drinnen ist“, fachsimpelt Stefan Grillmair.  Sein Blick verrät: Dieser Mann weiß wovon er spricht. Sein Wissen gibt er auch in Workshops gerne weiter.

Viele Bausteine ergeben ein Bild

Die Passion für den Kaffee hat sich nach und nach ergeben: „Qualitätsorientiert waren wir immer schon“, erzählt Stefan, der sich vor dem Kaffee als Sommelier und Weinakademiker einen Namen gemacht hatte. Ines arbeitete als Barkeeperin und Barista und das weltweit: In Neuseeland, der Karibik und den Cayman Islands waren die beiden in 5-Sterne Hotels auf Saison. Ein gemeinsames Jahr in Vietnam brachte dann aber die Entscheidung: „Wir wollen uns selbständig machen, in unserer Heimat Oberösterreich. Hierzulande ist das Gesamtpaket einfach super.“ Während die Bohnen nördlich und südlich des Äquators wachsen, kommen die Röster meist aus dem Verbraucherland. Und so arbeitet die Kaffeeothek mit Röstereien aus Wels, Marchtrenk und Freistadt zusammen.

Macht kalter Kaffee schön?

Wenn jemand nun so viel über die braune Bohne weiß, dann vielleicht auch etwas über das Schönheitsgeheimnis und die alte Weisheit: „Kalter Kaffee macht schön!“ Stimmt das denn so? „Leider nein“, sagt Ines Grillmair lachend und fügt hinzu: „Aber der Spruch kommt aus jener Zeit, wo das Make-Up der Damen keinem Dampf standhielt. Tranken sie also heißen Kaffee, verschmierten Puder und Rouge und das sah gar nicht mehr hübsch aus.“ Kalt gebrühten Kaffee gibt’s in der Kaffeeothek also nicht wegen der Schönheit, sondern wegen des Geschmacks. „Dabei setzen wir Kaffee für 24 Stunden im Kühlschrank an und lassen ihn ziehen. Gerade fruchtige Kaffeenoten bieten sich dabei an und es entsteht ein aromatisches Getränk.“

Kaffee-Kunst – Die Latte Art

Herz, Tupe, Schwan, Teddybär: Wer aus Milchschaum ein Bild schütten will, braucht Fingerspitzengefühl. „Aber es ist wie bei einem Musikinstrument – jeder kann es lernen. Man braucht etwas Übung.“ Das Geheimrezept ist jedenfalls ein homogener und feinporiger Milchschaum als Basis jedes Bildes.

© Foto Oberösterreich Tourismus/Region Wels/Robert Josipovic: Kaffee mit Milchschaum in der Kaffeeothek am Stadtplatz in Wels.
Nahaufnahme eines Kaffees mit Milchschaum auf einem Holztisch serviert mit einem Glas Wasser.

Latte Art – So gelingt's!

Latte Art: Wie macht man eine Tulpe? Ines von der Welser Kaffeeothek verrät es.
Video

Unterwegs in Bad Ischl

Wenn die Grillmayrs eine Kaffee-Auszeit nehmen, dann sind sie gerne in Bad Ischl unterwegs: „Es gefällt uns dort sehr gut, weil wir gerne mit den Kindern aktiv sind. In Ischl hat man viele Möglichkeiten: Ob wandern, radeln oder Ski fahren – da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und auch die Kaffeehauskultur ist in der Stadt präsent.“

Wussten Sie, dass…

 

  • die Österreicher:innen pro Jahr im Schnitt 7,33 Kilogramm Kaffee konsumieren?
  • Kaffee der Legende nach von Ziegen entdeckt wurde? Ein Ziegenhirte Namens Kaldi soll im 9. Jahrhundert in Äthiopien seine Herde beobachtet haben, wie sie - nachdem sie die Kirschen von einem Kaffeebaum fraßen – munter durch die Gegend sprangen. Was lag also für Kaldi näher, als die roten Kirschen selbst zu probieren? Zugegeben – die Geschichte wurde erst im 16. Jahrhundert erstmals niedergeschrieben, aber sie klingt nett.
  • am 1. Oktober der internationale Tag des Kaffees gefeiert wird?
  • Kaffeesatz ideal als Düngemittel für Pflanzen eingesetzt werden kann?
  • Brasilien der größte Kaffeeproduzent und Exporteur der Welt ist?
  • Österreich eine sehr ausgeprägte Kaffeekultur hat? Kaffeespezialitäten wie etwa Kapuziner, Einspänner, großer Brauner oder Melange sind in anderen Ländern oft unbekannt.
  • Kaffee im Laufe der Geschichte immer wieder verboten war? So schloss etwa der Gouverneur von Mekka im Jahre 1511 sämtliche Kaffeehäuser, weil er in ihnen Orte sittlichen Verfalls sah.

Weitere Stories lesen