©
© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Kulinarik und Genießen in Oberösterreich
Kulinarik und Genießen in Oberösterreich
Suche

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Schratt-Gugelhupf

Die Konditorei Zauner in Bad Ischl kann als k. u. k. Hofzuckerbäcker auf eine lange Tradition zurückblicken. Schon  das Kaiserpaar Franz Joseph I. und Sisi haben sich während ihrer Sommerfrische-Aufenthalte in Bad Ischl mit Süßem vom Zauner verwöhnen lassen.

Und wer kennt nicht den weltberühmten Zaunerstollen...

Philipp Zauner verrät uns das Rezept für einen herrlichen Schratt-Gugelhupf aus dem K.u.K. Mehlspeisenbuch vom Hause Zauner.

©
© Foto: Hofer: Philipp Zauner von der Konditorei Zauner in Bad Ischl
Philipp Zauner von der Konditorei Zauner in Bad Ischl
©
© Foto: apolt: Schratt-Gugelhupf von der Konditorei Zauner in Bad Ischl
Schratt-Gugelhupf von der Konditorei Zauner in Bad Ischl

Menge

1 Gugelhupf

Zeit

120 min. Zubereitung

Zutaten

Für den Teig:

  • 1/4 l Milch
  • 30 g Germ (Hefe)
  • 500 g glattes Mehl
  • 150 g Butter
  • 180 g Kristallzucker
  • 6 Eidotter
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Bio-Zitrone
  • 1 EL Zimt
  • 50 g Rosinen

Für die Form:

  • Butter
  • gehobelte Mandeln

Zum Bestreuen:

  • Staubzucker

Zubereitung

Milch lauwarm anwärmen und den Germ darin auflösen. Mit einem Teil des Mehls zu einem weichen Dampfl abmischen. Das restliche Mehl über den Vorteig geben, warm stellen und 20 Minuten lang gehen lassen.

Butter mit Kristallzucker gut schaumig rühren, dann die Dotter unterrühren.

Den reifen Vorteig mit Salz und Zitronenschale zur Butter-Dotter-Masse geben und alles zu einem etwas weich gehaltenen Teig abmischen. Den Teig so lange schlagen, bis er sich seidig anfühlt und vom Schüsselrand löst. Zugedeckt 30 Minuten rasten lassen. 

Das Backrohr auf 180°C vorheizen. 

Den Teig auf einem bemehlten Nudelbrett ca. 1/2 cm dick im Quadrat ausrollen. Gleichmäßig mit Zimt und Rosinen bestreuen und einrollen. 

Eine Gugelhupfform mit Butter ausstreichen und mit gehobelten Mandeln ausstreuen. Den Teig hineinlegen und mit Butter bestreichen. Warm stellen und bis knapp unter den Rand aufgehen lassen. 

Dann im vorgeheizten Backrohr bei 180°C zirka 40 Minuten lang backen. Aus der Form stürzen, abkühlen lassen und anzuckern.

Noch mehr Kulinarikinfos, gratis Kataloge, Urlaubsideen, Freizeittipps, Reiseangebote und vieles mehr...
Abonnieren Sie den kostenlosen Oberösterreich Reise- und Freizeit-Newsletter!