©
© Foto: Oberösterreich Tourismus GmbH/Robert Maybach: Kulinarik und Genießen in Oberösterreich
Kulinarik und Genießen in Oberösterreich
Suche

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, zu den Oberösterreich Reise- und Freizeit Newsletter von Oberösterreich Tourismus GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von Oberösterreich Tourismus GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Ofenfrische Weidegans

Das haubengekrönte Hotel-Restaurant Keplingerwirt in St. Johann im Mühlkreis, das übrigens das Lieblingsrestaurant des weltberühmten Elektroswing-Musikers Parov Stelar ist,  verrät wie man ein knuspriges Gansl zubereitet. Das Rezept ist ein November-Klassiker aber wird auch gerne zum Weihnachtsfest als köstliche Weihnachtsgans serviert.

©
© Foto: Hotel Restaurant Keplingerwirt: Knusprige Gans mit Knödeln
Knusprige Gans am Teller mit Knödeln

Zutaten

  • (Weide-)Gans
  • Äpfel
  • Zwiebel
  • Salz
  • Majoran
  • Gemahlener Kümmel
  • Beifuß
  • Suppe für die Sauce

Zubereitung

Die Gans gut waschen und trockentupfen. Das Backrohr auf 160°C vorheizen und die Äpfel und Zwiebel grob schneiden.

Die Gans innen kräftig mit Salz, Majoran, gemahlenenKümmel und Beifuß würzen (wir salzen die Gans außen nicht, da sonst das Safterl sehr salzig wird und das Salz ohnehin innen besser ins Fleisch geht). Die Bauchhöhle mit dem Zwiebel und Apfelgemisch füllen. Die Gans mit der Bauchseite nach oben in den Bräter legen und mit ca. 2 cm Wasser angießen und dann für ca. 3,5 Stunden garen (richtet sich nach dem Gewicht der Gans) bis die Haut hellbraun und die Gänsekeulen weich sind. (Bei Bedarf kann die Gans zwischendurch mit Alufolie abgedeckt werden). Das dabei entstehende Fett immer abschöpfen und für das Rotkraut und die Erdäpfelknöderl bereitstellen. Die Gans aus dem Rohr nehmen, etwas ruhen und auskühlen lassen. Danach tranchieren und die einzelnen Teile auf ein Backblech legen und bei Oberhitze nachbräunen, damit die Haut knusprig wird.

Den Bratensatz mit Suppe und dem Apfel- Zwiebelgemisch durch ein Sieb drücken, damit die Sauce eine Bindung erhält. Eventuell mit Maisstärke ein wenig binden und mit Orangenschale abschmecken.

Noch mehr Kulinarikinfos, gratis Kataloge, Urlaubsideen, Freizeittipps, Reiseangebote und vieles mehr...
Abonnieren Sie den kostenlosen Oberösterreich Reise- und Freizeit-Newsletter!